Second Unit #140 (Back To The Future Part 2)

Neues Jahr, neuer-alter Film! Wir reisen zurück in die Zukunft, die eigentlich unsere Gegenwart sein müsste. Bei Back to the Future Part II (Amazon-Link*) gibt es viel zu besprechen. Great Scott! 

Wir beginnen das Jahr mit einem kleinen Werbeblock. Zum einen weisen wir auf die zweite Staffel von podroll hin, die es drüben bei podroll.de zu hören und lesen gibt. Neben der Eigenwerbung gibt es aber auch einen Shoutout für Enough Talk!, dem Podcast von jacker. Wer im neuen Jahr “Mehr Podcasts hören” auf der Vorsatzliste stehen hat, ist hier perfekt aufgehoben!

Speaking of Vorsätze! Wir arbeiten uns ebenfalls durch unsere Vorsätze und graben den Hörervorschlag wieder aus! Das Jahr 2015 scheint allerdings eine eher dystopische Zukunft zu sein, denn wir begraben die Demokratie (zumindest ein bisschen) in dieser Runde. Folgendes haben wir mit euch und euren Filmvorschlägen vor:

Schlagt uns den euerer Meinung nach “Besten Film aller Zeiten”™ vor! Ihr habt jeweils nur einen einzigen Vorschlag zur Verfügung, also wählt gut aus! Außerdem verlangen wir von euch eine passende Begründung, warum euer Vorschlag der “Beste Film aller Zeiten”™ ist! Weil er erfolgreich war? Weil er beliebt ist? Weil er ein Genre begründet/verfeinert/revolutioniert hat? Wir wählen unter allen Vorschlägen die beste Kombination aus Film und Begründung aus (ausgenommen sind natürlich die Filme in unserem Archiv sowie die Titel Citizen Kane, 7 Samurai, Vertigo und Sashank Redemption/Die Verurteilten). Ihr könnt eure Vorschläge bis zum 25.01. um 0:01 hier in den Kommentaren lassen. Viel Spaß und überzeugt uns!

Das Getränk in dieser Woche ist keine Pepsi Perfect, aber eine fast ebenso futuristische Cola.

[YouTube Direktlink]

Das Dream-Team des vorherigen Teils ist auch in der Fortsetzung (fast vollständig) an Bord. Robert Zemeckis führte wieder Regie und schrieb mit Bob Gale das Drehbuch. Michael J. Fox ist als Marty McFly / Marty McFly Jr / Marlene McFly erneut dabei. Christopher Lloyd ebenfalls als Doctor Emmett Brown. Lea Thompson als Lorraine und Thomas F. Wilson als Biff Tannen / Griff runden den Cast ab. Elisabeth Shue ist die neue Jennifer, während Crispin Glover nicht den Sprung in die Fortsetzung bzw. Zukunft schaffte.

Im Laufe der Diskussion kritisiert Tamino einige wichtige Stellen im Script, die im Vergleich zum ersten Teil deutlich problematischer sind, während ich die Absurdität des Films lobe. Dabei erwähnen wir zwei wichtige Videos/Analyse, auf die wir uns beziehen. Für Tamino ist es das Review zum Film von Confused Matthew, während ich auf diese Analyse (Spoilers!) zum Videospiel Metal Gear Solid 2 eingehe und Parallelen ziehe.

Nächste Woche reisen wir erneut durch die Zeit und zurück in die 80er! Es geht munter weiter mit den Vorsätzen. Wir besprechen dann nämlich Donnie Darko (Amazon-Link*) in der Kinofassung.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

[Download | Länge: 1:43:02 | Größe: 49,7 MB | @2nd_Unit | Facebook.com/SecondUnit | iTunes]

[Teaser-Bild: by The Conmunity - Pop Culture Geek]

*Amazon-Partner-Links: Über diese Links gekaufte Artikel werfen einen kleinen Obolus für uns ab. Für euch ändert sich nichts, schon gar nicht der Kaufpreis. Wir bedanken uns im Namen unserer Kaffee-Kasse.

  • die_krabbe

    heieiei. Ihr nun wieder :) Bester Film? Gibt’s nicht. Bester Film eines Genres? Vielleicht. Egal. Ihr wollt das sicher nicht hören und es euch einfach machen und das ist ok.

    Der Film, den ich nennen möchte ist MILLERS CROSSING. Ich Liebe Noir-Thriller, ich liebe die Coen Brothers und am allermeisten liebe ich es, wenn Klassiker bzw. klassische Genres neuinterpretiert werden, gemischt werden und so etwas komplexeres, neues und meiner Ansicht nach besseres entsteht.

    Millers Crossing ist eine Fusion aus Gangsterdrama, Noir Thriller und Slapstick Comedy, die einen komplexen Plot und lochfreien Plot hat, visuelle Ablenkungen zu bieten hat und meiner Ansicht nach tatsächlich ein perfekter Film ist. Es schadet sicher nicht ein paar klassische Noirs vorher gesehen zu haben, um gewisse Tropes und Referenzen besser einordnen zu können.

