Second Unit #96 (Hörervorschlag: New World)

Diese Woche bestimmt ihr mal wieder unser Programm. Die letzte Abstimmung lief zwar etwas schief und das Los musste entscheiden. Trotzdem hat mit New World (Amazon-Link*) ein Geheimtipp von euch den Weg in die Sendung geschafft. 

Zu Beginn bedanken wir uns mal wieder für eure fleißigen Flattr-Spenden. Dankeschön! Da wir uns langsam, aber stetig auf die #secondunit100 zubewegen, spinnen wir in dieser Sendung eine Idee für unser Jubiläum. Wir wollen eure Stimmen nämlich hören! Schickt uns euer Audio-Feedback zu! Entweder als MP3-Datei oder aber als Audioboo. Drüben auf Audioboo.com habe ich bereits einen kleinen Audio-Clip mit weiteren Details hinterlassen. Ihr könnt uns aber auch einfach eine Mail an secondunitpodcast@googlemail.com schreiben und auf Twitter oder Facebook Feedback hinterlassen. Werdet kreativ und meldet euch, egal wie! Wir würden euch sehr gern in der Sendung abspielen oder vorlesen.

Da die Temperaturen mal wieder sinken, greifen wir uns einen Tee aus dem Regal und versuchen uns mit “Frischer Kraft” ein wenig zu stärken.

(Wir erwähnen außerdem dieses grandiose Video aus der Sesamstraße. Gibt es eigentlich Spielfilme dazu?)

[YouTube Direktlink]

Der Film ist von Hoon-jung Park sowohl geschrieben, als auch gedreht worden. Jung-Jae Lee spielt als Lee Ja-sung den Protagonisten. Min-sik Choi kennen wir bereits aus Oldboy, hier spielt er als Section Chief Kang. Jeong-min Hwang spielt als Jeong Cheong den Gangster-Bruder von Lee.

Wir gucken nicht viele asiatische Filme, deswegen gehen wir auf die für uns distanzierte Inszenierung ein. Uns hat das ständige Rauchen der Hauptfiguren etwas irritiert, kann uns das jemand erklären? Ein paar Sequenzen greifen wir uns auch raus, besonders die bewusst gesetzten Gewalt-Momente haben uns gut gefallen. Zum Schluss sprechen wir über vorhersehbare Plots.

Nächste Woche starten wir mal wieder einen Themen-Monat. Nach dem Al-pril steht jetzt nämlich der Ed-ruar an! Im nächsten Monat schauen wir uns durch die Filmographie von Edward Norton. Den Anfang machen wir mit Zwielicht bzw. Primal Fear (Amazon-Link*).

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

[Download | Länge: 1:14:42 | Größe: 34,5 MB| @2nd_Unit | Facebook.com/SecondUnit | iTunes]

[Teaser-Bild: by May S. Young]

*Amazon-Partner-Links: Über diese Links gekaufte Artikel werfen einen kleinen Obolus für uns ab. Für euch ändert sich nichts, schon gar nicht der Kaufpreis. Wir bedanken uns im Namen unserer Kaffee-Kasse.

  • CouchCast-Reviews

    Toller Film, toller Podcast! Super! :-) Jetzt weiß ich, welchen Film ich als nächstes in meine Sammlung aufnehmen muss.

  • http://weltamdraht.blogsport.de/ jacker

    Da schaut ihr bewusst nen Geheimtipp und entsprechend viel ist in den Kommentaren los (man vergleiche die Episode zu GRAVITY) :(
    Naja, dann mach ikke es halt ;)

    Auch wenn mir zwar, nach der erschütternden Nachricht, dass der für mich unangefochten großartigste und facettenreichste zeitgenössische Schauspieler am Wochenende verstorben ist, nicht gerade danach ist mich heute mit Film ausseinanderzusetzen trotzdem ein paar Worte zum Cast und zu NEW WORLD:

