Second Unit #132 (Memento)

Diese Woche kehren wir zum gewohnten Second-Unit-Programm zurück. Mit Memento (Amazon-Link*) könnte es kaum einen passenderen Film zu diesem Statement geben. Und trotzdem ist alles ganz anders als sonst. 

Das Getränk in dieser Woche würde uns bei überhöhtem Konsum ebenfalls das Gedächtnis rauben: Jägermeister.

[YouTube Direktlink]

Memento steht und fällt mit dem Namen Christopher Nolan. Der Film ist sein Hollywood-Durchbruch als Writer/Director. Sein Bruder Jonathan Nolan schrieb eine Kurzgeschichte, die als Grundlage für den Film dient. Wally Pfister führte hier bereits die Kamera, Nolans Frau Emma Thomas produzierte den Streifen. Guy Pearce spielt als Leonard die Hauptrolle, Carrie-Anne Moss als Natalie und Joe Pantoliano als Teddy spielen die beiden wichtigsten Nebenrollen.

Natürlich diskutieren wir auch und intensiv über die ungewöhnliche Erzählstruktur des Filmes. Wir beschäftigen uns aber auch mit den größeren Themen der Geschichte wie Schuldgefühlen, Erinnerungen vs. Fakten und die Metapher des Polaroid-Bildes.

Nächste Woche geht es weiter mit Christopher Nolan. Wir fliegen dann mit ihm und Matthew McConaughey in Interstellar (Amazon-Link*) zu den Sternen.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

[Download | Länge: 1:41:18 | Größe: 48,9 MB | @2nd_Unit | Facebook.com/SecondUnit | iTunes]

[Teaser-Bild: by Johan Blomström]

*Amazon-Partner-Links: Über diese Links gekaufte Artikel werfen einen kleinen Obolus für uns ab. Für euch ändert sich nichts, schon gar nicht der Kaufpreis. Wir bedanken uns im Namen unserer Kaffee-Kasse.

  • Gormenghast

    Lustig geschnitten, ihr Schlingel!
    Darauf einen Jägermeister!

    Aber ein, zwei Fragen zu dem Meisterwerk:

    Starb Lennys Frau bei dem Angriff auf sie, oder überlebte sie und machte später den Insulintrick? Und wenn, warum so heftig? Gabs keine ungefährlichere Methode ihren Gatten auszuchecken?
    Mixt Lenny seine Person in seiner Phantasie mit Sammy zusammen, oder ist Lenny Sammy?
    Wieso hatte Lenny in seiner Funktion als Versicherungsmensch den gleichen Krankheitsfall der ihn später betreffen sollte?

    Alles sehr verwirrend für mich…

    • SecondUnitTamino

      Ich denke, dass Lennys Frau das wirklich so durchgezogen hat und Lenny das in seinem Unterbewusstsein auf Sammy übertragen hat. Ich vermute dabei, dass ihr Gedanke eben war, entweder ihren ursprünglichen Lenny quasi zu “reaktivieren” oder – wenn es ihren Lenny wirklich nicht mehr gibt – den Freitod zu wählen, da sie ohne ihn nicht mehr leben will. So macht die Radikalität ihrer Aktion durchaus Sinn.

      Was Frage 2 angeht sagt Teddy an einer Stelle, dass besagter Sammy seine Krankheit nur vorgespielt hat und damit die Versicherung betrügen wollte. Das fällt aber wirklich nur in einem Nebensatz als Teddy und Lenny am Ende des Films eine energische Konversation haben (und auch nur wenn ich mich nicht täusche^^). Dass Lenny zufällig bei seiner Arbeit als Versicherungsmensch einem Verdachtsfall eines Gedächtnisverlusts begegnet ist, wäre dann reiner Zufall gewesen.