    Nicht genug Begründung? Hier lasse ich mich ausführlich (und spoilerfrei) zu Millers Crossing aus.

    http://hirnrekorder.de/2013/03/millers-crossing/

    • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

      Wir wollen es vor allem euch schwer machen ;-P

  • Eik-O-Mat

    so langsam wirds eng, aber wer weiß! ;-)http://mashable.com/2015/01/07/nike-confirms-back-to-the-future-shoe-2015-release/?utm_cid=mash-com-fb-main-link

  • https://filmgedanken.wordpress.com/ Rohrkrepierer

    Ein fröhliches “Hej” an euch über meinen ersten Beitrag.

    Film ist ein audiovisuelles Medium. Eine starke Geschichte kann über Bild und Ton transportiert werden, sollte aber nicht die Motivation des Werkes bilden. Der “beste Film aller Zeiten” darf deswegen in meinen Augen nicht an seinem Inhalt bemessen werden. Es muß ein Film sein, der nur im Medium Film auch existieren kann und auf keine andere Art.
    Keine weitere Kunstform darf das, was dieses Werk ausmacht ähnlich, oder sogar stärker transportieren. Willst Du eine inhaltlich starke Geschichte? Lies ein Buch. Möchtest Du, daß sich Charaktere vielschichtig entwickeln? Schau eine Serie. Möchtest Du ausdruckstark vorgetragenen Text? Schau ein Theaterstück. Und so weiter und so fort.
    Der “beste Film aller Zeiten” sollte außerdem zeitlos sein. Immer und zu jeder Epoche funktionieren. Beeindrucken, überraschen, den Atem stocken lassen. Er sollte BIlder für die Ewigkeit geschaffen haben. Eindrücke über das Leben (eines Filmschauers) hinaus.
    Der “beste Film aller Zeiten” sollte Maßstäbe in seiner Inszenierung, in Kamera, Komposition, Licht, Schnitt, Ton setzen. Er sollte alles, was Film ausmacht in sich vereinen. Sollte dramatisch sein, witzig, brutal, spannend, liebevoll.
    Kann ein einziger Film das? Ich denke jetzt an das von Homer Simpson entworfene Auto und es schaudert mich bei dem Gedanken, solch einen Film sehen zu müssen, der Allen Alles bieten will.
    Somit ist der “beste Film aller Zeiten” für mich einer, der keine Kompromisse eingehen darf. Der seine Vision klar und kräftig auf die Leinwand wirft und alleine steht. Ein Film, dessen Stilmittel vielfach kopiert, zitiert und nachempfunden wurden. Der aber in sich geschlossen bleibt. Einzigartig!

    Es muß kein Lieblingsfilm sein. Kein Film, den man in sein Herz geschlossen hat. Soweit möglich, wird das Etikett “bester Film aller Zeiten” objektiv geklebt.
    Ein Film mit starken Bildern. Elegisch, episch, tief. Rührend und doch verstörend. Mit absichtlich gesetzten Schmunzlern und Augenzwinkern. Dem nötigen Maß an Text. Starken Darstellern. Passender, das Geschehen untermalender Musik. Überraschungen und dann eben doch einer Geschichte, die trägt, aber nicht im Vordergrund steht. Ein Werk, das filmisch kulturell verbindet!

    Zu guter Letzt darf es keiner sein, den ihr schon nanntet, oder bereits gesichtet habt.

    Was bleibt?

    RASHOMON (1950)

    • die_krabbe

      Was für ein Blödsinn. Der gewählte Film ist trotzdem super :)

      • https://filmgedanken.wordpress.com/ Rohrkrepierer

        Klar ist das Blödsinn. Es gibt eben nicht “den besten Film” wie Du ja schon ausgeführt hattest. Deswegen versuche ich das ganz verkopft anzugehen und scheitere bei dem Versuch. Ebenso, wie jeder scheitern wird, “den besten Film aller Zeiten” zu definieren. (wobei ich sehr gespannt bin und mich vor dem verneige, der es womöglich doch schafft und mich Lügen straft) Daraus machen sich die Beiden ja gerade ihren Spaß. Wie unmöglich dies unterfangen ist, zeigen ja auch die Bestenlisten bekannter Filmemacher – ob Scorsese, Allen, Kubrick, oder Tarantino. Wenig Deckung. Und teilweise bei erneuter Nachfrage kaum Wiederholung!
        http://www.openculture.com/2013/08/quentin-tarantino-lists-the-12-greatest-films-of-all-time.html

    • THG

      Die Beschreibung ist erste Sahne. Wirklich perfekt.
      Den gewählten Film kenne ich allerdings nicht. Für mich trifft die Beschreibung aber perfekt auf KILL BILL zu.

  • tinkengil

    Ich hab jetzt lang überlegt, welchen Film man an dieser Stelle nennen sollte, und würde an dieser Stelle einfach mal einen Clint Eastwood Streifen nennen. Ein in meinen Augen wirklich rundes Gesamtkunstwerk ist nämlich MILLION DOLLAR BABY. Hier trifft eine gut erzählte Geschichte auf ein Nischensport (Frauenboxen). Das Zusammenspiel zwischen Morgan Freeman und Clint Eastwood ist ohnehin purer Zucker.

