Second Unit #25 – Indie Game: The Movie

Diese Woche feiern wir gleich zwei Premieren im Hause Second Unit: Wir gucken mit Indie Game: The Movie unsere erste Dokumentation für diesen Podcast. Und wir tun das nicht allein.

[YouTube Direktlink]

Wir haben uns zum Thema Videospiele nämlich kompetente Unterstützung ins Haus geholt. Rian Voß gesellt sich in die Runde, als Chefredakteur des Daily D-Pad beschäftigt er sich täglich mit der Welt der Videospiele. Außerdem führen wie die inoffizielle Tradition fort, dass wir die Sendung mit dem Ergebnis des Hörer-Vorschlags erneut erst nach der Abstimmung aufzeichen. Das Ergebnis wird aber hier nachgereicht, der Gewinner ist Very Bad Things. Somit steht das Programm für nächste Woche fest.

Rian hat seine Rolle als Gast nicht nur inhaltlich perfekt ausgefüllt. Er hat uns nämlich mit den Getränken für diese Ausgabe versorgt. Wir probieren deshalb Arizona Green Tea With Honey, formschön aus der Dose.

Zu Beginn der Diskussion gehen wir ein wenig auf die Entstehungsgeschichte der Doku ein. Durch Kickstarter wurde sie finanziert und somit (wie auch Iron Sky) vom Publikum finanziell unterstützt. Rian streut zu Beginn Primer in die Runde, den wir aber beide nicht gesehen haben.

Natürlich reden wir diese Woche auch ein wenig über Videospiele, besonders die im Film vorgestellten Titel wie Braid, Super Meat Boy und FEZ, aber auch Flower wird erwähnt. Wir versuchen den Begriff Indie-Game ein wenig zu erläutern und Rian erklärt uns den Begriff “Vaporware” am Beispiel Duke Nukem Forever. Der grandiose Soundtrack von Jim Guthrie zu dieser Doku wird auch kurz erwähnt, kann aber gar nicht hoch genug gelobt werden.

Zum Schluss diskutieren wir allgemein das Genre der Dokumentation. Wir erwähnen dabei Filme wie The People vs. George Lucas, Super Size Me, Religulous, Inside Job und natürlich auch den Filmemacher Michael Moore.

Wir fragen uns und euch im Rahmen der Frage der Woche, was denn überhaupt eine gute Doku ausmacht. Muss sie objektiv sein, oder darf sie einen Standpunkt vertreten. Welche Dokus kennt ihr denn und welche sind zu empfehlen? Wir sind auf eure Reaktionen gespannt!

Nächste Woche gibt es, wie erwähnt, Very Bad Things (Amazon-Link*). Bis dahin bin ich auch wieder aus dem Urlaub zurück und es kehren wieder gewohnte Verhältnisse ein. Versprochen.

Um die Wartezeit zu verkürzen, könnt ihr Rian und Kollegen beim Daily D-Pad verfolgen. Neben der Website sind die Jungs natürlich auch auf Twitter und Facebook vertreten. Also rüber da!

[Teaser-Bild: “Compact Super Nintendo” by Michel Ngilen is licensed under CC BY 2.0]

*Amazon-Partner-Links: Über diese Links gekaufte Artikel werfen einen kleinen Obolus für uns ab. Für euch ändert sich nichts, schon gar nicht der Kaufpreis. Wir bedanken uns im Namen unserer Kaffee-Kasse.

Ähnliche Beiträge