Second Unit #185 (Godzilla [1954] & Godzilla [2014])

Unser Hörer Thomas wird in dieser Ausgabe zum Gast. Und er bringt nicht nur einen, sondern gleich zwei Filme mit! Den Original-Godzilla aus Japan (Amazon-Link*) und das jüngste Hollywood-Remake (Amazon-Link*). Außerdem: Tamino is back! 

Dieses Doublefeature ist der Startschuss für eine ganze Godzilla-Trilogie bei uns hier im Podcast. In der nächsten Besprechung widmen wir uns Godzilla, der Urgigant, einem Film aus der Heisei-Staffel der Reihe. Unsere letzte Ausgabe beschäftigt sich abschließend mit dem modernen Godzilla aus der Millennium-Staffel sowie mit Roland Emmerichs…Interpretation. Dann geht es um Godzilla: Final Wars und Godzilla [1998].

[YouTube Direktlink]

[YouTube Direktlink]

In unserem Doublefeature besprechen wir zuerst die Hollywood-Version, weil die vermutlich für die meisten von uns und euch als erster Zugang in diese Filmwelt funktioniert. Regie hat Gareth Edwards geführt, der in diesem Winter mit Rouge One: A Star Wars Story weitermachen wird. Der Cast schwankt zwischen super und super langweilig. Ken Watanabe als Dr. Ishiro Serizawa und Bryan Cranston als Joe Brody sind großartig. Aaron Taylor-Johnson als Ford Brody und Elizabeth Olsen als Elle Brody haben fast nichts in dem Film zu tun. Und Juliette Binoche als Sandra Brody ist kaum dabei.

In der Filmbesprechung arbeiten wir heraus, was der Film gut kann (Bilder) und was er nicht so gut kann (erzählen). Dabei fällt mir besonders auf, dass der Film sich selbst nicht an seine eigene Lektion hält: Der Mensch ist nicht das Maß aller Dinge und muss sich der Natur fügen. Das zeigt uns der Film, indem der amerikanische Soldat das Maß aller Erzählungen ist und sich die Natur ihm mehr oder weniger fügen muss. Ganz schwach.

Besser, viel besser ist da der Film von 1954. Obwohl hier die Mittel und Tricktechniken anders aufgestellt sind, hat der Film eine Menge Herz. Das liegt vor allem an der Regie und dem Drehbuch von Isihiro Honda, der Produktion von Tomoyuki Tanaka, den Spezialeffekten von Eiji Tsuburaya und der Musik von Akira Ifukube. In den Hauptrollen spielen Akira Takarada als Hideto Ogata, Momoko Kōchi als Emiko Yamane, Akihiko Hirata als Dr. Serizawa, Takashi Shimura als Professor Yamane und Sachio Sakai als Reporter Hagiwara. Die eigentlichen Stars des Films aber sind Haruo Nakajima und Katsumi Tetsuka als Godzilla.

Im japanischen Film ist insgesamt viel mehr herauszuholen. Wo im Jahr 2014 billiger Hurra-Patriotismus der Amerikaner im Vordergrund steht, geht es hier um viel mehr. Man merkt dem Film an, dass er eine tiefe kulturelle Wunde verarbeitet, die Ängste der Zeit aufgreift und in eine ganz eigene Geschichte verpackt. Die Anspielungen an den Zweiten Weltkrieg, die Atombombe und die Angst vor der Wissenschaft sind zentrale Elemente des Filmes und machen den Streifen zu mehr als einer billigen Monster-Orgie. Das ist ganz großes (japanisches) Kino und verdient eine Menge Respekt! Aber seht und hört selbst.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

[Download | Länge: 2:16:12 | Größe: 65,6 MB | @2nd_Unit | Facebook.com/SecondUnit | iTunes | Unterstützt uns bei Patreon!]

[Teaser-Bild: cc by 2.0 Ian Myles]

*Amazon-Partner-Links: Über diese Links gekaufte Artikel werfen einen kleinen Obolus für uns ab. Für euch ändert sich nichts, schon gar nicht der Kaufpreis. Wir bedanken uns im Namen unserer Kaffee-Kasse.

  • erdstein

    Die beste Folge seit langem, herausragend!

    • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

      Dankeschön :)

    • Thomas

      Schließe mich an, indem auch ich danke schreibe. Übrigens in der nächsten Episode folgt noch mal eine genauere Erläuterung in Sachen Einteilung in die drei Zeitepochen. Und natürlich noch vieles andere mehr… . :-)

  • http://roempke.me/ Niklas

    Ja, wirklich super Folge mit einem tollen, und vor allem wissenden, Gast. Toll. Und natürlich: Tamino <3.
    Ich habe als Kind/junger Jugendlicher einige Godzilla DVDs von irgendwelchen Krabbeltischen gekauft und die Filme alle irgendwie geliebt. Es waren jedenfalls auch die angesprochenen "Frankensteins Monster" Godzillas dabei :D. Ich kann mich aber leider nicht mehr wirklich erinnern welche das genau waren.

    • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

      Vom Krabbeltisch? Ich glaub dir steigt der Nachwuchs etwas zu Kopf ;-P

      • http://roempke.me/ Niklas

        :D

    • Thomas

      Oh, das geht runter wie Öl, danke, gerade, weil ich ja auch nur Gast Gast war, also nach dem Gast Tamino ;-). Immerhin hast Du dann bei den DVDs zugeschlagen und musstest somit nicht auf die derben Schnittfassungen auf Super8 in den 70er Jahren für viel Geld pro Akt (maximal 20 Minuten) zurückgreifen. Wobei es einige DVD-Veröffentlichungen gibt, die jetzt als Bonusmaterial die alten Super8-Fassungen mit beinhalten. Aus der Perspektive war es also nicht immer die “gute alte Zeit”.

  • Thomas

    Noch ein Nachtrag zum US-Godzilla 2014: falls Ihr noch nicht drüber gestolpert seid erzählt das Comic Godzilla: Awakening die Vorgeschichte zum Film. Auch mal was zum Schmöckern.

    • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

      Super, Danke für den Hinweis :)

  • Thomas

    … in der “Nachbehörung” dieser Episode möge der geneigte Ur-Godzilla-Fan mir nachsehen, dass wir so “Sachen” wie z.B. eine detaillierte Betrachtung der US-Godzilla Version 1954 (hier insbesondere die Rolle von Raymond Burr), die Entwicklung von Akira Ifukube (es soll damals in ganz Japan nur ein Kontrabass gegebenen haben, dem Ifukube dann den legendären Godzilla-Schrei mittels Lederhandschuh entlockte), der Rolle von Akira Kurusawa, die ganz besonderen Special-Effekt-Techniken, der Tatsache, dass außerhalb Japans Deutschland jahrelang das einzige Land war, das eine leicht gekürzte aber japanische Originalfassung zeigte war und vieles weitere keine weitere Beachtung mehr geschenkt haben. Tja, irgendwann muss auch mal die schönste Sendung vorbei sein. Dieses sei also nur mal so am Rande erwähnt ;-).

  • http://mateschrank.wordpress.com/ Dave vom Mateschrank

    Die Folge hat mir gefallen – vor allem die Besprechung des alten ‘Godzilla’-Films war äußerst aufschlussreich. Ich wusste nicht, dass die japanische Geschichte da so sehr reinspielte.

    Eine Sache habt ihr leider nur gestreift: Einen der besten Trailer aller Zeiten. Seit diesem höre ich auch regelmäßig Musik von György Sándor Ligeti. Nicht ohne Grund hatte Gareth Edwards damals gesagt, dass er am liebsten im Kino den Trailer in einer Zwei-Stunden-Endlosschleife zeigen wollen würde. Das sagt ja auch etwas über den Film aus.

    Interessant auch eure Zugänge zum Godzilla-Universum. Meiner war etwas anders und deswegen bin ich wohl nun gebrandmarkt: Als Kind (etwas jünger als Christian und Tamino) habe ich zwar den Hype um den Emmerich-Film mitbekommen, war aber zu jung, um ihn im Kino zu schauen. Da es noch die Zeit der animierten TV-Serien zu großen Kinofilmen war (mit ‘Men in Black – Der Serie’ und ‘Extreme Ghostbusters’ als Fortsetzung von ‘The Real Ghostbusters’) kam ich damals zur animierten Godzilla-Serie im Emmerichverse. Damals fand ich die ganz kuhl, aber heute würde ich das wohl nicht mehr sagen. Später sah ich dann den Emmerich-Film und fand ihn nicht so gut. Der aktuelle US-Godzilla-Film war somit der erste Kinofilm aus diesem Universum, bei dem ich den Hype mitbekommen habe und den ich dann auch gesehen habe. Ich glaube, diesen komischen Zugang zu Godzilla kann wohl kaum einer toppen :P

    • Thomas

      Moin Dave, danke für Deinen ausführlichen Kommentar, über den ich mich sehr gefreut habe. So hat jede Generation wohl ihren eigenen Zugang zum Kaiju-verse ;-) – die Hauptsache ist aber doch, dass wir alle dort irgendwann mal ankommen, oder? Und zur Aussage von Edwards zu seinem Trailer, heisst, dass er uns damit rät lieber den Trailer in einer zwei-Stunden-Schleife als den eigentlichen Film zu sehen? Da haben wir uns mit der Sichtung des Films ja viel zu viel Arbeit gemacht ;-) – aber Edwards hatte im Vorfeld so einiges vom Stapel in Bezug auf den neuen US-Godzilla gelassen, das ich dann so im Film leider nicht wiederfinden konnte. Na ja, ist ja erst der zweite US Godzilla gewesen, die üben also noch oder was meinst Du? Viele Grüße… Thomas

      • http://mateschrank.wordpress.com/ Dave vom Mateschrank

        Ja, Hauptsache man kommt im Kaiju-verse an ;)

        Genau das hat Edwards geraten. Ich stimme ihm weitestgehend zu.

