Second Unit #182 (#oWEstern: Gold [2013])

Ostern steht vor der Tür und damit ein Western in unserem Programm! Ich habe mir die wundervolle Zara Zerbe geschnappt und mit ihr über den Deutschen Western Gold (Amazon-Link*) gesprochen. Außerdem: Was wir uns vom Deutschen Film wünschen. 

Ihr findet Zara drüben bei Twitter unter @Ms_Winterbottom und in ihrem Blog unter seepferdchenundpommes.wordpress.com.

Zu Beginn der Sendung sage ich mal wieder Danke an die lieben Spenden aus der Flattr- und Patreon-Community. Eure milden Gaben sind gut angelegt und finanzieren hier die Infrastruktur und Technik! Darüber hinaus haben wir mit dem Batman/Superman Superbundle eine weitere Möglichkeit, wie ihr uns unterstützen könnt. Mit dem Kauf der 7 Filmbesprechungen in 6 Podcasts für 5 Euro erhaltet ihr außerdem verbesserte Archiv-Sendungen plus eine Neubesprechung mit Tamino zum kommenden Batman v Superman.

Unsere Besprechung hier ist als kleine Vorbereitung auf Ostern anzusehen. Wir sind nämlich nicht die einzigen, die sich dann mit Western beschäftigen. Die Podcast-Freunde des Hauses sind auch dabei: Der Spätfilm wird sich um Der Schatz im Silbersee kümmern. Das Bahnhofskino macht einen Podcast zu Django Nudo und die lüsternen Mädchen von Porno Hill. Die Wiederaufführung schnappt sich den DEFA-Western Tödlicher Irrtum von 1970 und der Lichtspielcast wird The Assassination of Jesse James by the Coward Robert Ford besprechen. Die CineCouch und Enough Talk! werden bis zu den Ostertagen ebenfalls mit eigenen Western-Besprechungen an den Start gehen! Haltet also eure Podcatcher bereit und abonniert die Podcasts einfach schon mal sicherheitshalber, wobei ihr das ja hoffentlich eh schon alle getan habt! Und damit sind der O(We)stern aka “Die Glorreichen Sieben” eröffnet!

[YouTube Direktlink]

Der Film stammt aus der Feder und Durchführung von Thomas Arslan. Die beiden Hauptrollen spielen Nina Hoss als Emily Meyer und Marko Mandic als Carl Boehmer. Und ja, wir spoilern in diesem Podcast!

Dabei gehen wir besonders auf die ruhige, fast schon stille Erzählweise in diesem Streifen ein, warum uns die Prämisse einer deutschen Auswandererperspektive auf den Goldrausch so gut gefällt und warum wir eigentlich mehr Potential in dem Film sehen, als er uns gibt. Zum Schluss landen wir auch bei Deutschen Western und der Frage, welchen filmischen Mythos wir eigentlich hier haben und wiederholt erzählen.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

[Download | Länge: 01:27:10 | Größe: 42,1 MB | @2nd_Unit | Facebook.com/SecondUnit | iTunes | Unterstützt uns bei Patreon!]

[Teaser-Bild: cc by 2.0 James St. John]

*Amazon-Partner-Links: Über diese Links gekaufte Artikel werfen einen kleinen Obolus für uns ab. Für euch ändert sich nichts, schon gar nicht der Kaufpreis. Wir bedanken uns im Namen unserer Kaffee-Kasse.

  • http://roempke.me/ Niklas

    Tztztz … Ohne Winnetou aufgewachsen … Das ist doch keine Kindheit.
    Bin in der Kindheit/Jugend jedes Jahr zu den Karl May Festspielen in ad Segeberg gefahren und habe die Filme geliebt. Großartig.

    “Kartoffelwestern” trifft es hervorragend.

    Bis auf die Roboterstimme eine gelungene Folge mit toller Gästin.

    • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

      Leider war die Leitung nach Kiel nicht optimal, aber Danke für das Lob :)

  • http://www.privatsprache.de/ Privatsprache

    Ihr fragtet euch an einer Stelle, ob es neben Winnetou andere deutsche Filmmythen gibt. Weitere deutsche Filmmythen sind auf alle Fälle der glorreiche Deutsche Expressionismus der 20er, die Edgar-Wallace-Filme und auch der Heimatfilm ist nicht zu vernachlässigen. Die Geschichtsbesessenheit des deutschen Kinos geht sicher auch darauf zurück, dass von 45 bis in die 70er deutsche Geschichte totgeschwiegen wurde. Ich habe vor ein paar Jahre mal die Immenhof-Reihe gesehen und dort trauten sie sich nicht einmal den zweiten Weltkrieg zu erwähnen. Stattdessen hieß es im Dialog “als ich weg war” oder “die schweren Jahre”.

