Second Unit #30 – Twelve Monkeys (#Filmvorschlag)

Ihr schlagt uns Filme vor, wir schauen sie an. Diese Woche habt ihr euch für Twelve Monkeys (Amazon*) entschieden und wir folgen euren Anweisungen. Nach dem neuesten Zeitreise-Film mit Bruce Willis gibt es in dieser Ausgabe einen Klassiker dieses fast schon Sub-Genres.

[YouTube Direktlink]

Doch zu Beginn haben wir ein paar Nachträge zu liefern. Uns hat eure Link-Empfehlung zu dieser Spielberg-Biografie gefallen, die zur letzten Frage der Woche passt. Drei Aspekte fanden wir besonders interessant: Spielbergs großer Erfolg beim Massenpublikum, das häufige Motiv der Kindheit in seinen Filmen und die Gründung eines eigenen Filmstudios in Form von Dreamworks. Sebastian hat außerdem drüben auf hirnrekorder.de mal wieder ein gutes Fazit zu unserer Diskussion gefunden.

Natürlich ist die Runde der Filmvorschläge wieder geöffnet! Schickt uns also eure Wünsche in Form von Kommentaren. Wir nehmen alles.

Getreu unserem Motto probieren wir zu einem Bruce-Willis-Film mal wieder ein alkoholfreies bzw. Malz-Bier. Dieses Mal in Form von Karamalz.

Bei Twelve Monkeys müssen wir natürlich auch einige Worte zu den Schauspielern und Machern verlieren. Terry Gilliam hat Regie geführt, Bruce Willis spielt routiniert und Brad Pitt pendelt zwischen Over-Acting und wahrer Verrücktheit. Die Geschichte wurde übrigens von einem französischen Film namens La jetée inspiriert.

Wir erwähnen einige Filme aus der Federführung Gilliams. Das sind konkret: Brazil, Fear and Loathing in Las Vegas, The Fisher King, Monty Python and the Holy Grail sowie The Imaginarium of Doctor Panassus in dem übrigens Jude Law die dritte Nachbesetzung von Heath Ledger war.

Zum Schluss diskutieren wir ein wenig über die visuelle Bildsprache Gilliams. Wir nennen das ganze “Märchenhafter Surrealismus”, zu dem wir auch Tim Burton und Guillermo Del Torro zuordnen würden. Uns fallen dazu Filme wie Edward Scissorhands, Pan’s Labyrinth, Sleepy Hollow und Alice in Wonderland ein. Deshalb stellen wir die Frage der Woche auch zu dieser fantasievollen Bildsprache: Gefällt sie euch, oder habt ihr ähnliche Probleme wie ich damit? Besonders Burton scheint ja immer sehr surreal zu arbeiten, was mir aber auch nicht sonderlich zusagt. Es knüpft ein wenig an unsere Frage der Woche zu The Avengers an: Mögt ihr eure Filme lieber realistisch oder surreal/metaphorisch?

Nächste Woche haben wir leider noch keine Gelegenheit den neuen Bond zu gucken. Stattdessen verschieben wir unsere Diskussion zu Skyfall um eine Woche und widmen uns einem weiteren (modernen) Klassiker: Se7en (Amazon*). Und ja, das Bond-Special ist auf dem Wege!

[Teaser-Bild: “12 Monkeys” by FAndrey is licensed under CC BY 2.0]

*Amazon-Partner-Links: Über diese Links gekaufte Artikel werfen einen kleinen Obolus für uns ab. Für euch ändert sich nichts, schon gar nicht der Kaufpreis. Wir bedanken uns im Namen unserer Kaffee-Kasse.

Ähnliche Beiträge