Second Unit #69 (Before Sunrise)

Blockbuster können uns diese Woche mal kreuzweise. Stattdessen widmen wir uns einem extrem kleinen, aber absolut wundervollen Film. In Before Sunrise (Amazon-Link*) beobachten wir zwei Menschen und ihre Gedanken über die Liebe.

Natürlich haben wir vorher auch weider ein paar Ankündigungen abzuhaken. Wir haben endlich Fotos von uns auf der Seite. In der Rubrik Wer wir sind könnt ihr nun auch sehen, wie wir aussehen. Die Fotos stammen von Paul Kuschnereit, bei dem wir uns noch einmal ganz herzlich bedanken! Außerdem bedanken wir uns für die flattr-Spenden zu unserem Turtles-Doublefeature.

Tamino hat uns mal wieder eine fruchtige Grapefruit-Limonade mitgebracht. Bei diesen heißen Temperaturen keine schlechte Idee.

[YouTube Direktlink]

Before Sunrise ist der erste Teil einer Trilogie. Zwischen dem zweiten und dritten Abschnitt sind jeweils fast zehn Jahre vergangen, sowohl in der Filmwelt, als auch in unserer. Deshalb erhoffen wir uns einen ehrlichen Umgang der Liebesgeschichte der beiden Hauptfiguren. Die nächsten beiden Teile werden dann in einigen Monaten nachholen.

Die Idee und Umsetzung stammt von Richard Linklater. Für das Drehbuch hat er sich mit Kim Krizan weibliche Verstärkung geholt. Ethan Hawke spielt Jesse, Julie Delpy als Celine

Wir besprechen gar nicht so viele Szenen, weil der Film relativ handlungsarm ist. Stattdessen gehen wir sehr viel auf die beiden Hauptfiguren ein. Zwischendurch hinterfragen wir auch, wie gut der Film durch sein strenges Konstrukt wirken und funktionieren kann.

Nächste Woche können wir uns dank eurer Hilfe endlich mal einem Pixar-Film widmen. Mit Ratatouille (Amazon-Link*) kann ich mich sogar auf meinen Paris-Urlaub vorbereiten. Zwei Fliegen, eine Klappe.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

[Download | Länge: 01:39:27 | Größe: 45,8 MB | @2nd_Unit | Facebook.com/SecondUnit | iTunes]

[Teaser-Bild: cc by La Citta Vita]

*Amazon-Partner-Links: Über diese Links gekaufte Artikel werfen einen kleinen Obolus für uns ab. Für euch ändert sich nichts, schon gar nicht der Kaufpreis. Wir bedanken uns im Namen unserer Kaffee-Kasse.

  • cule0809

    Schöner Podcast wieder einmal.

    Ich habe Before Sunrise auch zum ersten mal gesehen und der Film hat mich gleich hineingezogen. Ich hatte ein wenig Angst, dass der Film auf Dauer doch langweilig werden könnte doch am Ende hätte ich gern noch ein paar Minuten mehr gehabt. Die Dialoge, die ja nicht nur immer das Thema Liebe beinhalten, sind echt stark geschrieben. Über viele Sachen habe ich selbst mal nachgedacht in der Vergangenheit und manche erst durch den Film wie zum Beispiel die Sache mit dem Feminismus und dass es theoretisch eine Erfindung von einem Mann sein könnte. Die Szene wo die beiden ein Telefongespräch durchspielen hat mir auch gut gefallen und fand ich irgendwie witzig wie authentisch. Dazu lässt der Film immer einen eigenen Freiraum um eben über diese Dinge nachzudenken ohne dir zu sagen, ob der Gedankengang falsch oder richtig ist. Das Ende fand ich dann sehr gelungen. Ich freue mich schon wahnsinnig auf den zweiten Teil und hoffe er kann die Klasse halten.

    Auf nächste Woche freue ich mich auch schon. Ich bin großer Fan von den alten Disneyfilmen wie “König der Löwen”, “Schöne und das Biest”, “Alice im Wunderland” oder “Pinocchio”. Aber auch die neuen Filme von Disney wie “Rapunzel”, “Küss den Frosch” oder “Ralph reichts” haben mir immer gut gefallen. Dafür kann ich mit den Pixarfilmen nicht viel anfangen bis auf zwei Ausnahmen. Das ist zu einem die “Toy Story”-Reihe und zu anderem eben “Ratatouille”. Man darf bei diesen Filmen auch nicht so ran gehen als wäre es ein Kinderfilm. Wünsche euch da viel Spaß!

