Mini Unit #07 (Avengers: Age of Ultron)

Die Avengers versammeln sich mal wieder! Und ich schließe mich in einem kleinen Monolog den Helden an. Meinen Eindruck zu Avengers: Age of Ultron (Amazon-Link*) gibt es in dieser Solo-Ausgabe als Kurzform. Oder eher “Kurzform”. 

Zu Beginn noch einmal vielen Dank für das kleine Treffen im Rahmen der re:publica. Außerdem gibt es Eigenwerbung zu meinen Auftritten im Lichtspielcast zu Better Call Saul und im Studierzimmer zu meinem fast fertigen Studium.

Ich erwähne übrigens diesen Artikel von Alex Matzkeit (der auf der re:publica auch einen kleinen Vortrag zur Film-Blogosphäre gehalten hat. Gibt es hier zum Lesen und Gucken!).

[YouTube Direktlink]

Der Cast ist natürlich propevoll. Joss Whedon übernimmt wieder das Drehbuch und die Regie. Zum alten Cast gesellen sich außerdem James Spader als Ultron, Aaron Taylor-Johnson als Pietro Maximoff / Quicksilver, Elizabeth Olsen als Wanda Maximoff / Scarlet Witch und Andy Serkis als Ulysses Klaue. Weitere Cameos lasse ich mal lieber wegen potentieller Spoiler weg. Es sind aber vermutlich auch (zu?) viele.

Meine Spoiler halten sich eigentlich in Grenzen, aber ich warne trotzdem! Anyways. Ich versuche ein paar Highlights wie die Kameraarbeit bzw. die Montage, Whedons Talent für Underdogs sowie das Mensch-Maschinen-Thema durch Iron Man rauszugreifen. Zum Schluss frage ich mich, ob der Film euch alle total enttäuscht hat oder warum niemand wirklich noch über die Avengers redet. Mag auch ein meiner Filter-Bubble liegen.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

[Download | Länge: 0:33:57 | Größe: 16,5 MB | @2nd_Unit | Facebook.com/SecondUnit | iTunes]

[Teaser-Bild: by SheepyTime]

*Amazon-Partner-Links: Über diese Links gekaufte Artikel werfen einen kleinen Obolus für uns ab. Für euch ändert sich nichts, schon gar nicht der Kaufpreis. Wir bedanken uns im Namen unserer Kaffee-Kasse.

  • Deekin

    Nettes kleines Spin-Off der “Second Uniters” ;)
    So, wie du den Film beschreibst, klingt es nach einem ziemlichen Clusterfuck. Viele Figuren, ständig passiert irgendetwas und anstatt ein einigermaßen in sich geschlossenes Filmerlebnis zu schaffen, werden gleich wieder umfangreich Türen für die Fortsetzungen aufgemacht. Dann kann ich es ja ruhigen Gewissens nicht bereuen, den Film im Kino vernachlässigt zu haben. Auf DVD werde ich ihn dann wohl irgendwann mal nachholen.

    • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

      Andererseits ist das Ding natürlich fürs Kino gemacht. Je doller desto besser, quasi ;-)

  • http://herrvonspeck.de/ Lars

    Joss Whedon hat Twitter NICHT wegen eines angeblichen Shitstorms verlassen: http://www.buzzfeed.com/adambvary/joss-whedon-on-leaving-twitter#.tfDjEMQmLj

    Auch nach der Promo für Much Ado About Nothing hatte er seinen Twitter-Account gelöscht.

    • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

      Stimmt zwar, aber das Problem ist trotzdem in meinen Augen die Narrative. Die Artikel sind geschrieben, der Gedanke gestreut und überhaupt scheint der Film (wie gesagt, in meiner Filter-Blase!) einen dicken Backlash zu bekommen. *schulternzuck*

      • http://herrvonspeck.de/ Lars

        Als Beispiel dafür taugt das natürlich, aber es klang im Podcast so, als wäre das ein Fakt, der er ja offenbar nicht ist :P

        Ich denke auch, dass Avengers 2 hinter Avengers und Guardians of the Galaxy zurück bleibt. Ich durfte am Freitag meinen Senf bei den Kulturpessimisten dazu abgeben. Wir sprachen dann versehentlich fast 3 Stunden über den Film und das MCU. Ich denke wir haben eine recht treffende Einschätzung des Films gefunden: http://die-kulturpessimisten.de/ks003-avengers-age-of-utron/

  • SecondUnitTamino

    Nach den Meinungen die ich zum Film so höre ist mein minimales Interesse sofort wieder auf Null gesunken. Wie oft will man sich eigentlich noch den gleichen Film anschauen? Ist nach dem 10. Mal nicht irgendwann mal das Interesse weg? Oder kann man sich auch 50 mal anschauen, wie sich die gleichen CGI-Figuren gegenseitig auf die Fresse hauen? Ist ein 150-minütiger Clusterfuck, der in erster Linie Werbung für alle Charaktere des Franchises macht und seine Story eigentlich nur aus Teil 1 oder TRANSFORMERS copy-pastet, wirklich ein zufriedenstellendes Kinoerlebnis?