        Das stimmt – es ist ja erst der zweite Anlauf. Mal sehen, wie die Edwards-Fortsetzung wird.

    • http://mateschrank.wordpress.com/ Dave vom Mateschrank

      Oh, es gab sogar ein Game-Boy-Color-Spiel zur Animationsserie:

      http://giantmonsters.wikia.com/wiki/Godzilla:_The_Series_(Gameboy)

      Aber ich glaube, das hatte ich nicht.

  • LaLiLuLeLo

    Also ich mag den 2014er Godzilla einfach, ich kann es nicht erklären ich sehe seine schwachpunkte aber sobald Godzilla die Leinwand betritt bin ich am Jubeln.
    Ich glaube noch nie hatte Godzilla so viel Charakter und “Menschlichkeit´´ als in der Edward Verfilmung und jetzt mal ganz ehrlich, Effekt technisch haben wir seit Jahren nichts besseres gesehen als Godzilla und Pacific Rim.

    Ach ich mag diese Filme einfach. ;)

    • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

      Ich mag den ja auch irgendwie. Aber im direkten Vergleich zum Original ist der doch sehr leer…

    • Thomas

      … es freut mich lesen, dass Du diese Filme (Mehrzahl) einfach magst. Dann kann ich davon ausgehen, dass Dir der ein oder andere original japanische Godzilla-Film wohl auch gefällt? In der dritten Episode, wird dann wohl Ende Mai veröffentlicht, sprechen wir ausführlich über Godzilla – Final Wars, dem bis jetzt letzten japanischen Godzilla aus dem Jahre 2004. Ich könnte mir gut vorstellen, dass Dich dieser ebenfalls begeistern könnte.

      • LaLiLuLeLo

        Ich bin ein großer Fan des Heisei-Godzilla, er dominierte mit Bud Spencer und Terence Hill meine Sonntag nachmittag Unterhaltung.
        Von der Millennium Reihe halte ich leider gar nichts auch die “Original´´ Werke der Showa reihe kenne ich kaum, ein paar ganz furchtbare Erinnerung´s fetzen von King Kong und Frankensteins Monster ist auch schon das höchste der Gefühle…die ich gerne verdrängen würde.
        Für mich ist der 2014er Godzilla einfach ein sehr gelungener Godzilla Film, lediglich seine Gegner sind ein wenig unwürdig.
        Selbst der Kick-Ass Dude stört mich nicht. ^^
        Meine lieblingsszene ist übrigens die als Godzilla am Boden liegt nachdem der Wolkenkrazer auf ihn gestürzt ist und er unseren Menschlichen Protagonisten anschaut. =D
        Würde wahrscheinlich nicht funktionieren wäre unser neuer Godzilla nicht so ein hübsches Cgi Kerlchen. ;)

  • Nano

    Apropos Monsterfilme und blasse Figuren: Als Filmtip “Super 8″.
    Fällt auch in die Kategorie “Monstersfilm”, hat aber gut gezeichnete Charaktere und handelt von Kids, die einen Zombie-Film drehen wollen.
    Würde mich freuen, wenn ihr den mal besprechen könnt :-)
    Greets;
    N8N0

    • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

      Hm, ich hab den schon mal gesehen und fand den nur ganz okay :)

    • SecondUnitTamino

      Abrams + Kinder= absolut kein Tamino-Film. Sorry^^

  • Thomas

    … aus aktuellem Anlass endlich der erste Trailer zum neuen Japan-Godzilla Shin Goijra https://www.youtube.com/watch?v=ysRIwlEBjuw. Irgendwie flasht mich der Trailer bereits mehr als der gesamte Edwards US-Godzilla ;-) – Godzilla als rein japanische Angelegenheit, die genau deshalb den japanischen Geist an sich verkörpert.

    • http://roempke.me/ Niklas

      Sieht sehr geil aus :D. Diese Einstellung, bei der der Schwanz so über die Häuser fliegt. Sehr cool^^.

    • LaLiLuLeLo

      Das Design von Godzilla ist einfach nur scheiße… sieht aus wie eine Inzucht Version des Millenium Godzillas und einem T-Rex.

  • http://mateschrank.wordpress.com/ Dave vom Mateschrank
    • Thomas

      … oh ja, die gute alte Showa-Reihe mit sechs “Frankenstein” und zwei “King Kong” Nennungen im Titel, ohne Bezug zu einem der beiden in irgendeinem Film. In diesem Podcast gibt es dazu ja schon einen Hinweis. Und wer weiss, vielleicht kommen wir auf das wieso, weshalb und warum noch einmal in den beiden noch folgenden Godzilla-Specials zurück. Nur soviel sei schon einmal verraten, dass der damalige Verleih “Constantin-Film” nicht ganz unschuldig bei der deutschen Titelvergabe war.