    Und nicht zuletzt sollten bei Second Unit mehr Boxfilme besprochen werden. Also, da habt ihr die Vorlage :)

    • Aoi Miyazaki

      Oh, ja! Mehr Boxfilme! Und vor allem bitte auch noch mehr Dokumentationen über örtliche Schrebergärten und Wandergruppen der fränkischen Schweiz.

      • tinkengil

        Öffnet zumindest Tor und Raum für mehr Bullshitkommentare :)

        • Aoi Miyazaki

          ;-)

          • SecondUnitTamino

            Boxfilme kommen doch bestimmt immer gut an am Boxoffice

          • tinkengil

            badumtss!

  • Donngal

    Ihr macht es einem ja auch wirklich nicht einfach, viele Meisterwerke habt ihr schon geguckt, oder wollt ihr bald gucken. Ich würde euch ja Godfather 1 als besten Film empfehlen, aber den guckt ihr ja sowieso. Andere Kandidaten habt ihr schon geguckt (Die ich jetzt nicht alle aufzählen werde). Deswegen nominiere ich einen Film, den ich für einen der besten Filme aller Zeiten halte, und auf jeden Fall für den besten Film aller Zeiten den ihr noch nicht geguckt habt oder sowieso gucken werdet. Er ist deshalb der beste Film aller Zeiten, weil er generationsübergreifend funktioniert, mitreissend, spannend und packend ist. Nicht zu unrecht war der Film in seiner Zeit ein echter Publikumskracher. Mein Vater liebt diesen Film, ich liebe diesen Film und ich hoffe meine Söhne werden ihn auch lieben. Ich habe diesen Film das erste Mal gesehen als ich noch ein Kind war und mein Vater ihn schaute, und seit dem schaue ich ihn immer mal wieder. Er begeistert mich jedes Mal. Das macht ihn für mich zum besten Film aller Zeiten. (Wenn man die oben erwähnten Einschränkungen macht) Bevor ich ins schwafeln komme hier der Film: PAPILLON mit Dustin Hoffman und Steve McQueen von 1973

  • Elfant

    Der beste Film aller Zeiten… Es ist ja nicht so, als ob Kritiker und Enthusiasten sich seit Jahrzehnten wegen diesem Titel an die Kehle gehen.

    Ich benenne “Sonntag in New York” / “Sunday in New York” von 1963.

    Bei der Begründung fange ich erst einmal mit den Gründen an, warum er es nicht ist: Darstellerische Leistung, Kameraarbeit und Regiearbeit sind gut, aber sind nichts herausragendes. Das adaptierte Drehbuch ist seicht, auch wenn es für seine Zeit überraschend spitz sozialkritisch ist.

    Jetzt kann man sich fragen, warum ich einen so gewöhnlichen Film diese Prädikat verleihe: Es ist der “Feel good movie”. Ich kann ihn in jeder Stimmung sehen und fühle mich danach gut. Ignoranten, welche zum Beispiel selbst “Tatsächlich… Liebe” / “Love Actually” als dämlichen Liebeskitsch verschmähen, können sich dafür erwärmen. Eben nur jenes möchte der Film und dieses schafft er in Perfektion.

  • cule0809

    Da ihr den Paten 1 und 2 eh gucken werdet und viele meiner Favoriten schon habt war es schwierig. Wobei ich die Aussage “Best Movie of all time” echt nicht mag, da es das nicht gibt und geben kann. Für einen persönlich eventuell ja, aber allgemein gesprochen geht das nicht. Da hätte man wohl eher nach den Lieblingsfilm fragen sollen^^

    Unabhängig davon, habt ihr schon genug Filme besprochen, die ich dazu zählen würde. Daher nehme ich “Ragging Bull”.

    • SecondUnitTamino

      Wir haben uns auch bewusst für die provakante Formulierung entschieden. Second Unit eckt an ;-)

      • cule0809

        Vorsicht Tamino, ich schlage gleich ein Star Wars Prequel vor! :D

  • Primitivling

    Ein “bester Film aller Zeiten” kann m. E. nur einer sein, der mit seinem Medium ganz anders umgeht, als wir es gewohnt sind. In der Erwartung, wie ein Film zu sein habe, finden wir doch gewisse Vorzeichnungen, wie eine filmische Erzählung abzulaufen habe: Wir werden an Charaktere gebunden und erleben diese im Vollzug ihres scriptmäßigen Schicksals.

    Ich empfehle Koyaanisqatsi, weil es bei diesem viel mehr für den Film zu entdecken gibt, als bei den meisten anderen.

  • http://cinecouch.net/ Jan

    So, dann möchte ich mich doch mal zum Film der Folge äußern, anstatt DEN besten Film aller Zeiten vorzuschlagen.

    Zuallererst einmal teile ich ein Schicksal mit Tamino: Ich habe den zweiten Teil sehr, sehr, sehr lange gar nicht gesehen. Teil eins und drei liefen ziemlich häufig im Fernsehen, nur der zweite wurde sehr oft ausgespart. Und dann haben wir den Film auch nie auf VHS aufgenommen, sodass ich nicht einmal die Möglichkeit hatte, den Film immer und immer wieder zu sehen, um das Defizit aufzuholen. Jedenfalls war der zweite Teil damit für mich alleine aus der mangelnden Verfügbarkeit immer ein ganz besonderer Schatz, wenn er dann im Fernsehen lief und ich ihn mal mehr mal weniger zufällig ausgewählt und eingeschaltet habe.

