Second Unit #118 (They Live)

Wir springen weiter durch die 80er Jahre! Diese Woche landen wir bei John Carpenter und seinem außergewöhnlichen Streifen They Live (Amazon-Link*). Oberflächlich passt er perfekt zur letzten Sendung, doch wir setzen die Sonnenbrillen auf und Blicken hinter die Fassade dieses Action-Streifens. 

Erneut der kleine Hinweis zu unserem Aufruf für eure Kommentare. Schickt uns eure Meinungen zu Star Wars und/oder den 80ern!

Wir trinken in dieser Ausgabe Wasser aus dem Tetra-Pack. Yepp, richtig gelesen. Wasser. Aus dem Tetra-Pack. Wasser!

[YouTube Direktlink]

John Carpenter hat den Film (unter Pseudonym) geschrieben und (ohne Pseudonym) inszeniert. In der Hauptrolle spielt der Wrestler Roddy Piper als Nada. Keith David spielt als Frank seinen Buddy, Meg Foster ist als Holly irgendwie auch dabei.

Wir besprechen den Aufbau bzw. Anfang des Filmes, den Protagonisten und den Twist in der Story. Dabei gehen wir auch auf die politischen Themen des Films ein. Dazu sei das Video von Slavoj Žižek über die Ideologiekritik von They Live empfohlen.

Zum Schluss ordnen wir John Carpenter und die typischen und untypischen 80er-Elemente des Streifens ein.

Nächste Woche wenden wir uns einer ganz anderen Seite der 80er zu. Mit Dirty Dancing (Amazon-Link*) schnappen wir uns eine Liebesgeschichte verpackt als Tanzfilm garniert mit einer Prise Coming-Of-Age. Wenn das mal keine Voraussetzungen für Taminos neuen Lieblingsfilm sind!

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

[Download | Länge: 1:48:42 | Größe: 48,9 MB | @2nd_Unit | Facebook.com/SecondUnit | iTunes]

[Teaser-Bild: by Eduard V. Kurganov]

*Amazon-Partner-Links: Über diese Links gekaufte Artikel werfen einen kleinen Obolus für uns ab. Für euch ändert sich nichts, schon gar nicht der Kaufpreis. Wir bedanken uns im Namen unserer Kaffee-Kasse.

  • Weltraumhirsch

    Also dieser Film ist wirklich Schnickschnack.

    • SecondUnitTamino

      Jetzt wo ich nochmal drüber nachdenke… ja, du hast Recht!

      • http://weltamdraht.blogsport.de/ jacker

        Die kann aber erst nach MOS aufgestellt worden sein ;)

  • Heisenberg

    John Carpenter ist soo gut.
    Nach der Ankündigung letzte Woche habe ich mir erstmal die zwei Folgen Plauschangriff zu John Carpenter angehört (unbedingt reinziehen für die Extradosis Carpenter!) und mir danach mal wieder Assault on Precinct 13 angeguckt. Was für ein Film! WAS FÜR EIN SOUNDTRACK! Läuft jetzt seit ein paar Tagen bei mir rauf und runter …

  • Gormenghast

    Echt schade….

    so eine tolle Idee, und dann kommt die zweite Hälfte :(

    Carpenter war mal mein Held; HALLOWEEN und THE THING sind verdammte Meisterwerke, keine Diskussionen über diese Filme bitte.

    Der Anfang dieses Streifens bis zur Mitte ist ebenfalls klasse, aber dann, aber dann…nicht mal mit einem Augenzwinkern mehr zu ertragen der Scheiß…

    Selten so strohdumme Handlung gepaart mit miesem Drehbuch gesehen wie in dieser verschwendeten zweiten Hälfte, und das ist/war sehr traurig, John hatte uns verlassen, Ersatz gabs leider nicht.

    Ich bin mir nicht sicher, aber vielleicht hatte Carp (wie wir Fans ihn nennen dürfen) seine Inspiration zu THEY LIVE von diesem Experiment in dem eine Coladose während einer Filmvorführung eingeblendet wurde, zu kurz für das Gehirn zu realisieren, aber lang genug für das Auge zu schauen, worauf der Cola Verkauf um 50% anstieg.

    Diese gruseligen Experimente wurden daraufhin verboten, na ja, für den Rest der Welt.

    Im US Wahlkampf Obama gegen McCain, aber das sucht mal selber unter YouTube…Fairplay sieht anders aus

    Ich habe leider keine Erklärung für den Niedergang des Ausnahmeküntslers Jon Karbeter wielleicht drogn ic weiiizz nix mär

    • http://weltamdraht.blogsport.de/ jacker

      Wob bleibt denn Tamino’s Shitstorm?

