Second Unit Special #12 (Lord of the Rings: The Fellowship of the Ring)

Wir starten das letzte Special in diesem Jahr und nehmen uns mit der Lord-of-the-Rings-Trilogie (Amazon) gleich ein Mammut-Werk vor. Den Anfang machen wir logischerweise mit The Fellowship of the Ring in der Extended Version.

Ihr müsst dabei meine leicht erkältete Stimme verzeihen, denn die Sendung haben wir neulich schon aufgenommen. Da hat mir auch der super Sport-Saft nicht helfen können, den wir als Verköstigung in dieser Sondersendung probieren.

Natürlich gehen wir auch ein wenig auf die Buchvorlage ein und Tamino erwähnt die Zeichentrick-Verfilmung von 1978. Allgemein versuchen wir zu Beginn ein wenig auf die Vorgeschichte und das damalige Kinoerlebnis einzugehen.

Die Besetzungsliste ist mehr als umfangreich. An erster Stelle steht natürlich Peter Jackson, der das Werk auf die Leinwand brachte. Darüber hinaus spielt Elijah Wood als Frodo Baggins, Ian McKellen als Gandalf, Viggo Mortensen als Aragorn, Sean Astin als Sam, Orlando Bloom als Leogolas, Liv Tyler als Arwen, John Rhys Davies als Gimli, Sean Bean als Boromir, Billy Boyd als Pippin, Dominic Monaghan als Merry, Cate Blanchett als Galadriel, Christoper Lee als Saruman, Hugo Weaving als Elrond und Ian Holm ist Bilbo Baggins.

Zum Schluss besprechen wir auch mal wieder das Trilogie-Problem. Besteht die perfekte Trilogie aus drei einzelnen Episoden, die so zu einem großen Ganzen werden oder ist eine große Gesamtgeschichte in drei kleinen Kapiteln die bessere Lösung?

In der nächsten Sondersendung geht es um Lord of the Rings: The Two Towers. Logisch.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

[Download | Länge: 1:16:22 | Größe: 35,1 MB| @2nd_Unit | Facebook.com/SecondUnit | iTunes]

[Teaser-Bild: cc by bandita]

  • ben_

    Sehr gut! Ich kommentiere mal, während ich höre.

    Jetzt mal die erste Frage an Christian: Was sind denn die Filme, die Du jedes Jahr rausholst?

    • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

      Gute Frage, ich habe da gar keine feste Tradition. Aber ich schaue durchaus einmal im Jahr den ersten Stirb Langsam und Lieblingsfilme wie (500) Days of Summer und Eternal Sunshine of the Spottless Mind. Das scheint mir aber eher zufällig, als regelmäßig. Hm. Muss ich mal drüber nachdenken.

  • ben_

    Zugegeben: “Bad Taste” und “Meet the Feebles” ist kranker Scheiß. Aber Peter Jackson hat vor dem Herrn der Ringe auch noch “Heavenly Creatures” gemacht, ein von Filmkritiker exzellent angenommener Liebesthriller und der Durchbruch für Kate Winslet.

    • Lobbo

      Nicht zu vergessen Braindead. Der steht schon noch mal eine Stufe über den zwei genannten und ist wirklich ein Kultfilm.
      Auch sein letzter Film vor HDR, The Frighteners, hat richtig Klasse.

  • ben_

    Ian McKellen darf man auch nicht als Shakespeare-Darsteller vergessen! Endlos gut in Richard III.
    http://www.stagework.org.uk/mckellen/mckellen_assets/mckellen_fullscreen-tc.htm

    John Rhyse-Davies ist Salla in den beiden besten Indy-Teilen!!!111ELF!

  • ben_

    Zum Thema “Änderungen gegenüber dem Buch”. Wenn man sich das mal genauer anschaut, dann haben Jackson und Walsh irre viele Figuren umgebaut und umgedeutet. Aber: Man sieht das wirklich nur, wenn man genauer hinschaut. Wenn man nicht genauer hinschaut, dann wirkt alles rund und schlüssig und so, als hätte Tolkien es genauso gut auch so schreiben können.

  • ben_

    Supersoundtrack in der Tat! In einer Liga mit Star Wars, Indy und Jurassic Park.