    Es mag mit an diesem Hintergrund liegen, dass ich BACK TO THE FUTURE II für den besten Film der Reihe halte. Das hat witzigerweise bei mir gar nicht so viel mit der 2015er-Episode zu tun, ich mag tatsächlich die Rückkehr nach 1955 sehr viel mehr. Vor allem ist der Film mir so in Erinnerung geblieben, dass er den ersten Teil nicht entwertet, sondern mit einem dicken Augenzwinkern bereichert – mag heute von mir auch anders gesehen werden, ich müsste den Film mal wieder sehen. Jedenfalls gefällt mir der sehr schlüssige Umgang mit Zeitreisen: Man kann nun nicht in die Gegenwart zurückkehren, weil der Zeitstrahl sich verändert hat – super!

    Für mich ist BACK TO THE FUTURE II tatsächlich der beste Zeitreise-Film überhaupt. Aber wie angedeutet, da spricht vieles aus der Nostalgie heraus ;)

  • Gormenghast

    Der beste Film aller Zeiten?

    Na, da mache ich den Sack mal zu, denn das ist zweifellos DIE STAATSAFFÄRE, mit der brillianten Schauspielerin Veronica Ferres, eine weitere TV-Produktion der Spitzenklasse.

    Hier spielt dieses Jahrhunderttalent unsere Bundeskanzlerin, Ähnlichkeiten zu Mutti Merkel sind durchaus beabsichtigt, und sorgen für grandiose Comedy, z.B. wenn Vroni noch spät nachts über ihren Akten brütet (Pflicht ist Pflicht), und nebenbei ein Fussballspiel im Radio hört…weiß doch jeder im Land wie fußballverrückt unsere wirkliche Kanzlerin ist. Und diese Freude über ein 1:0 für Bayern München, ganz großes Kino.

    Wir lernen auch den politischen Alltag messerscharf kennen; der italienische Präsident ist 24/7 notgeil und will ständig Bunga Bunga, der Russische ist dauernd besoffen und schreit nach Vodka…da muss man erstmal drauf kommen !!! Genies am Werk…

    Neben geschliffenen Dialogen und brilliantem Wortwitz (Marke Ernst Lubitsch oder Billy Wilder) gibt es teilweise auch wilde Slapstickeinlagen für die Charlie Chaplin gemordet hätte. Ein Beispiel: Ferres joggt am Morgen im Schloßgarten und wird von dem französischem Staatspräsidenten verfolgt, was sie anscheinend nicht möchte. Also läuft sie um einen Springbrunnen, täuscht rechts an und biegt nach links ab, und dann…fällt der Franzose auf die Fresse, hahahaha…oh, ich muss so lachen wenn ich daran denke.

    Bemerkenswert ausser der Spitzenkameraarbeit, dem mitreissendem Soundtrack und dem atemberaubendem Schnitt, ist natürlich die göttliche Schauspielkunst, vor allem von La Ferres, die wieder einmal ihr Sortiment an großartigen Mimiken auspackt. Gibt es eine Rolle die sie nicht vergolden kann??

    Die Handlung zu spoilern fällt mir im Traum nicht ein, wird der atemlose Zuschauer doch von Twist zu Twist mitgerissen, wie in einer Achterbahn rauschen diese (viel zu kurzen) 90 Minuten an einem vorbei. Am Ende, und wenn das Zwerchfell durchhält, wird auch der grösste Ignorant auf den Repeat-Button drücken müssen…um immer neue wahnsinnige Details zu finden und abzufeiern.

    Es ist wohl nur eine Frage der Zeit bis Hollywood diese Ausnahmekomödie für sich entdeckt, bis dahin appeliere ich alle Kinobesitzer dieses Meisterwerk auf ihren großen Leinwänden zu zeigen, denn genau da gehört es hin.

    • http://www.enoughtalk.de jacker

      Großartig Gormenghast, großartig!

    • SecondUnitTamino

      Also wenn wir den Film nicht gucken, dann können wir auch gleich den Podcast dichtmachen…

  • http://www.enoughtalk.de jacker

    Erstmal natürlich ein riesiges Dankeschön von René und mir für die Bewerbung unseres Podcasts. Ihr seid dufte, Jungs! Wir werden jetzt mal zusehen diese Woche noch eine Episode zu produzieren, damit eventuell Neu-interessierte was zu hören haben.

