Second Unit #17 (The Dark Knight Rises)

Die Batman-Trilogie von Christoper Nolan kommt zu einem Ende. Mit The Dark Knight Rises verabschiedet sich der dunkle Ritter von der großen Leinwand. Zumindest vorerst.

Wie jede Woche beginnen wir die Diskussion aber mit der Vorstellung eines Getränks, das mehr oder weniger zum Film passt. Dieses Mal haben wir uns für Jim Beam Lime Splash entschieden. In der ersten Sendung zu Iron Sky hatten wir noch die Cola-Whiskey-Variante ausprobiert.

Es sollte keine große Überraschung sein, aber für’s Protokoll: Wir spoilern in dieser Sendung den gesamten Film. Den Anfang, das Ende, die Charaktere, einfach alles!

Mit den Neuzugängen in der Besetzung halten wir uns aber nur recht kurz auf. Anne Hathaway als Selina Kyle, Joseph Gordon-Levitt als John Blake und Tom Hardy als Bane sind alle drei eine große Bereicherung für den Cast und in Verbindung mit Marion Cotillard quasi die halbe Besetzung aus Inception.

Besonders Bane steht als großer Gegenspieler im Rampenlicht des Filmes. Bekannt geworden ist er aus der Knightfall-Saga in den Comics und besonders wahnwitzig auf der Leinwand durch seine Maske inszeniert. Tom Hardy schafft es trotzdem mit seiner Ausstrahlung und seinen Augen angsteinflößend zu wirken, aber die Frage bleibt, warum Nolan ihm das halbe Gesicht verdeckt hat. Ähnlich wie bei Kingdom of Heaven und V for Vendetta, in denen bekannte Darsteller komplett hinter Masken spielen. Kleine Randnotiz: Anscheinend haben mich meine Augen getrübt und Ian Holm ist doch nicht der US-Präsident in The Dark Knight Rises gewesen.

Wir beenden die Diskussion mit einer Bewertung der gesamten Trilogie. Schafft Nolan einen würdigen Abschluss? Oder scheitert er an seinen selbstgesteckten Zielen? Ganz besonders schön gefällt mir dabei Taminos Interpretation der letzten Film-Momente, auf die ich selbst gar nicht gekommen wäre. Nolan lässt genug Interpretationsspielraum, der wie auch bei Inception Zündstoff für so manche Diskussion im Freundeskreis sein könnte.

Nächste Woche widmen wir uns The Big Lebowski, natürlich stilecht mit White Russian.

Ihr könnt unsere Sendung übrigens nicht nur komfortabel und kostenlos bei iTunes abonnieren, sondern auch bewerten. Wir freuen uns über jede einzelne Stimme.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

[Download | Länge: 1:13:10 | Größe: 33,6 MB| @2nd_Unit | Facebook.com/SecondUnit | iTunes]

[Teaser-Bild: cc by semihundido]

  • http://twitter.com/PlayStarRocker PlayStar

    Yeah, nächste Woche gibt’s einen meiner ultimativen Lieblingsfilme. Und das Getrank am dich ich am härtesten gescheitert bin. ;)

    • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

      Hast du vielleicht ein “Dude”-Rezept für uns? Ich habe bisher nur oberflächlich gesucht und mehrere Alternativen gefunden.

  • Pingback: Second Unit #18 (The Big Lebowski) | Second Unit

  • OnlyStar

    Mit einem Abstand von 6 Wochen habe ich mir The Dark Knight Rises nun zum zweiten Mal im Kino zu Gemüte geführt.
    Beim ersten Mal bin ich mit einem flauen Gefühl der Enttäuschung aus dem Kino gekommen, gestern kam ich lächelnd und euphorisiert aus dem Film. Über viele Schwächen die auch ihr aufgezählt habt, konnte ich hinwegsehen, bzw. sind mir nicht mehr so stark aufgefallen. Habe mir dann passend dazu auch gerade noch mal eure Sendung angehört.

    Beim ersten Sehen hatte ich mich vor allem über das Ende geärgert, ich wollte nicht, dass Batman überlebt. Gestern hatte ich dann noch euren Diskurs in Erinnerung, konnte aber beim Sichtne des Filmes für mich leider keinerlei Anzeichen entdecken, dass das Ende unterschiedliche Interpretationen ermöglicht. Na ja, aber zumindest der Gedanke ist schön und dafür bin ich euch dankbar ;-)

    Ach ja, der Präsident ist übrigens William Devane, mir vor allem als der Vater von Audrey und Verteidigungsminister aus Jack Bauers 24 bekannt.

    • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

      Ich habe die Blu-Ray auch schon vorbestellt und bin auf eine zweite Sichtung gespannt. Ganz besonders würde mich ja auch ein Marathon mit allen drei Teilen hintereinander reizen, um so zu gucken, wie gut sie eine Einheit bilden :D

      Freut mich aber, dass du dir die Sendung noch mal angehört hast :)

  • http://twitter.com/rianvoss Rian Voß

    Ich hatte beim Anfang, als Wayne am Stock geht, eigentlich gedacht, dass er es faken würde. Schließlich war die Verletzung vollkommen off-screen (man weiß ja: was off-screen passiert, ist niemals von Bedeutung. Wenn der Bösewicht off-screen “stirbt”, dann ist er in zehn Minuten, spätestens aber am Ende der Serienstaffel wieder da) und ich sah es als Vorwand, dass Wayne sich vorm Auge der Öffentlichkeit verbergen könnte, um mehr Batman zu sein. Dass er das Kostüm an den Nagel gehängt hat, wirkte auf mich schon ziemlich schockierend – auf eine enttäuschte Art und Weise.

    • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

      Guter Punkt, ja. Ich kanne die Szene auch vorher aus dem Trailer und hätte sie eher gegen Ende des Filmes vermutet…

  • http://twitter.com/rianvoss Rian Voß

    Das kommt davon, wenn man Kommentare mid-podcast schreibt. Gebe immer mindestens einem von euch in allen Belangen recht, habe mich vor allem darüber gefreut, dass ich nicht der einzige bin, der Catwoman in der Umsetzung sehr cool fand, andererseits aber die Rolle eigentlich für ziemlich überflüssig hält.

    Was ihr allerdings nicht angesprochen habt, was vielleicht auch mir nur übel aufstieß: Alfred wurde unglaublich schnell abgewürgt. Da war diese Diskussion zwischen Tür und Angel und im nächsten Moment war diese Figur, die ich in den letzten zwei Filmen sehr liebgewonnen habe, einfach weg. Es ist schön, dass er am Ende noch mal auftaucht und sozusagen seinen Seelenfrieden bekommt (ob nun imaginär oder nicht ;), aber ich hatte das Gefühl, dass Nolan sozusagen das Gewissen von Bruce Wayne so schnell wie möglich aus dem Bild haben wollte und keinen besseren Weg fand – oder keine andere Screentime für längere Szenen opfern konnte.

  • Pingback: Run, Fatboy, Run (231) | Tonight is gonna be a large one.

  • Pingback: The Dark Knight Rises (2012) | Film-Blogosphäre