      • Gormenghast

        Wundert mich auch, ich schätze mal Tamino fällt nicht mehr auf jede Provokation herein oder lebt (neuerdings ?) nach dem Desiderata-Prinzip:

        “Gehe ruhig und gelassen durch Lärm und Hast
        und sei des Friedens eingedenk, den die Stille bergen kann.
        Stehe – soweit ohne Selbstaufgabe möglich -in freundlicher Beziehung zu allen Menschen.
        Äussere deine Wahrheit ruhig und klar und höre anderen zu,auch den Geistlosen und Unwissenden;
        auch sie haben ihre Geschichte…”

        Aber ernsthaft,
        in der ersten Hälfte dachte ich dem besten Film aller Zeiten beizuwohnen, dieser erste Blick Nadas durch die Brille hatte mich dermaßen geflasht….
        wahrscheinlich war mein Enttäuschung über den Rest deshalb so riesig….vom Moviehimmel in die Blockbusterrealität :(

        Nun gut, nächste Woche gibts dann wieder was für mich, denn den letzten Mambo der Saison tanze immer noch ich ;)

        • SecondUnitTamino

          Der Drang zu töten steigt an, steigt an…

  • cule0809

    Super Film und toller Podcast!

    War sehr gespannt auf den Film und ging völlig ohne Wissen in den Film. Ich war positiv überrascht und empfand es als angenehme Filmerfahrung. Danke für die Empfehlung!

    Auf den nächsten Podcast bin ich ja mal richtig gespannt. Mag Dirty Dancing wirklich sehr, ja kann ich auch als Mann zugeben, und bin gespannt was Tamino davon hält. Bzw. kann ich es mir ja denken aber ist halt wirklich interessant was jemand von so einem Film hält, der damit eigentlich nichts anfangen kann :)

  • http://weltamdraht.blogsport.de/ jacker

    Wollte auch noch mal kurz was zum Cast los werden :)
    Ich finde THEY LIVE ebenfalls gut, wenn auch nicht so überragend wie Tamino. Die erste Hälfte und der “Twist” ist ne reine Bombe. Dann geht es irgendwie bergab. Aber dennoch: Guter Film mit wenig subtilem, aber trotzdem wichtigem Subtext!

    Interessant finde ich eine Aussage von Tamino. Da geht es irgendwie um die Art wie die Optik inzeniert ist – du sprichst von Imagery und rätselst, wie das auf deutsch heisst. Dann sagst du, dass die Bilder auf den Punkt eine direkte Wirkung bei dir erzeugen. Juhu, du hast hier erklärt, wie im Optimalfall ein David Lynch Film funktioniert ;) Der beherrscht es nämlich (leider scheinbar für dich nicht) wie kein zweiter durch Bilder eine direkte Wirkung zu erzeugen. Der Inhalt folgt dahinter (ist aber ebenfalls vorhanden und abgedreht).

    • SecondUnitTamino

      Ja, bei ihm habe ich das Gefühl leider fast nie gehabt. Wenn da drei dicke nackte Frauen durchs Bild hüpfen, bleibt das zwar auch irgendwie im Gedächtnis, aber ist eher mit nem dicken “Hä?” verknüpft als mit einem “Oohhh” ^^

      • http://weltamdraht.blogsport.de/ jacker

        Das ist natürlich eins der völlig absurden Beispiele (wovon es ja nicht wenige gibt) :D

        Ich merke das aber einfach generell schon durch sein Setdesign und seine Kamera Arbeit. In LOST HIGHWAY z.b. gibt es recht nah zu Anfang eine Szene wo der Protagonist aus dem Schlafzimmer abgehauen ist und seine Freundin ihn im Haus sucht. Und sie geht einfach nur durch sie Flure, aber Licht und Kamera sind so strange, dass man urplötzlich ein Gefühl wie in einem Horrorfilm bekommt. Sowas meine ich. Ganz oft denke ich bei ihm – völlig abseits der bizarren Dinge die passieren – immer in relativ normalen Situationen “irgendetwas stimmt hier nicht”.

        Habe das auch nur angesprochen, weil du in irgendeiner unserer Diskussionen mal gesagt hast für eine Empfindung bräuchtest du immer einen konkreten Grund und ich mich gefreut habe, dass es hier mal “direkter” funktioniert hat ;)

  • http://www.florianpriemel.de Florian Priemel

    Irgendwie ist dieser Film auch an mir vorbei gegangen und wurde dann nur wegen des Podcasts geschaut. Vielen Dank also erstmal für den Hinweis und die damit einhergehende Empfehlung. Ich fand den Film im großen und ganzen gut, die Botschaft hat mir gefallen, der Twist war super (wenn auch nicht ganz unerwartet). Allerdings habe ich sehr unter dem für mein Empfinden schon fast grotesk schlechten Schauspiel des Hauptdarstellers gelitten. Das hat für mich irgendwie jede Immersion ruiniert. Immer wenn ich mich mal der Stimmung oder der coolen Geschichte hingeben wollte, hat der Typ wieder gleich debil in die Kamera geschaut.
    Daher sage ich etwas, von dem ich nie gedacht hätte, dass ich es mal sagen würde: Wie wäre es mit einem Remake? ;)