    Inzwischen bin ich an einem Punkt, an dem ich mir eher den neuen TRANSFORMERS anschauen würde als den nächsten Marvel-Auswuchs. Erstere Filme haben wenigstens einen Stil – der ist zwar dumm und völlig übertrieben, aber immerhin ist einer da: Bayhem. Natürlich habe ich da auch keinen Bock drauf, aber ich hätte es noch eher als auf Marvel oder den nächsten 0815 Comicfilm ala GREEN LANTERN. Nach MAN OF STEEL hatte ich zunehmend weniger Lust auf moderne Blockbuster und als ich dann doch noch mal IRON MAN 3 eine Chance gegeben hatte und dabei vor Langeweile fast gestorben bin, war ich einfach durch mit Comicfilmen. Ich habe nicht das Gefühl, dass ich jemals wieder Bock auf so einen Film haben werde. Ich denke ich habe alles gesehen, was das Genre leisten kann (was mMn eh nicht sonderlich viel ist) – und das in zigfacher Ausführung. Es liegen so viele großartige Filme in der Vergangenheit begraben, für die sich heute keine Sau mehr interessiert, weil alle nur noch bunt blinkende, seelenlose Scheiße sehen wollen. Ist mir unbegreiflich.

    Ich habe ja per se nicht das geringste gegen “Unterhaltungskino”. Ich bin aber der festen Überzeugung, das man an ein solches genau so viele Qualitätsmaßstäbe anlegen kann wie an “ernste” (oder wie man sie auch nennen will) Filme. Diese Diskussion werden wir sicherlich noch ausführlich im Zuge der STAR WARS PREQUEL Diskusion führen. Ich verstehe jedenfalls einfach nicht, was an Marvel so viel Spaß machen kann, dass man immer und immer und immer und immer wieder ins Kino rennt und sich den gleichen Fließbandfilm ansieht. Alle paar Jahre mal einen Film, ok, aber jedes Jahr mehrere Marvel-Filme und dazu dann auch noch Superman und Batman und Spider-Man und Fantastic Four Reboot und “Aquaman” und “Ant-Man” (seriously!?)? Hat man nicht irgendwann mal die Schnauze voll davon? Na ja, ich bin da wohl anders, weil ich nicht von Belanglosigkeit unterhalten werde.

    Ich kann jetzt nicht für den neuen Film sprechen, aber bei allen anderen Filmen konnte ich einfach spüren, wie glattgebügelt sich jeder einzelne Aspekt angefühlt hat. Da wird kein “Risiko” eingegangen, weder beim Plot noch bei den Charakteren noch bei der Narration noch bei der Inszenierung. Da ist einfach NICHTS, was irgendwie herausstechen würde. Na gut, AVENGERS 1 hatte ein paar schöne Tracking Shots und der neue wohl auch – und damit ist das Bedürfnis nach Stilistik befriedigt? Da schaue ich doch lieber einen Film wie DREDD, der trotz CGI eine markante Optik hat.

    Ich höre immer, dass Tony Stark ja ein ach so toller Charakter sei. Joa, er ist halt ein arrogantes Arschloch, das zumindest im Gedächtnis bleibt, weil er anders ist als Cpt. Boring aka America oder, ähm, Hawk Eye (jo, der war schon immer mein liebster Superheld). Jedenfalls findet man Iron Man anscheinend so toll, dass man sich jetzt schon den 5. Film anschaut, in dem dieser Charakter auftaucht. Also der Charakter selbst ist alles was man will oder was? In was für einer Story er auftaucht und wie diese erzählt wird ist völlig irrelevant dafür, wie gut der Charakter zur Geltung kommt?

    Jedenfalls habe ich da doch lieber vorsichtige hoffnungsvolle Gefühle zu FURY ROAD oder EPISODE 7. Da scheint zumindest etwas da zu sein, was sich von der Masse an Blockbuster-Einheitsbrei abzuheben scheint und deswegen gehe ich für diese Filme auch ins Kino. Also hoffentlich taugt FURY ROAD was, damit ich mich dann etwas positiver äußern kann :-)

    • KwerSty

      Ich muss noch 33 Stunden warten bis ich FURY ROAD sehen kann. OMFG. OMFG.

      • SecondUnitTamino

        Geht mir ähnlich ;-)

  • http://www.enoughtalk.de jacker

    Mich konnte der Film gerade noch so unterhalten. Gerade so. War ne Gratwanderung zwischen Ödniss und leichtem Schmunzeln. Nachdem ich drüber nachgedacht habe, ist mir aber klar geworden, dass in dem Film eigentlich nix so richtig funktioniert und Deekin’s Formulierung “Clusterfuck” es ziemlich auf den Punkt bringt. Viel zu viel von allem (außer natürlich mal wieder den Charaktermomenten). Und Ultron in seiner Clownhaftigkeit war ja wohl einfach nur ein schlechter Schwerz?! Zum Glück hab ich im Kino Bonuspunkte für die Karte eingelöst, sonst hätte ich mich ziemlich geärgert. ANT MAN wird jetzt als erster MARVEL-Film definitiv ausgelassen. Reicht langsam hin mit dem Quark!