    Eure Besprechung hat Spaß gemacht und ich glaube die wesentlichen Aspekte des Films habt ihr ganz gut herausgearbeitet. Kannte den selber nicht und hab ihn mir am Donnerstag auf koreanisch mit (zum Glück) deutschen Subs auf MUBI angeguckt. Ich fand ihn okay. Oberes Mittelmaß bis unterer Qualitätssektor. Ein Paar Sachen haben mich aber schon etwas gestört, allem vorran, dass ich die Inszenierung zwar solide, aber für koreanische Verhältnisse fast schon konservativ fand. Irgendwie sehr un-asiatisch. Das sollte zwar kein Maß für die Qualität sein, aber sonst assoziiere ich mit Korea-Kino immer so ein gewisses Maß an Kontrast zwwischen Abgedrehtheit und Distanz, welches hier immer nur mal sporadisch in der zweiten Hälfte aufkam. Z.B. in den von euch angesprochenen Highlights wie dem Kampf im Fahrstuhl. Genau sowas macht für mich den Unterschied. Ansonsten hat sich NEW WORLD über weite Strecken fast wie ein westlicher Film mit asiatischen Schauspielern angefühlt. Tolle Perspektiven oder Kamerafahrten gab es dann gegen Ende mal, die erste Hälfte war da etwas lahm (wenn auch nicht langweilig).

    Interessant ist es aber den Unterschied, oder eher die glücklicherweise bestehende Ähnlichkeit von eng. und de. Subs mal zu hören. “What a twist” war auf deutsch als “was für eine überraschende Wendung” untertitelt. Die “Hobos” waren übrigens “Landeier” :D

    Inhaltlich habe ich glaube ich noch mehr Probleme als mit der Inszenierung. Das war für mich einfach zu sehr eine halbgare Mischung von OUTRAGE und INFERNAL AFFAIRS und zu wenig eigenes. Zwar sind einige interessante Aspekte verpackt, die das ein oder andere Rätsel aufkommen lassen (wie früh hat er sich eigentlich auf das Mafia-Leben eingelassen, oder sogar schon dafür entschlossen?), aber vieles im Film ist fast Einheitskost. Was mich etwas gewundert hat, waren diverse “Filmfehler” die ihr gar nicht angesprochen habt, obwohl das (speziell von Tamino) doch sonst so hart gewichtet wird. Beispiel [SPOILER]: Das Landei schlägt bei Kang in dem verlassenen Schwimmbad auf und zückt (mehrere Meter von Kang entfernt) sein Messer. Cut. Kang (der eine PISTOLE) in der Hand hält hat das Messer im Bauch und stirbt. Mal ganz logisch betrachtet: Variante A wäre die asiatische – er hat erkannt wie schlecht er ist und dass das Monster was er gezüchtet hat (durch Einschleusung und Festhalten von Ja-seong in der Organisation gegen seinen Willen) ihn nun eingeholt hat, deswegen gibt er sich ohne Gegenwehr seinem Schicksal und seiner Strafe hin und lässt sich erstechen (warum dann aber die Knarre?). Variante B: Er wollte sich noch wehren – warum erschießt er dann nicht ratzfatz das Landei, welches Meter entfernt mit dem Messer runmfuchtelt?
    Ergibt imo wenig Sinn.

    Zu Taminos gefordertem Ende: Ich glaube der Epilog sollte genau die Szene sein, die du gefordert hast, um ein besseres Gefühl zu bekommen warum Ja-seong und Jung-Chun (hieß der so?) so aneinander geschweißt sind. Ja-Seong geht ja allein gegen die Übermacht in diese Kneipe und Chung kommt er später nach (rettet ihn also quasi und sie stehen es gemeinsam durch). Sie war aber einfach nicht stark genug um dieses Gefühl wirklich zu erzeugen. Ich habe aber noch gerätselt, ob die Szene vielleicht zeigen sollte, dass Ja-Seong sich schon ganz am Anfang für die Laufbahn in der Organisation entscheiden hat und alles, die ganze Zeit lang ein abgekatertes Spiel von ihm war?