      Konntest du denn wenigstens unsere Episode entschlüsseln? ;-)

  • Fabi

    Geniale erzählstruktur auch in eurem Podcast diesmal :D
    Inception stand schon lange auf Platz eins meiner Lieblings Nolans… Aber ich muss sagen Interstellar hat Inception vertrieben. Ich hatte wirklich hohe Erwartungen an den Film und was soll ich sagen: sie wurden komplett erfüllt. Ein Bombastischesch Sci-Fi Werk das endlich etwas neues zeigt… Endlich! Aber die Filme von Christopher Nolan tun das ja eigentlich immer…etwas neues zeigen! Also viel spaß euch zwei im Kino und geniest den Film!! :D

  • http://www.enoughtalk.de jacker

    Muss ich meinen Kommentar jetzt auch im MEMENTO-Style schreiben? Die Murmeltier-Episode war ja schon stark, aber das hier ist wirklich eine traumhafte Idee ;) gleich vorweg: Noch nie Jägermeister getrunken? Krass! In unseren breiten undenkbar – aber wir sitzen ja auch quasi an der Quelle (der Jägi kommt ja aus Wolfenbüttel)

    Den Film zähle ich definitiv zu meinen Lieblingen, denn er begleitet mich schon seit er damals erschienen ist und hat mir mit der Zeit ganz andere Qualitäten eröffnet. Anfangs war es einfach nur das “WTF? Twist?! Irre!”-Gefühl. Ich war extrem geflasht von der Erzählweise und dem Inhalt. Allein deswegen hab ich den nach Entdecken schon innerhalb weniger Wochen (oder vielleicht sogar Tage) mehrfach geschaut, um die ganzen Tricks und Kniffe der Erzählung zu durchdringen. Danach wurde er als Blaupause eines abgefahrenen” Films noch ein paar Mal geliehen (wir hätten die VHS wahrscheinlich kaufen können, bei der Summe an Leihgebühren, hehe). Dann hab ich ihn erst nach etwa 4-5 Jahren (oder mehr) nochmal gesehen und nun erst vor kurzem wieder.

    Bei diesem Rewatch ist mir jetzt erst so richtig klar geworden welche vielfältigen Themenkomplexe der Film aufmacht. Ihr habt das ganz gut auf den Punkt gebracht: subjektive Realität, Selbsttäuschung, Lügen um zu leben – das sind nur einige Schlagwörter. Ein Schlüsselsatz für mich fällt gegen Ende: “Will I lie to myself, to be happy?”. Der beinhaltet eigentlich die zentrale Frage des Films und man kann endlos daran rumdenken wie viel Realität drin steckt, wie sehr das eigene Leben eigentlich von kleinen Lügen durchzogen ist – eben um ein bißchen glücklicher zu sein – usw. Mittlerweile kann ich eigentlich nur noch lachen, wenn ich Aussagen wie “Nolan hält sich mal wieder für besonders klug”, oder “nutzt rückwärts erwählen als Gimmick” höre. Ich würde niemandem einen wirklichen Vorwurf machen, denn es braucht hier ganz sicher mehrere Durchgänge (wie eigentlich bei allen Filmen Nolans), um zu diesem gehaltvollen Kern in ganzer Breite vorzudringen, aber dennoch unterstelle ich mal ganz einfach fehlende Weitsicht, wenn man lapidar solche Phrasen drischt!

    Guy Pearce ist wirklich ein toller Schauspieler – der von euch genannte LOCKOUT ist übrigens äußerst unterhaltsamer Action-Trash, in dem Pearce die ultimative Over-The-Top-Bad-Ass Performance hinlegt. Kann man gut gucken, denn er stemmt das Ding komplett. In LAWLESS ist er auch richtig gut – zwar eine ziemlich einseitige Rolle, trotzdem überzeugt seine Performance völlig! Bin auch sehr gespannt auf THE ROVER, der ja hier leider nicht ins Kino gekommen, sondern gerade direkt per DVD auf den Markt geströmt ist.

  • http://greifenklaue.wordpress.com/ Ingo Schulze

    Memento … Euer Podcast hat mich dazu motiviert, mir den Film mal auf DVD zu holen und direkt zu schauen, damals hatte (und hab vermutlich) ich ihn auf VHS. Immer noch saugut – und für mich der Grund, sich jeden Nolan-Film anzuschauen, auch als ich den Drama-Trailer von Interstellar sensationell unmotivierent fand, um reinzugehen – aber siehe da, mir gefiel es und ging es eher wie Christian, auch wenn ich kein zeitnahes Reseeing brauche.