Second Unit #109 (Ghostbusters)

Wir beginnen die Bill-Murray-Themenwochen (aka den Ap-Bill/Murr-May) mit dem Klassiker Ghostbusters (Amazon-Link*), den ihr uns in die Sendung gewählt habt. Ob wir auch keine Angst vor Geistern haben, erfahrt ihr in dieser Sendung.

Zu Beginn der Sendung bedanken wir uns mal wieder für die vielen Flattr-Spenden (Danke!) und rufen zu einem gemeinsamen Kino-Besuch auf! Am 05.05. sind Timo vom PlayTogether Podcast und meine Wenigkeit in Berlin und gucken gemeinsam Her in der OmU-Vorstellung um 21:00 im Hoefe-Kino. Wir treffen uns bereits um 20:00 am Kino und würden uns freuen, wenn ihr mitkommt! Weitere Details und Absprachen am besten über unseren Twitter-Kanal @2nd_Unit. Bis Montag!

Das Getränk in dieser Woche ist so grün wie Slimer, schmeckt aber eher nach Apfelsaft.

[YouTube Direktlink]

Ivan Reitman ist der Director, während die Geschichte von Dan Aykroyd und Harold Ramis geschrieben wurde. Beide spielen als Dr. Raymond Stantz und Dr. Egon Spengler eine Hälfte der titelgebenden Ghostbusters. Rick Moranis hat neben seiner Nebenrolle als Louis Tully wohl ebenfalls heimlich am Drehbuch mitgeschrieben. Bill Murray spielt als Dr. Peter Venkman natürlich auch mit und ist der Grund, weshalb wir uns den Filme diese Woche geben. Sein Love-Interest Dana Barrett wird gespielt von Sigourney Weaver. Ernie Hudson rundet als Winston Zeddmore die Geisterjäger-Gruppe ab.

Wir mögen den Film zwar, finden aber trotzdem einige Probleme mit dem Verlauf der Geschichte und den vielen Subplots. Uns fehlt in der Mitte des Filmes ein wenig der rote Faden, der zu Beginn noch durch die Geschichte motiviert. Natürlich sprechen wir auch über die grandiose Musik und das 80er Feeling des Filmes. Die Fortsetzungen als Film und Videospiel erwähnen wir gegen Ende, bevor wir uns Bill Murray konkreter vorknöpfen.

Nächste Woche machen wir mit Groundhog Day (Amazon-Link*) weiter.

In den Outtakes sprechen wir über unsere Befürchtungen und Erwartungen an den neuen Star Wars Film. Irgendwie hat es diese 15-minütige Diskussion auf Band und in die Sendung geschafft.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

[Download | Länge: 1:33:27 | Größe: 42,9 MB | @2nd_Unit | Facebook.com/SecondUnit | iTunes]

[Teaser-Bild: by relux.]

*Amazon-Partner-Links: Über diese Links gekaufte Artikel werfen einen kleinen Obolus für uns ab. Für euch ändert sich nichts, schon gar nicht der Kaufpreis. Wir bedanken uns im Namen unserer Kaffee-Kasse.

  • Christopher Meyden

    Hey Leute, lang ist es her, dass ich hier mal was geschrieben habe.
    Ghostbusters finde ich persönlich sehr lustig, weil ich mich irgendwie in dieses Kultgefühl hineinversetzen konnte. Die Ghostbusters haben für mich keinen Anführer, das würde ihrem Anarcho-Charme zu wieder laufen. Sie sind einfach ein Team mit versch. Rollen: Der, der die Truppe zusammenhält, der an das Buisness denkt und der für die Technik.
    Und ich bin acuh einer “der Murray verehrt” wie ihr etwas abschätzig meintet. Bill Murray will einfach gute Dingen tun und keinen Hollywoodkommerz. Schön hat man das bei den Oscars gesehen wo er die Nominations für Best Director ansagen musste. Er hat das zwar gemacht, aber hat sich nicht verstellt und man hat gesehen we sehr er damals noch um Harold Ramis getrauert hat. (Sind eigentlich dieses Jahr schon extrem viele Filmleute gestorben oder kommt nur mir das so vor?)
    Ich kann aber eure Kritik auch verstehen, der 4. Ghostbuster ist mir sehr suspekt. Es hat was vom Quotenschwarzen.
    Zu Max von Sydow sag ich nur: “It´s a Trap”
    Ich finde die Entwicklung von Harrison Ford schade, aber man kann ihm nicht die ganze Schuld geben. Man kann ja als Schauspieler ja nicht im vorhinein wissen wie ein Film ankommt. Viele Fans erwarten, dass die Schauspieler den Kult leben (https://www.youtube.com/watch?v=9ujxLRNm3D4), aber gerade, wenn man bei einem Film mitmacht kann dieser viel von seinem Reiz verlieren. Im Star Trek-Fandom kann man das ganz gut beobachten. Ich hätte die Aussage von Ford aber gerne als .gif für so manche Lebenslagen.

