Second Unit Special #14 (Lord of the Rings: Return of the King)

Der Ring ist zerstört und auch wir beenden (vorerst) unsere Reise nach Mittelerde. Return of the King schließt die Lord-of-the-Rings-Trilogie (Amazon) und unser Special dazu ab.

Doch nicht nur die Film-Trilogie, auch unsere Sport-Saft-Trilogie wird mit dieser Episode beendet. Der Saft für nach den Sport in der Geschmacksrichtung Mango-Orange-Grapefruit.

Der Cast ist überwiegend gleich geblieben, einzig John Noble als Denethor ist (mehr oder weniger) eine Ergänzung in diesem Film.

Wir fragen uns außerdem, wie es eigentlich zu den Extended-Editionen kam. Besonders, weil der Heimkino-Markt zu der Zeit noch ein ganz anderer war als heute. Vielleicht gibt es ja Fans die mitlesen und uns in den Kommentaren einen Hinweis geben könnten. Die große Oscar-Nacht für Return of the King erwähnen wir natürlich auch noch kurz.

Nächste Woche sind wir dann auch endlich im Kino und gucken The Hobbit, zu dem wir in dieser Sendung kurz unsere Hoffnungen und Befürchtungen abschließend einordnen.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

[Download | Länge: 1:04:15 | Größe: 29,6 MB| @2nd_Unit | Facebook.com/SecondUnit | iTunes]

[Teaser-Bild: cc by Risono]

  • Heisenberg

    Mein Podcatcher hat die falsche Datei runtergeladen, das ist noch mal die Zwei Türme Folge

    • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

      Da hab ich beim Posten wohl Mist gebaut, werde mich heute Abend drum kümmern.
      Danke :)

  • http://twitter.com/Lieblingstyp Christian

    Schon einmal kurz zur Rolle von Frodo:

    Sam ist ja nur in der Lage die ganzen mutigen Dinge zu tun, weil er sie für Frodo macht. Wenn es nur nach ihm selbst gegangen wäre, wäre er auf der Reise gefühlte 4000 Mal ins Auenland umgekehrt.

    Außerdem: Frodos größter Verdienst ist wohl, dass er Gollum regelmässig den Hals rettet (unter anderem vor Sam). Wie sich zeigt ist der Ringträger nämlich gar nicht in der Lage den Ring ins Feuer zu werfen. Wie Gandalf auch andeutet, ist zu vermuten, dass er den “Zufall” mit Gollum zumindest als Möglichkeit einkalkuliert hat…

    • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

      Das stimmt zwar alles schon irgendwie, trotzdem habe ich so meine Probleme mit Frodo. Anders der gute Bilbo im Hobbit. Der hat zwar auch nur zwei in Erinnerung gebliebene Charakter-Momente im Film, doch die reichen schon aus, um mir die wichtigsten Fragen der eigenen Motivation zu beantworten. Aber das gibt es ja auch in der Sendung am Freitag zu hören ;-)

  • Pingback: Second Unit #38 (The Hobbit: An Unexpected Journey) | Second Unit

  • Pingback: Second Unit #48 (Hörervorschlag: The FP) | Second Unit

  • http://weltamdraht.blogsport.de/ jacker

    Ich muss auch noch was zu Frodo sagen.

    Man kann seinen Charakter nciht nur auf den dritten Film beschränken, sondern muss da eine Entwicklung über die ganze Reise nehmen.

    Ich fand Frodo anfangs recht sympathisch und ausreichend ausformuliert um genug an ihn zu binden. Und dementsprechend später (wo er ja eher zum unsympathischen Antiheld wird) mit ihm zu fühlen.

    Ich finde im Laufe des Films ist sein Zerfall aufgrund des Kampfes gegen den Ring wirklich schön inszeniert. Es geht schleichend und leise, aber ein Teil von Frodo zerbricht an der Bürde die er trägt. Es verbleibt nachdem alles vorbei ist ein dunkler Fleck in ihm. Der Fleck der den Ring genau wie Gollum besitzen will und von ihm besessen ist.