    Zum besprochenen Film: Ich persönlich hatte Jahre lang BTTF II auf Video und hab den immer mehr in herz geschlossen. Den ersten hab ich erst Jahre später gesehen und auch gut, aber nicht ganz so gut gefunden. Der wuchs dann mit der Zeit. Mittlerweile sind die für mich absolut gleichwertig, allerdings haben sie ganz verschiedene Qualitäten. Der erste ist ein richtig gelungener klassischer Blockbuster mit allen dazugehörigen Qualitäten, der zweite ist ein riesiges WTF. Bin da voll bei Christian! Und wie hier schon gesagt wurde, ich empfinde auch, dass der Film durch die neuen Ebenen und Verwirrungen den ersten eher aufwertet. Hab auch mal was drüber geschrieben: http://jackers2cents.de/?p=391

    Zu eurer Frage: Der beste Film aller Zeiten ist ohne Zweifel 00 SCHNEIDER – JAGD AUF NIHIL BAXTER. Niemals wurde gekonnter die Absurdität des menschlichen Daseins (bzw. der deutschen Vorstadt) filmisch aus dem Alltag heraus-filettiert, niemals hatte ein Held einen cooleren Sidekick (Körschgen ♥), niemals war ein Villain abgründiger und bedrohlicher. Von surrealen traum-Sequenzen ganz zu schweigen. Intrigen, Mord, Statuen, der Film hat alles was das Cineasten-Herz begehrt, ich liebe ihn und so etwas wurde davor nicht und wird danach auch nicht wieder gedreht werden!

    • Aoi Miyazaki

      Gute Wahl! Haben den an Silvester geschaut. Tränen gelacht.
      “Drei Herren in einem Raum, da kann man wohl schlecht Fotze lecken.”

      • http://www.enoughtalk.de jacker

        “Herr Komissar, ich nehme jetzt die Nase ab”

    • SecondUnitTamino

      Den muss ich auch mal wieder schauen. Ich kann mich vor allem noch gut an eine gewisse Traum-Sequenz erinnern^^

      • http://www.enoughtalk.de jacker

        Die ist so großartig! Sergej Gleitman ♥

    • http://www.filmherz.wordpress.com/ stanleyhitchock

      Wundervoll. Mein liebster Schneider Film. Schön, dass er hier Erwähnung findet.

  • http://herrvonspeck.de/ Lars

    Dass man sich nur einen Film aussuchen darf ist richtig, richtig fies! Ich suche deshalb einen meiner Lieblingsfilme heraus, den ich vor kurzem erst mal wieder gesehen habe: Nausicaä aus dem Tal der Winde

    Dieser Anime von Hayao Miyazaki ist zwar kein Ghibbli-Film, legte aber mit seinem kommerziellen Erfolg als letzter Pre-Ghibbli-Film des Regisseurs den Grundstein für das international bekannteste und vielleicht sogar wichtigste Anime-Studio Japans. Nausicaä aus dem Tal der Winde ist augenscheinlich ein postapokalyptischer Film über Umweltschutz, der aber schon sehr dicht unter der Oberfläche noch viel größere Qualitäten offenbart. Es ist ein Film darüber, wie Hass und Zwietracht mithilfe von Forschung und Vertrauen überwunden werden können. Nausicaä ist eine großartige Figur, die Konventionen dort überwindet, wo sie begreift, dass sie mehr schaden als nützen. Wirft man einen Blick auf das gegenwärtige Geschehen in der Welt, können wir die Hoffnung und die Lehren, die Miyazaki 1984 in dieses moderne Märchen gegossen hat, besser gebrauchen denn je. Nausicaä aus dem Tal der Winde ist der beste Film aller Zeiten, denn er ist sehr gut.

  • http://www.filmherz.wordpress.com/ stanleyhitchock

    Der beste Film aller Zeiten. Ihr wollt uns doch nur trollen. :D

    Meine Wahl resultiert natürlich daraus, was ihr alles schon besprochen habt, da sind schon viele Lieblingsfilme von mir da gewesen und die ich als “Bester Film” auszeichnen würde.

    Meine Wahl fällt auf “Sunset Boulevard” von Billy Wilder.

    Warum?

    - Filmhistorisch relevant wegen dem Übergang von Tonfilm zum Stummfilm, den Film wird man noch in 50 Jahren besprechen können
    - Das Schauspiel ist wirklich toll, vorallem von Gloria Swanson, sie spielt wie in einem Stummfilm üblich sehr groß, was perfekt zum Charakter und Thema des Films passt
    - Ein Paradebeispiel des Film Noir, der nicht unbedingt klassische Konventionen mit einem Detektive als Premise haben muss
    - Die Handlung ist sehr unterhaltsam und für damalige Verhältnisse flott erzählt, sowohl Kamerabewegungen, Schnitt als auch Musik schön zeitlos schön und können heute noch ohne Längen geschaut werden
    - Die Metaebene des Filmes ist einfach wunderbar, die Hauptdarsteller Gloria Swanson und Erich von Stroheim tragen das Schicksal sowohl im Film als auch in der Realität
    - Die erste Hollywoodsatire aus Hollywood. Heute sind wir es natürlich gewohnt, dass Hollywood sich selbst hinterfragt, kritisiert und selbst auf die Schüppe nimmt. Früher gab es das nicht so ausgeprägt, auch weil es Hollywood natürlich nicht so lange gab. Der damalige MGM Studioboss Louis B. Mayer sagte nach der Filmpremiere zu Billy Wilder; „Sie sollten geteert und gefedert werden!“. :D
    - Ohne diesen Film hätte es keinen “Mullholland Drive” gegeben, denn der Film war die Inspiration von Lynch. “Sunset Boulevard” ist klassischer erzählt und nicht so ein Mind-Fuck, jedoch finden sich viele Themen wider in beiden Filmen (Sehnsucht nach Ruhm, Hollywood als Starfabrik mit großen Intrigen und Produzentenkämpfe, Flucht in den Traum)