  • APBeezle

    Max von Sydow spielt einen alten Jedi Meister, der sich verstecken konnte, oder den Clon eines alten Meisters. Natürlich nicht Rechtschaffen, sondern mit ganz eigenen, negativen Moralvorstellungen, der probiert die Zwillinge unter seine Fittiche zu nehmen…
    Woher ich das weiß? Wunschdenken….

  • Gormenghast

    Yippie,

    heute darf ich mal den Filmvernichter spielen, denn selten hat mich ein Film, der auf dem Papier nach Spaß aussieht, mehr enttäuscht. Eigentlich voll mein Ding, Geister, Grusel und Gags, aber nicht in dieser Weise meine Herren. Das kann gut funktionieren wie in Peter Jacksons THE FRIGHTENERS oder meinentwegen auch in DAS SPUKSCHLOSS IM SPESSART, aber was ich von GHOSTBUSTERS noch in Erinnerung habe ist eher unerfreulich.

    Warum werden die Geister so aggressiv gejagt?
    Die tun keinem Menschen etwas.
    In einer Bücherhalle liest ein weiblicher Geist friedlich ein Buch, und schon kommen diese Rambos mit ihrem atomar verseuchten Laubgebläse und vernichten die arme Frau.
    So was verbitte ich mir.
    Wenn ich demnächst ein Geist sein sollte will ich mich auch in Ruhe weiterbilden können.

    Ein anderer Geist hat sich ein Hotel ausgesucht.
    Mann, was für eine Goldgrube, kostenloses Marketing, weltweite Aufmerksamkeit garantiert, aber was macht das Management???
    Holt die drei Stooges und lässt sich das halbe Gebäude zerstören.

    Gute Gags?

    Ich kann mich an (fast) keine entsinnen…wenn ein Geisterjäger von einem seiner Opfer eingeschleimt wird finde ich das nicht sehr lustig, das ist doch Humor auf Kindergartenniveau, Adam Sandler lässt grüßen.

    Und spätestens bei diesem riesigen Knack-und-Back Männchen am Ende wünscht man sich doch einen Japaner im Godzillakostüm ( nur echt mit Reißverschluß an Bauch), der ein wenig Unfug in der Stadt treibt.

    Nein, nein, die einzige GHOSTBUSTERS-Version die ich gelten lasse ist das von Jack Black und Mos Def gefilmte “geschwedete” Video in BE KIND REWIND (Abgedreht).

    http://www.youtube.com/watch?v=pam6hXC2XSE

    So, nun könnt ihr mich fertig machen, denn: “I’m afraid of no host !”, ;-)

    • SecondUnitTamino

      Hehe, du Geisteraktivist!

  • cule0809

    Mir ist durch euch mal aufgefallen, dass ich ganz wenig Filme mit Murray kenne und wenn, eher nur Nebenrollen. Ausnahmen sind Ghostbusters, Scroodged und halt ein paar Filme mit Nebenrollen. Daher, weil das Wetter so schlecht ist, mach ich mir ein Bill Murray Wochenende. Ich fange heute mit Groundhog Day an, gucke mal wieder die Ghostbusters und danach kommen Broken Flowers und Lost in Translation. :D

  • RogerF

    Christian, hast du den neuen Spider-Man Film gesehen? Meinung dazu?
    Bisher hört man ja fast nur extrem Schlechtes.

    • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

      Nicht gesehen und kein Interesse. Die Blu-Ray wird aber blind gekauft, geguckt und vermutlich sofort wieder vergessen.

    • http://weltamdraht.blogsport.de/ jacker

      Ich hab auch schon Leute in den höchsten Tönen schwärmen hören.. (z.B. Nerdtalk Podcast in der letzten Ausgabe, die ahben mal eben 10/10 gegeben!)

      • SecondUnitTamino

        Also das was ich so gehört habe geht eher in Richtig mies bis absolut erbärmlich. Ich persönlich kann zum Film nicht viel sagen, da er mich wirklich zu 0% interessiert. Ich kenne nur einiges aus Sekundärquellen. Habe gestern z. B. das Review von YourMovieSucks geschaut, der meinte, es sei einer der trashigsten und unsinnigsten Filme, die er je gesehen habe. Und gerade habe ich die neue Half in the Bag zum Film geschaut und ich kann anhand deren Meinungen ebenfalls nur erkennen, dass der Film wohl einfach nur jenseits von dumm zu sein scheint.

        SPOILERS: Allein schon dass der Film mit der Szene endet, mit der auch der Trailer endet ist ja mal absurd unverschämt. Da denkt man man bekommt den monströsen Rhino-Fight und dann ist’s nur der Trailer-Shot, lol ey. Außerdem gibt’s anscheinend drei Villains, die alle keine vernünftige oder eine völlig dümmliche Motivation haben, gegen Spiderman zu kämpfen. Dann stirbt Gwen Stacey in einer over the top theatralischen Szene und Spiderman versucht sie zu retten, indem er sein Netz (wie auch immer) in eine Art Hand verwandelt. Oh. Mein. Gott. Jetzt wird also platte Action mit ekligem Schmalz vermischt, na denn mal herzlichen Glückwunsch. Sowas muss ich mir echt nicht antun.

        http://redlettermedia.com/half-in-the-bag-transcendence-and-the-amazing-spider-man-2/

        • http://weltamdraht.blogsport.de/ jacker

          Mich interessiert der eigentlich genausowenig. Part 1 hat mir gereicht, vielleicht irgendwann mal für nen Euro Thekenpreis auf BD. Wollte nur in den Raum werfen, dass auch überschwinglich gelobt wird!

      • RogerF

        Ja die Nerdtalk Folge hab ich auch gehört. Und fast das Review extrem absurd.

        • http://weltamdraht.blogsport.de/ jacker

          Ich kann Lars’ TITANIC-Vergleiche halt nicht einschätzen, weil ich den (aus einer ironischen Cineasten-Rebell-Haltung heraus) nie gesehen ahbe und es auch nicht werde. Aber es klang schon.. Sagen wir mal: Wundernswert!

  • http://weltamdraht.blogsport.de/ jacker

    Yeah, der Ap-Bill ist gestartet!

    Ich habe ja witzigerweise kurz bevor ihr Ap-Bill und Murr-May ausgerufen habt, GHOSTBUSTERS mal wieder geschaut. Deswegen war der recht frisch und ich konnte richtig gut “mitdenken” in eurem Gespräch. Bei mir war es so, dass ich damals zuerst GHOSTBUSTERS II gesehen habe (und natürlich als Kind MEGA-cool fand) weswegen ich auch einen 100% nostalgisch verklärten Blick darauf habe und niemals burteilen könnte wie gut der nun wirklich ist oder nciht ist -vor allem, da ich ihn mindestens 15 jahre nicht gesehen habe. Den ersten Teil hab ich dann erst viel später gesehen – als ich aus dem eigentlichen Zielgruppen-Alter schon längst raus war.

