Second Unit #134 (JFK)

Nach einer kurzen interstellaren Pause sind wir in dieser Woche wieder zurück! Wir widmen uns mal wieder einer DVD-Einsendung von euch. JFK (Amazon-Link*) verlangt nicht nur Sitzfleisch, sondern auch eine kritische Sichtung! 

Obwohl in der Sendung an letzter Stelle hier gleich zu Beginn ein großes Dankeschön an die DVD-Einsendung!

Unser Getränk wurde ebenfalls gestiftet. Timo hat von seinen Reisen eine isotonische Limo aus Asien mitgebracht.

[YouTube Direktlink]

Das Projekt steht und fällt mit Oliver Stone, der das Drehbuch schrieb und Regie führte. Der Cast ist aber auch nicht ohne: Kevin Costner spielt als Jim Garrison die Hauptrolle. In weiteren Rollen sind Kevin Bacon als Willie O’Keefe, Tommy Lee Jones als Clay Shaw / Clay Bertrand, Joe Pesci als David Ferrie, Laurie Metcalf als Susie Cox, Gary Oldman als Lee Harvey Oswald, Sissy Spaczek als Liz Garrison, Walter Matthau als Russel B. Long, Donald Sutherland als X, John Candy als Dean Andrews und Vincent D’Onofrio als Bill Newman zu sehen.

Wir diskutieren weniger über den Plot, als viel mehr die Themen des Films. Dabei geht es vor allem um das verzwickte Problem der Wahrhaftigkeit der Bilder. Sowohl im echten historischen Kontext, als auch innerhalb der fiktiven Filmgeschichte. Wir werden mit Rückblenden und Zeiteben konfrontiert. Zum Schluss geht es mal wieder um das Bio-Pic-Problem bzw. wie viel Wahrheit eigentlich Spielfilme vertragen können.

In der nächsten Woche gibt es endlich mal Gesprächsstoff aus der Stummfilm-Zeit! Wir fahren mit Metropolis (Amazon-Link*) und Modern Times (Amazon-Link*) außerdem ein doppeltes Programm!

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

[Download | Länge: 1:50:31 | Größe: 53,3 MB | @2nd_Unit | Facebook.com/SecondUnit | iTunes]

[Teaser-Bild: by Franco Folini]

*Amazon-Partner-Links: Über diese Links gekaufte Artikel werfen einen kleinen Obolus für uns ab. Für euch ändert sich nichts, schon gar nicht der Kaufpreis. Wir bedanken uns im Namen unserer Kaffee-Kasse.

  • RaffBoy

    Noch ein Kommentar zu Interstellar:
    1.Sichtung 6/10
    2.Sichtung 7/10
    3.Sichtung 8/10

    Am Wochenende ist das vierte Mal dran, mal gucken ob er sich weiter steigern kann.

  • GlobalStern

    Ich weiß nicht ob in der AIDS Dokumentation der Fakt erwähnt wurde, dass AIDS aus den Geheimlaboren der CIA stammt aber das hat mich immer am meisten schockiert.

  • KeuchelS

    Eine kurze Meinungsäußerung eurerseits zu den beiden Teasern der Woche wäre allerdings wirklich ganz interessant ;-)

  • Altbiertrinker

    Uff, JFK, der erste Film, bei dem ich damals im Kino eingeschlafen bin.^^

    Erstens habe ich mich damit wohl gedatet, zweitens habe ich JFK später doch mal durchgeguckt. Was ich bei Euch die ganze Zeit vermisst habe, ist der Hinweis, daß Oliver Stone nicht nur mit filmischen Mitteln manipuliert, sonder auch die Fakten teilweise verdreht. Damit meine ich nicht umstrittene Dinge wie zB die ‘Magic Bullet’, sondern objektive Tatsachen: wer, wann, wen, wo getroffen hat oder auch nicht. Selbst eingeschfleischte JFK-Truther halten nicht viel von dem Film. Wie Michael Moore erzählt auch Oliver Stone seine persönliche Version der Geschichte.

    Fragt mal irgendjemanden mit Schießerfahrung, ob die Schüsse schwer waren. Die bekommt jeder halbwegs gute Schütze hin, vor allem aber ein Ex-Marine mit mehreren Schützenabzeichen, darunter einem als Scharfschütze.

    Das interessante bei den AIDS-Deniern ist, daß die alle jung sterben: http://www.aidstruth.org/denialism/dead_denialists Die werden wohl alle von der CIA umgebracht, indem man die Todesursache wie AIDS aussehen lässt.

    Danke, Danke, Danke, Tamino, daß Du das auch nicht leiden konntest, wie Michael Moore Charlten Heston behandelt hat. Heston war zu dem Zeitpunkt schon schwer an Alzheimer erkrankt und gerade Heston war, obwohl konservativ, immer ein Menschenrechtsaktivist und ist zB mit Martin Luther King zusammen in der 1. Reihe marschiert. Das war einfach unfair von Moore in einem ansonsten doch interessanten filmischen Essay, um den Begriff ‘Doku’ mal zu vermeiden.

  • Altbiertrinker

    Ups, fast vergesse, Seinfelds ‘magische Rotze’ https://www.youtube.com/watch?v=tBz3PqA2Fmc

    • SecondUnitTamino

      Das ist echt klasse :-)

  • http://www.enoughtalk.de jacker

    Sehr interessant, in welche Richtung sich diese Diskussion entwickelt hat. Finde die Fragestellung von Realität/Schein/Wahrheit/Inszenierung im Film aktuell (auch wegen einer kleinen Diskussion mit den Jungs von der Wiederaufführung) recht spannend. Bei “realen” Stoffen muss immer die Frage nach Verfälschung gestellt werden, denn, sein wir mal ehrlich, man (oder zumindest der Durchschnittszuschauer) neigt dazu das gesehene ganz instinktiv für bare Münze zu nehmen (besonders halt in Dokus, die aber diesen Anspruch ja auch suggerieren). Spannende Kiste und gehaltvolle Diskussion dazu!