  • Privatsprache

    Der beste Film aller Zeiten ist eindeutig “Police Academy 7″

    Und hier die Begründung:

    Der subtile Witz, der der gesamten Police-Academy-Reihe eigen ist, gelangt in diesem Teil zur Formvollendung, weshalb der magische siebte Film auch den einzig logischen Schlusspunkt darstellt. Zusätzliche Tiefe erhält dieses Meisterwerk dadurch, dass “Mission in Moskau” auf beeindruckende Weise den Zusammenbruch des Ostblocks und das Ende des kalten Krieges auf die Weltbühne des Kinos holt.

    Eine ehrenvolle Erwähnung sollte die deutsche Synchronisation bekommen, die dieses Kunstwerk – man mag kaum glauben, dass dies möglich ist – durch die einfühlsame Interpretation der Originaltexte sogar noch besser macht.

    Was diesen epochalen Wendefilm aber vor allem anderen zu einem Meilenstein – was schreibe ich da – zum Monolithen der Kinogeschichte macht, ist der melancholisch-zerrissene Antagonist Konstantine Konali. Wer nicht Rotz und Wasser geheult hat, als Konali im Fechtkampf gegen Lassard unterliegt, der hat kein Herz. Und wer PA7 (wie der Film immer liebevoll von Nietzsche genannt wurde) nicht gesehen hat, der kann noch nicht mit vollem Recht von sich behaupten, ein Mensch zu sein!

  • DocBrown

    Was macht einen “besten Film aller Zeiten” aus? Für mich sind es zwei Ebenen, auf denen ein Film vollends überzeugen muss, um diesen Titel zu erlangen: Zum einen Höchstleistungen in den vier Disziplinen der Filmkunst (Drehbuch, Regie, Editing, Schauspiel), zum anderen den Status der Zeitlosigkeit, denn ein bester Film aller Zeiten sollte nicht nur in seiner Zeit funktionieren, sondern auch heute und in der Zukunft. Bestes Beispiel für einen überhaupt nicht zeitlosen Film ist für mich immer Hitchcocks Psycho.

    Doch während die Wahl der Kriterien mir sehr leicht von der Hand ging, war die Wahl des Films umso schwerer, da die meisten Filme meiner Top 10 schon im Podcast behandelt wurden: DONNIE DARKO, INCEPTiON, THE DARK KNIGHT, INGLOURIOUS BASTERDS, OLDBOY, ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT, CLOCKWORK ORANGE und FIGHT CLUB. Übrig blieben nur noch THE GOOD, THE BAD AND THE UGLY und TITANIC. Und *trommelwirbel* für letzteren habe ich mich entschieden. Ja, ihr habt euch nicht verlesen. TITANIC ist meiner Meinung nach der beste Film aller Zeiten (der noch nicht im Podcast behandelt wurde!!!).

    Wieso? Nun ja, zuerst könnte man meinen, durch die sehr simple Prämisse könnte der Film nie so gut sein, um als einer der besten Filme aller Zeiten zu gelten. Doch für mich wurde aus dieser Prämisse (“Romeo und Julia auf der Titanic”) das absolute Maximum herausgeholt. Der Film ist voll von toll beschriebenen Charakteren; ich fühle mich nach dem Schauen immer so, als hätte ich die Besatzung und Passagiere persönlich kennen gelernt. Die Dialoge stechen zwar nicht heraus, sind aber immer auf einem sehr hohen Niveau (“Weil jeder Tag zählt”). Vor allem aber hat der Film für mich das perfekte pacing. Jede Szene ist wichtig und ich schaue nicht einmal auf die Uhr, egal wie oft ich den Film schon gesehen habe.

    Die Effekte und die Sets werden wahrscheinlich immer beeindrucken und werden durch die perfekte Regie unterstützt. Der Score ist einer der besten aller Zeiten und die Schauspieler zeigen alle grandiose Performances. Ich könnte jetzt noch weiter schreiben, aber ich denke, das sollte erstmal als Begründung reichen.

    • Gormenghast

      Hey, ich mach hier die Satire :((((

      • SecondUnitTamino

        Hehe, ich muss mich an der Stelle dann wohl auch mal als “Nicht-TITANIC-Hater” outen. Viel mehr allerdings nicht, denn als Fan würde ich mich dann wohl auch nicht bezeichnen, aber schlecht finde ich den Film nicht – und auf jeden Fall ne ganze Ecke besser als AVATAR.

    • FA-mut

      Ich unterstütze diesen Vorschlag. TITANIC!