    Deswegen beurteile ich ihn auch gänzlich ohne kindlichen Blickwinkel. Gefallen tut er mir trotzdem.
    Ich würde sagen, GHOSTBUSTERS ist Storytechnisch und dramaturgisch definitiv kein guter Film, ABER er macht trotzdem so dermaßen viel Spaß, dass ich ihn jederzeit wieder gucken würde. Das steht und fällt mit Bill Murray (und partiell auch mit den anderen Figuren)! Was mich etwas gewundert hat: Ihr seid kaum bis gar nicht auf den omnipräsenten Humor und die genialen Zitate eingegangen. Die machen für mich fast vollständig den Reiz aus. Man merkt total, dass Murray aus der Comedy kommt, er hat so sagenhaftes Timing und Delivery, dass ich mich ungelogen bei fast allem was er in diesem Film sagt, königlich amüsieren könnte.

    “Back off man, I’m a scientist” :D

    Immer und überall bringt er seine Sprüche so trocken und cool rüber – im Gespräch mit dem Bürgermeister (“Yes, it’s true.. This man has no dick!”), als Dana erstmalig besessen ist (“You must have a lovely singing voice, darling.”), usw. usw. Da ist jedes Wort pures Gold!

    Aber GHOSTBUSTERS baut definitiv gegen Ende ab. Anfangs ist es ein typischer, lockerer 80er Film, der seine Figuren anständig einführt, durch je 2-3 Szenen oder DIaloge simpel, aber präzise charaterisiert und recht fix seine Handlung entwickelt. Je mehr aber – da stimme ich euch voll zu – der ganze Weltuntergangs- und dämonische Bessessenheitskram hinzu kommt, umso uninteressanter wird es. Das ist auf eine Art groß angelegt, die der Film überhaupt nicht nötig gehabt hätte. Im kleinen Rahmen hat es vorher viel mehr Spaß gemacht. Die Figuren retten das aber doch solide ins Ziel, so dass mein Gesamteindruck trotzdem positiv ist (auch weil Effekte, Musik und Feeling des Films so charmant sind)!

    Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die kommenden Wochen, sie bieten eine gute Gelegenheit die beiden Filme mal wieder zu schauen. GROUNDHOG DAY hab ich als die perfekte Mischung aus Drama und Komödie in Erinnerung. Ist aber lang her und bekommt nen Rewatch ;)

    • SecondUnitTamino

      Ja, auf die Witzigkeit in den Dialogen hätte man mehr eingehen sollen, aber leider vergisst man gewisse Aspekte manchmal einfach (vielleicht auch, weil sie so offensichtlich erscheinen) oder schafft es von der Zeit her nicht, alles Relevante in den Podcast unterzukriegen. Wir waren ja schon wieder bei 1:30 Stunden, was wie üblich etwas mehr ist, als wir auf der Uhr haben wollten ;-)

      • http://weltamdraht.blogsport.de/ jacker

        Die Offensichtlichkeit muss es sein ^^ War aber auch so mal wieder ein gelungener Cast. Auch eure Outtakes zu STAR WARS waren groß – behaupte du noch mal du würdest unbefangen an Filme gehen ;)

        • SecondUnitTamino

          Öhhhhm, hehe, hust… Man beachte trotzdem, dass ich den Film nicht schlecht finden WILL, sondern nur ehrlich davon ausgehe, dass ich ihn schlecht finden WERDE, weil ich eben meinen Filmgeschmack recht gut kenne. Wenn ich dem Ding ne 6/10 geben könnte, wäre ich ja schließlich über alle Maßen glücklich, nur wird das allerhöchstwahrscheinlich nicht passieren.

          • http://weltamdraht.blogsport.de/ jacker

            Musste auch nur einmal schelmisch draufhauen. Ich kenne das ja selber – z.B. nach JOHN CARTER war ich mir 100%ig sicher, dass LONE RANGER auch ein Reinfall wird. Der hat aber dann ziemlich Spaß gemacht. Manchmal klappts mit dem Erwartungsbruch!

  • Pingback: Second Unit #109 – Ghostbusters (04/2014) « jacker’s 2Cents..

  • Pingback: Second Unit #110 (Groundhog Day) | Second Unit