    P.S: Danke für den Shout-out!

    • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

      Ja, aber alle diese Filme haben keine Tradition mehr! Diese Mythen sind oftmals mit ihren Epochen vergangen.

      Zum Thema Krieg: Das verkauft sich international auch sehr gut (siehe Deutsche Beteiligungen bei den Oscars), deshalb ist das oftmals eine sichere Bank für die Produktionen.

      • http://www.wiederauffuehrung.de MMeXX

        Was meinst du mit “keine Tradition mehr”? Die Wallace-Streifen laufen immer wieder im TV, gerade ist die erste 3er-Box auf Blu-ray erschienen. Die Stummfilme der Weimarer Zeit werden immer wieder aufgeführt, der Heimatfilm und Spielarten kommen gerade en masse auf DVD heraus, schau dir mal die VÖ-Listen von filmjuwelen und Pidax an.

        Ich würde noch die Nibelungen-Sage als einen (nicht rein filmischen) Mythos ergänzen.

        • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

          Sie werden aber nicht mehr neu erzählt. Das ist ein zentrales Element von Mythen: Neuerzählungen, Anpassungen, zeitgenössische Interpretationen.

          Es gibt keine verbindende Linie durch die Historie. All diese Materialen wurden erzählt, verarbeitet und dann wiederholt. Die Briten erzählen sich aber James Bond ständig neu und halten das Material dadurch frisch und relevant. Die Amis haben mit ihren Superhelden-Geschichten ebenfalls eigene Mythen erschaffen, die nicht nur im Comic neu erzählt werden. Wir haben hingegen Klassiker.

          • http://www.wiederauffuehrung.de MMeXX

            “Sie werden aber nicht mehr neu erzählt.” Hm, doch. :) Ich sehe da schon Neuerzählungen, Anpassungen und zeitgenässische Interpretaionen. Mit Winnetou haben wir ja direkt Bsp. #1 für eine Neuerzählung, die bald ansteht. Nichts anderes als eine Neuerzählung war ja auch “Der Schuh des Manitu”. Bei Wallace ließen sich die “Der Wixxer”-Filme als Neuerzählungen anführen. Man könnte auch schauen, ob sich Dominik graf neben den Anleiehn bei den Italienern nicht auch bei den deutschen Krimis bedient hat. Beim Heimatfilm wäre wohl zu fragen, inwiefern er möglicherweise eher im TV zu finden ist (Rosamunde Pilcher?), wobei ich generell beim Heimatfilm noch viel zu unbewandert bin. Ebenso stehen für mich Filme wie “Der 1 1/2 Ritter” (zugegeben, den habe ich noch nicht gesehen) oder “Isenhart – Die Jagd nach dem Seelenfänger” in gewisser Hinsicht in einer Verbindung zur Nibelungensage. EDIT: Ach, “Siegfried” mit Tom Gerhardt gibt es ja auch noch, direkter geht der Bezug ja nicht!

          • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

            Ja, Winnetou geht auch am ehesten in die Richtung. Edgar Wallace ist aber kein Thema mehr, die Wixxer-Filme sind ja auch schon rund 10 Jahre her und waren ja auch eher eine Parodie.

            Mir geht es wirklich darum, dass eine Kerngeschichte immer wieder erzählt wird. Das ist für mich ein elementares Element eines Mythos’. Das heißt auch, dass es Remakes braucht und generell eine Strahlkraft über Generationen hinaus. Der Tatort erfüllt das zum Teil, erzählt aber immer andere Geschichten. Winnetou nimmt jetzt ja wieder an Fahrt auf und wird sich dadurch für eine neue Generation beweisen müssen.

            Aber sonst? Was hat vielleicht sogar internationale Strahlkraft? Und da sind wir ganz schnell beim Zweiten Weltkrieg, den wir filmisch zu einem Mythos aufbauschen anstatt ihn schlussendlich zu verarbeiten. Hm.

          • http://www.wiederauffuehrung.de MMeXX

            Wixxer: Da war ja erst vor kurzem zu lesen, dass es keinen 3. Teil geben wird, es war also zumindest etwas weiteres in Planung. Und auch da ist – Parodie hin oder her – die Kerngeschichte weiterhin der Kriminalfall.

            Ansonsten sehe ich deine Kriterien als zu eng an. Parodie? Zählt nicht. Warum sollte eine Parodie nicht gelten? Kann nicht eine Parodie erst dann entstehen, wenn die Vorlage solche Eigenheiten besitzt, dass sie überhaupt erst parodiert werden kann? Es muss etwas sein, was höchstens 10 Jahre alt ist. Waren die ganzen Comics dann bis zu Marvel Phase One auch KEIN Mythos? ;)

            Mir kam noch der Gedanke der Märchen, da gibt es auch eine lange Tradition/einen Mythos.

          • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

            Folgende Kriterien lege ich da an (und ja, das ist alles noch nicht sauber ausgearbeitet):

            1. Wiederkehrende Erzählungen: Ein Mythos muss sich ständig selbst erzählen, sonst ist es lediglich eine einzelne Geschichte. Neuinterpretationen, Anpassungen und natürlich auch Grenzerscheinungen sind da nötig. Siehe James Bond, siehe Comic-Helden. Da gibt es nicht _die_ eine Geschichte, sondern da gibt es die immer gleichen Geschichten immer neu erzählt.

            2. Mir geht es um einen filmischen Mythos. Das können auch Adaptionen sein, aber die in Punkt 1 geschilderten wiederkehrenden Erzählungen suche ich im Film. Superman, Batman, James Bond und in gewisser Weise auch Star Wars leben momentan erst so richtig im Film auf. Wir haben auch Mythen, die aber oftmals nur punktuell verfilmt werden.

            3. Es muss bis in die Gegenwart reichen. Winnetou schön und gut, aber erst mit dem aktuell produzierten Remake wird es wieder in die Köpfe der Leute geholt. Ebenso Star Wars, vor Episode 7 war das Ding ja anscheinend durcherzählt. Ein echter Mythos wird aber ständig, also auch heute noch, wieder erzählt.

            4. Es geht um Erzählungen, nicht Welten oder Genres. Der Tatort passt deshalb für mich zum Beispiel schlecht, weil es eine Reihe und kein Mythos ist. James Bond ist hingegen Mythos, weil es immer um die gleiche Figur geht. Der Tatort vereint unzählige Figuren in seiner Reihe. Das trifft es nicht so ganz.

            5. Gesellschaftliche Bedeutung. Ein Mythos muss auch irgendwie eine Strahlkraft haben. James Bond kennt jeder. Einen James Bond zu machen, zu spielen bedeutet auch Status. Ja, sowas haben wir ein kleines bisschen beim Tatort, da darf auch nicht jeder oder jede ran. Den Punkt mag er erfüllen.

            Das Ding ist ja, dass es dafür eine erzählerische Tradition braucht. Oft wird aus einer einzelnen Geschichte ja erst über die Zeit ein Mythos. Filmische Mythen werden ja selten als solche geplant. Und genau das fehlt uns hier in Deutschland. Wir haben keine erzählerische Tradition, wir haben nur Klassiker.

          • http://cinecouch.net/ Jan

            Bei Nibelungen und Siegfried-Erzählungen nenne ich mal noch MARA UND DER FEUERBRINGER, wobei da die nordische Göttersaga sicher mehr im Vordergrund steht.

          • http://www.enoughtalk.de jacker

            Ich würde auch keineswegs sagen, dass z.B. der Heimatfilm nicht mehr erzählt wird. Wird er sogar in einigen Facetten – Reiehn wie BIBI & TINA hinterfragen und brechen ihn, das (von der Cinecouch geliebte) “Genre” des Pferdefilms liefert nonstop Heimatfilme, etc.

          • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

            Aber er ist ein Genre und dadurch für mich kein Mythos :(

  • http://www.enoughtalk.de jacker

    Bin noch mittendrin und finde ein wenig schade was ich höre, denn: fantastische, super sympathische Gästin, aber… Skype… Argh! Die Quali ist teilweise wirklich arg doof. Kann von euch ja keiner was für, aber ganz ehrlich, Aufwand für den Gast hin oder her, wenn sich im Vorgespräch so eine Qualität abzeichnet, dann vielleicht doch mal über ‘nen Double-Ender nachdenken? Da profitieren doch alle von und sich zur Not die Platform-übergreifende Freeware Audacity zu installieren, schafft ein Gast echt nebenbei in 5 Minuten.

    • http://www.enoughtalk.de jacker

      …und der Link in den Shownotes zu Zara’s Blog ist kaputt. Das http heflt, deswegen will er das als sub-seite hier im Blog öffnen.

      • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

        Fixed, Danke! :)

    • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

      Leider war das im Vorgespräch noch nicht so erkennbar :(

      • http://www.enoughtalk.de jacker

        Damn. Skype ist echt eine ganz seltsame Black-Box :(

      • Raffi

        Verwendet ihr noch nicht StudioLink?

        • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

          Noch nicht, mir fehlte bisher die Zeit, um mich damit auseinanderzusetzen :(