  • http://weltamdraht.blogsport.de/ jacker

    Ich freue mich wirklich sehr, dass ihr beide den Film gerne mochtet, denn ich finde ihn auch unglaublich gut – intensiv und ehrlich, schön, menschlich…
    In Anbetracht dessen, dass ich euch den (im Kommentar unter der NOTEBOOK Episode) mal als ‘besseren’ Liebesfilm empfohlen habe, klopfe ich mir mal auf die Schulter :D

    Konkretes zum Podcast:
    Ethan Hawke ist großartig. Ich kannte ihn auch bewusst zunächst aus TRAINING DAY, wurde dann durch diesen Film hier ziemlich geflasht (ihr sprecht ja mehrfach an wie subtil und nuanciert er Stimmungen transportiert), aber endgültig hat er mich in Sidney Lumet’s letztem Film BEFORE THE DEVIL KNOWS YOU’RE DEAD umgehauen. Da spielt er SO intensiv, dass nicht mal Phillip Seymour-Hoffman (einer meiner Lieblingsschauspieler) als sein Gegenüber ihn in den Schatten stellt! Auch insgesamt ein absolut empfehlenswerter Film, Lumet ist ja eh ein guter gewesen und inszeniert hier auch ganz leise und unaufgeregt eine kleine (fürchterliche) Geschichte!

    Zur fehlenden Tiefe in Blockbustern: Ich frage mich mittlerweile, ob die ursprünglichen Skripts wirklich (alle) so dünn sind, oder ob das im Laufe des Produktionsprozess durch Re-writes, Umschnitte nach Previews, etc. alles extrem Verschlimmbessert und Banalisiert wird. Diese notwendige Sicherheit, die Produzenten heute unbedingt wollen spielt da sicher mit rein. Habe jetzt schon mehrfach von Autoren und Regisseuren Aussagen gehört, die andeuteten, dass jegliche Komplexität ihnen mehr oder weniger im Nachhinein aus den Filmen geraubt wurde. Die Audience wird halt leider für dumm gehalten!

    Und die langen Plansequenzen im Film finde ich auch extrem gelungen, im zweiten Teil (der genausogut, weil formell ähnlich, aber inhaltlich ganz anders ist) wird das noch mehr ausgereizt. Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube da gehen einige Sequenzen bis zu 10 Minuten!
    Freu mich drauf, wenn ihr den besprecht (und hoffe ihr mögt ihn), dieser Podcast hier war nämlich überdurchschnittlich hörenswert :)

    • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

      Danke für die lobenden Worte!

      Zu den Blockbustern: Das Problem ist ja auch der finanzielle Aufwand in der Produktion. Wenn ein Film 250 Mio (+100 Mio Marketing) kostet, dann darf der einfach keine Ecken und Kanten haben. Das glauben zumindest die Anzugträger. Inception hat gezeigt, dass es auch mit Anspruch geht.

      • http://weltamdraht.blogsport.de/ jacker

        Ja, die Misere ist in den unfaßbar aufgeblasenen Kosten verortet. Es wurde aber auch mehrfach gezeigt, dass man für max. 100 Millionen $ fantastische Filme mit tollen Effekten und Ausstattung drehen kann.. Das geht natürlich nicht, wenn ein Downey Jr. 50 Millionen Gage (!!!!!) für z.B. IRON MAN 3 nimmt. Krank wie sich das alles immer mehr aufbauscht. Nach der Immobilien- und Euro- nun die Film-Blase :O

        • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

          Ich glaube nicht, dass er eine Gage von 50 Millionen bekommen hat. Er wird seine feste Gage bekommen haben (20 Mille vielleicht) und dann prozentual am Einspielergebnis beteiligt sein, sodass er insgesamt auf 50 Millionen kommt. War bei den Avengers ähnlich.

    • SecondUnitTamino

      BEFORE THE DEVIL KNOWS YOU’RE DEAD werde ich mir dann mal bald anschauen, danke für die Empfehlung.

      • http://weltamdraht.blogsport.de/ jacker

        Ich schätze den wirst du mindestens ‘gut’ finden. Lumet hat dir ja bis jetzt immer zugesagt!

  • Pingback: Second Unit #69 – Before Sunrise (2013) « jacker’s 2Cents..

  • Pingback: Second Unit #72 (The Grey) | Second Unit

  • Pingback: Second Unit #80 (Blade Runner [Director's Cut]) | Second Unit

  • Pingback: Second Unit #81 (Before Sunset) | Second Unit