    Mit der Vorhersehbarkeit seh ich es wie Tamino, sogar noch extremer, weil für mich im Film eigentlich fast immer der Weg das Ziel ist. Wenn der Weg mich packt ist die Auflösung mir (oft) fats egal. Speziel im Horror kann das einem viele Enttäuschungen ersparen,w eil die Auflösungen meist Quark sind..

    Soviel von mir. Gab es im Cast noch irgendwelche Fragen, die ihr an die Hörer gerichtet habt?

    • SecondUnitTamino

      Jap, wir wollten das mit den Zigaretten erklärt haben :-) Warum raucht jeder immer und überall? “Landeier”, lol, es lebe die deutsche Sprache.^^ Die Szene mit Kang und der Pistole ist mir in der Tat auch als ziemlich unlogisch aufgefallen, ich habe das aber nicht für sonderlich wichtig gehalten. Ich glaube es ging da einfach nur um den coolen Shot mit Pistole und Messer im Bild. Vielleicht hat seine Pistole geklemmt und er hat sie erst im letzten Moment aus dem Halfter rausbekommen :-)

      • http://weltamdraht.blogsport.de/ jacker

        Jetzt hab ich dich ;) Bei MOS hab ich nämlich auch mit solchen “Vielleicht ist ja..”-Argumenten gegen eure Nitpicking-Windmühlen geritten und ihr alle habt mich zerrissen (so jetzt bitte keine MOS-Diskussion, haha)! Zu den Zigaretten: Ich wusste da war noch was :) Ich weiß nicht, ob ich im Vergleich zu euch viele, oder wenige asiatische Filme gesehen habe, aber die Zigaretten sind mir hier auch aufgefallen, allerdings aus nem genau konträren Blickwinkel. Normalerweise rauchen, speziell im HK-Kino in solchen Gangster-Geschichten wirklich ALLE IMMER. Hier hingegen ist mir der Einsatz des Rauchens als Stilmittel besonders aufgefallen, weil eben nicht ALLE, sondern nur die Gangster und alle die dazu tendieren vom rechten Pfad abzukommen rauchen. Ich müsste den Film noch mal sehen, um meine These zu stützen/verwerfen, aber ich glaube dass der Protagonist am Ende, als er sich in den Chefsessel fletzt und gedankenverloren über die Stadt guckt, das erste Mal (exakt im Stil der Gangster) raucht. Ich glaube deswegen dass das Rauchen für das dunkle, verlorene, abtrünnige steht. Seine Kollegin z.B. (die sich später in der Tonne wiederfindet) ist ja neben seiner schwangeren Frau die einzige integere Person im ganzen Film. Diese beiden Frauen sind auch die einzigen die nicht rauchen. Die aktive Aufforderung der Kolleging an Kang er solle “aufhören zu rauchen”, könnte somit meinen, er solle doch auf den rechten Pfad zurückkommen?! Interessante Fragestellung, die Rauchanalyse lädt zum Rewatch ein :D

        • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

          Spannend. Vor allem, dass auch die Art und Weise des Rauchens Gruppenzugehörigkeit suggeriert. Ist mir gar nicht aufgefallen, würde aber Sinn machen.

          • http://weltamdraht.blogsport.de/ jacker

            Wie gesagt, ich bin mir auch noch nicht ganz sicher. So viel wie geraucht wurde, kann man auch schnell mal die eine oder andere Zigarette übersehen haben und die These stürzt in sich zusammen. Aber das Rauchen war definitiv etwas, was thematisiert und inszeniert wurde. In anderen Filmen dieser Gattung wird beiläufig geraucht, hier nicht..

  • Ivybatch

    Sehr gute wahl die eure Leser da getroffen haben.
    Der Geheimtipp des Jahres 2013. Hat es ja auch noch im November/Dezember in die Top10 vieler Filmkritiker und Podcaster geschafft.
    Super film.

  • cule0809

    So Film endlich mal geguckt, hatte ich schon etwas länger auf der Liste. Film ist ganz gut aber nichts besonderes finde ich. Gleich mal den Podcast hören, bin gespannt auf die nächste Folge, denn Zwielicht wird am Wochenende geguckt :D