  • ben_

    Man darf bei der Beurteilung des Filmes nicht ganz vergessen, dass das Buch aus erzählerischer Sicht ziemlich katastrophal ist. Anders als im Film, sind ja bspw. die Handlungsstränge nach dem Auseinanderbrechen der Gemeinschaft des Ringes nicht abwechseln, sondern als Hälften eines Buches! Man erfährt ein halbes Buch lang nicht, was mit Frodo und Sam ist!

  • ben_

    Was ich der Trilogie immer am allermeisten zu gute halte, ist, dass es keine Szene gibt, in der man den Eindruck hat, es wäre gespart worden. Oder besser noch anders herum: Oft genug bietet der Film MEHR als ich als Zuschauer erwartet hätte, ein Mehr als jeder andere Hollywood mir geboten hätte. Ich habe den ganzen Film lang das Gefühl, dass Peter Jackson in jeder einzelnen Szene über sich hinauswächst, das Peter Jackson das, was ein Regisseur ist und leisten kann, leisten soll radikal erweitert, dass er bedingungslos den Überbau der gesamten Industrie weiter fasst, um den Unterbau zu bekommen, den er braucht, um seine Vision umzusetzen.

    • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

      Ich hab meine leichte Überforderung bei den Filmen ja auch schon in der Sendung angedeutet, deshalb fällt es mir immer noch schwer die Dinger positiv wie negativ zu kritisieren. Peter Jackson hat damit einfach ein erschlagendes Werk erschaffen. Was ich aber sagen kann (und in der Sendung ja auch erwähnt habe), ist das Gefühl, dass er stets die Zügel in der Hand behält. Wie du ja angedeutet hast, scheint das Buch erzählerisch schwierig zu sein. Trotzdem hat Jackson es geschafft, dass es auf der Leinwand funktioniert. Das erwähnte Kartenhaus, dass trotzdem nie zusammenfällt, sei da als Metapher für seine Leistung erwähnt.

  • Heisenberg

    Ach ja, Herr der Ringe.
    Wohl das gewaltigste und epischste was jemals auf einer Kinoleinwand zu sehen war.
    Und da wird es auch schon bitter für mich:
    Den ersten Film habe ich noch im Kino gesehen, sogar zweimal und war natürlich begeistert. Kurz darauf hat dann leider die dunkelste Phase in meiner persönlichen “Filmografie” eingesetzt – für 2 bis 3 Jahre habe ich mich fast gar nicht mehr für das Medium Film interessiert. So muss ich voller Schande eingestehen, dass ich Teil 2 und 3 nicht im Kino sah. Und es wird noch schlimmer: 2004 oder so habe ich sie mir dann angesehen: auf raubkopierter Video-CD in miserabelster Qualität. Eigentlich hätte ich zur Strafe nie wieder einen Film sehen sollen.

    Zum Glück kam es anders, und erst Ende 2005, als die Extended Versionen auf DVD erschienen kam ich zum ersten Mal in den Genuß das Werk in seiner Vollständigkeit und vernünftiger Qualität zu sehen.

    Vielleicht kommt er ja nochmal ins Kino … am besten in 3D – äh ups, nein.

    Die Extended Versionen sind meiner Meinung nach auch die einzig wahren, und nur die sollte man sich ansehen. Ich werde immer ganz traurig wenn ich mitbekomme wie sich Freunde oder Bekannte die Kinoversionen (am besten noch auf RTL) angucken.

    Zum Buch: Auch meine Mutter war ein großer Fan, und so habe ich das Werk früh in meiner Kindheit gelesen. Dann noch ein zweites Mal bevor die Filme ins Kino kamen. Vor 2-3 Jahren wollte ich die Bücher dann wieder einmal lesen – bin aber nicht sehr weit gekommen. Das Buch hatte einfach keinerlei Reiz mehr. Der Vergleich zu den Filmen war immer da, und dagegen konnte es einfach nicht mehr ankommen. Schade eigentlich.

    Vom Hobbit Film erwarte ich mir relativ wenig. Der Trailer war schon sehr enttäuschend.
    Einzig und Allein auf den Drachen bin ich gespannt. Aber der kommt ja dann wohl erst im dritten Film.