  • David Noack

    Ihr habt nach dem besten Film aller Zeiten gefragt. Die Frage danach ist eigentlich einfach zu beantworten (‘Star Wars’), aber sowohl Episode 4 als auch Episode 5 habt ihr schon besprochen. Deswegen war ich schwer am überlegen und bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich euch nicht den “Besten Film aller Zeiten ™” vorschlagen werde, sondern den “Besten ‘Second Unit’-Film aller Zeiten”. Dabei musste ich natürlich bedenken, dass Tamino Action- und Christian Comic-Filme mag. Deswegen habe ich einen der besten Actionfilme überhaupt, der aber auch eine der besten Comicverfilmungen aller Zeiten ist, gewählt. Experten werden schon erahnen, was ich gewählt habe:

    The Punisher – Extended Cut

    Was zunächst nur wie eine gewöhnliche Revenge-Story wirkt ist in Wirklichkeit einer der am besten inszenierten Filme aller Zeiten. Mit Thomas Jane, John Travolta und Will Patton in den Hauptrollen, spielen verschiedene Nebenrollen Rebecca Romijn, Ben Foster und Roy Scheider. Der Film hat einen der besten Scores aller Zeiten – es war, ist und bleibt die einzige Komposition von Carlo Siliotto für eine Hollywood-Produktion. Der Drehbuchautor von ‘Die Hard With A Vengeance’, Jonathan Hensleigh, hat mit ‘The Punisher – Extended Cut’ sein Debut und sofort auch gleich sein Magnum Opus geschaffen (so ähnlich wie ihr es bei ‘Donnie Darko’ beschrieben habt, nur im Actiongenre). Wer den Film noch nicht gesehen hat, sollte das unbedingt tun.

    Solltet ihr Unterstützung bei der Podcast-Folge über diesen Film brauchen, könnt ihr euch gerne an mich wenden.

  • Andi

    Nur einen Film zu nennen ist echt schwierig. Ich werfe nun einfach mal den Film “Four Rooms” in die Runde. Hätte aber sicher noch weitere auf meiner Liste.
    Warum: Ich fand Tim Roth in dieser Rolle einfach fantastisch und es einer der wenigen Filme war, wo ich Tränen gelacht habe. Am besten schaut man diesen Film in einer kleinen Gruppe. Ausreichend Gerstensaft verstärkt den Spassfaktor…. :-)

  • Volker

    Einen Film zu nennen ist wirklich schwer … Aliens? Good Will Hunting oder Matrix? Crouching Tiger Hidden Dragon? Underworld, Hellboy II, The Dark Knight? … Nein, die müssen alle zurückstecken, auch wenn ich sie für Meisterwerke halte!!!
    Klischeehaft muss ich mich, um mich nicht selber zu belügen, für Herr der Ringe entscheiden. In meiner Kindheit waren die größten Filme, die Monumentarfilme (meist mit Charlton Heston) wie Ben Hur, die Biebel und auch Troia mit Brad Pitt passen da gut rein. Der Herr der Ringe ist so schon erzählt, dazu die Epic des Films, da stehen alle anderen Filme zurück. Die Geschichte an sich, mit der Welt die dahinter steht könnte nur von Star Wars übertroffen werden (der klassischen Trilogie natürlich), schafft es aber nur knapp nicht.
    Nun kommt wohl das größte Dilemma, ich muss mich auch für einen der drei Filme entscheiden, oder???
    Die Rückkehr des Königs
    Nicht, weil er der epischste der Drei ist. Nicht weil er die coolste Action oder die coolsten Animationen hat. Die anderen Filme sind gleichwertig. Ich wähle diesen Film, weil kein anderer Film den ich kenne, die letzten 40 min. dafür sorgt, dass ich Halsschmerzen kriege. Von dem Moment an, wo Frodo und Sam den Berg verlassen, muss ich Tränen und Schluchzen unterdrücken und das bis zu dem Moment, wo Sam sagt: “Ich bin zu Hause.”
    Ich habe als Kind bei Das letzte Einhorn geweint, aber nur die ersten beiden Male. Nach Winnetou 3 habe ich auch sehr geweint, habe damals nicht verstanden, dass es nur ein Schauspiel war. Die Rückkehr des Königs habe ich bestimmt schon an die 15 Mal gesehen und bin jetzt langsam erwachsen (mit 37) und muss mir das Flännen immer noch verkneifen. Der Beste Film aller Zeiten!!!
    Gruß
    Volker

    • Gormenghast

      Hey Volker,
      bitte sei mir nicht böse.
      Der Rechtschreibteufel erwischt jeden von uns, da will ich mich gar nicht ausnehmen.
      Erlaube mir trotzdem einen faden Gag, es geht ja um das Buch der Bücher, frei nach dem Motto: “I can’t resist”.

      Spielt bei der Biebel nicht Justin Bieber die Hauptrolle?
      Oder bien ich da ganz falsch?
      Ich bien gerade ein bisserl verwirrt.

      Sorry für den schwachen Gag, aber als troia Hörer dachte ich das wär ganz lustig.

      PS an alle:
      stöbert mal ein wenig im Neuen Testament.
      Erstaunlich frisch für das Alter…

      • Volker

        Ja man, da war ein E in Biebl zu viel. :P

        • Gormenghast

          cooler Konter, geschieht mir recht ;)

    • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

      Herr der Ringe haben wir leider schon komplett besprochen: http://secondunit-podcast.de/?page_id=611

      • Volker

        Hab euch gerade erst entdeckt und wusste nur, dass ihr den besten Film aller Zeiten sucht. Die beiden besten Star Wars Filme habt ihr auch schon besprochen, dann bin ich raus. :)

  • Jasper Jensen

    Ihr habt schon einige meiner Lieblingsfilme besprochen aber einer fehlt noch!

    Er (Der Film) beweißt das Vortsetzungen besser sein können als das Original!
    Er spielt mit der Erwartungshaltung die der Zuschauer und die anderen in Film befindlichen Charaktere dem Hauptprotagonisten entgegenbringt und sobald klar wird für welche Seite er steht merkt man, das man genau das sehen wollte!
    Er hat einen super Soundtrack, den so ziemlich jeder kennt!
    Er hat massenweiße Oneliner die man ständig im Alltag zitieren kann! ;)
    Er hat für damalige verhältnisse eine Wahnsinnig gute Technische Ausstatung!
    Er vereint CGI und Handgemachte Effekte im genau richtigen Mass!
    Er hat einen der besten Antagonisten der Filmgeschichte!
    Er hat die beste Story im Action Genre!
    Er hat die richtige Priese Humor!
    Er zeigt eine sehr stimmigsvolle Dystopie!
    Er hat ein super Ende! (wurde Leider nicht das Ende der Filmreihe)
    Er ist der Beste James Cameron Film, gehört dabei allerdings nicht zu den Top Fünf der Kommerziell erfolgreichsten Filme aller Zeiten und das hat auf jeden Fall was zu bedeuten…! ;)
    Er hat Arnold Schwarzenegger!
    Er heißt Terminator 2 – Judgement Day !

  • http://www.kinofilme.com/podcast tyler.fincher

    Dann will ich auch mal meinen Hut/Film/whatever in den Ring werfen: „L.A. Confidential. Wenn ich meine persönliche Top10/20/30 Liste aller Filme so durchgehe, könnte ich so gut wie bei jedem Titel verstehen, dass jemand ihn nicht mag wegen xyz. Zu brutal, zu abgefahren, zu unkonventionell, zu alt, etc…So gut der Film auch sein mag, aber ich kann es zumindest nachvollziehen. Im Laufe der letzten Jahre hab ich mir öfter Gedanken gemacht, was wohl der Film wäre, wo das Pubilkum (weit gefächert) auf den größten gemeinsamen Nenner kommen könnte. Welcher Film könnte also den meisten Leuten gefallen ohne gegen die persönlichen “pet peeves” zu stoßen. Meine Wahl fiel auf “L.A. Confidential” mit der simplen Begründung, dass der Film spannend und logisch erzählt ist, dass ich mir den berühmten Daumen nach unten bei diesem Film nicht vorstellen kann. Hab ihn diversen Altersgruppen sowie Interessengruppen (Horror- & Komödienliebhaber, Schweiger- & Schweighöfermöger,etc..) gezeigt und nicht eien einzige negative Stimme dabei. Sicher, nciht jeder hält das Ding für die Offenbarung im Filmbereich aber jeder/jede Einzelne fühlte sich durchweg unterhalten. Der einzige Punkt, ist dass die vielen Namen beim ersten Anschauen etwas verwirrend sein können.^^

    Der Film selbst ist in meinen Augen herausragend. Helgelands Drehbuch (zu recht oscarprämiert..auch wenn das nichts heißt^^) ist spannend, witzig und extrem mitreisend erzählt. So viele Charaktere aber innerhalb von Sekunden ihrer einführung verstehen wir ihre Motivation & Standpunkt. Auch wenn der Film in den 50er spielt wirkt frisch und modern: flotte Kamerarbeit, guter Schnitt. Er besitzt genau das richtige Tempo, weiß an welchen Stellen man den Zuschauer diverse Häppchen hinwerfen muss und an Welchen er lieber im Dunkeln tappt. Überraschungen, fein inszenierte Action und extrem unterhaltsam. Selbst die Twists tun einem wiederholten Anschauen keinen Abbruch. Score, Cast, Austattung und Regie sind hier auf einem beispielhaften Level. Storytelling in Perfektion und in meinen Augen das Maß aller Dinge wenn es um klares Storytelling geht. Hoffe das genüg als Begründung. Bin sehr auf eure Wahl gespannt. ;)

    PS: Ich liebe “BTTF2″. Mag das Script, die Ideen und halte den Film für eine klasse Fortsetzung. Anstatt sich nur zu wiederholen oder was komplett anderes zu machen, hat man eine Mischung aus beiden gewählt. Die Integration mit dem ersten Teil finde ich bis heute noch grandios.

  • Thomas (SchönerDenken)

    “The Andromeda Strain”, Robert Wise, USA 1971: Die Gefahr aus dem All – eigentlich ein SF, aber mit den Mitteln des realistischen Politthrillers erzählt, optisch einfallsreich und enorm spannend. 44 Jahre später ein exzellent gealterter Klassiker. Ausgewählt, weil er als handwerklicher “Weißabgleich” zu allen anderen SF-Filmen wunderbar geeignet ist.