    Konkret zum ersten Teil: Für mich so ein bisschen das schwarze Schaaf in der Familien, zumindest wenn man die Filme getrennt betrachtet (was man eigentlich nicht sollte).
    Der langsame Beginn mit der friedlichen Auenwelt ist da immer ein bisschen das “langweilige und nervige” (übertrieben) Vorgeplänkel, bevor es in Teil 2 und 3 dann so episch wird wie niemals in der Filmgeschichte zuvor. Die großen Schlachten, der Kampf um Alles, Helden, unvergessliche Szenen … unfassbar! Allein der Trailer zum dritten Film:
    “The Journey ends” … nie hat sich ein Satz zu einem Film so in meinen Kopf gebrannt. Ich seh schon, ich muss die Filme auch bald wieder gucken.

    Zu Harry Potter: Ich bin kein großer Fan der Serie, habe in meiner Jugend glaube die ersten drei Bücher gelesen und dann das Thema bis in dieses Jahr ignoriert.
    Dann wurde ich doch neugierig und habe mir erstmal alle Filme nacheinander reingezogen. Und war doch ziemlich angetan. Klar gibt es da vor allem filmische Mängeln in einigen Teilen, aber das Gesamtwerk ist schon sehr bewegend, gerade die letzten beiden Filme. Natürlich weit entfernt von einer Tragweite und Größe wie Herr der Ringe. Danach musste ich dann natürlich auch noch die Bücher lesen und habe das auch getan. Hier war es im Gegensatz zu Herr der Ringe kein Problem. Auch die Unterschiede zwischen Buch und Film warne hier für mich relativ irrelevant, da ich eben kein großer Fan bin, bzw. die Bücher halt erst nach den Filmen gelesen habe.

    PS: Tamino du hast King Kong nie gesehen? … so langsam kommen also auch da die Lücken zum Vorschein ;-)
    PS 2: Lest mehr Bücher ;-)

    • SecondUnitTamino

      King Kong hat mich einfach nie interessiert, dur das Original werde ich irgendwann mal schauen. Also war das eher “Mut zur Lücke”. Was “Harry Potter” angeht: Die ersten 3 Filme sind ganz ok, aber ab Teil 4 wird das einfach nur noch Mist. Die Filme sind ab dann inetwa sowas wie die Star Wars Prequels. Kaum vernünftige Charaktere, furchtbares Acting, hingerotze Story und mäßige Effekte. Klar gibt’s hier und da ein paar nette Momente, aber als Film sind die einfach nur grottig. Ich bin kein wirklicher Liebhaber von Harry Potter, aber die Bücher waren einfach immer sehr gutes, leichtes Entertainment. Die Filme sind Fremdschämen.

      Den Anfang von Lord of the Rings 1 als zäh oder langatmig zu bezeichnen grenzt allerdings an Blasphemie. Am liebsten würde ich darauf antworten: Dann geh doch Skyfall gucken! ;-)

      Ich bin sehr gespannt auf The Hobbit. Verstehe gar nicht, wieso du den Trailer als enttäuschend wahrgenommen hast. Aber das sehen wir dann ja bald:-)

  • http://weltamdraht.blogsport.de/ jacker

    Ich muss HERR DER RINGE endlich mal wieder sehen.

    Denn ich fand die Filme (bzw. den einen FIlm der sie eigentlich sind) immer gut und mit jedem Sehen nochmal besser, aber jetzt ist es 5 Jahre her in denen sich bei mir filmisch wirklich enorm viel getan hat und ich glaube die wahre Größe kann ich erst jetzt erkennen.

    Denn bereits in der Erinnerung ist die Trilogie schon wieder ein ganzes Stück gegenüber dem letzten Sehen gestiegen.

    Man muss sich das eigentlich mal vor Augen halten wie stark diese ganze, in sich stimmige Welt umgesetzt ist. Man hat einfach nicht das Gefühl einen Film zu sehen. Und NIE in den fast 12h fällt irgendwas aus der Stimmung raus, wirkt unpassend, oder deplaziert. Es ist einfach eine vollkommen in sich geschlossene und logische Welt. Das ist fast magisch was Jackson da geschaffen hat :)

    Und nicht nur das, über die ganzen zwölf Stunden schafft Jackson eine perfekte Balance und Wertigkeit zwischen den unzähligen Charakteren und Figuren. Ich finde es eigentlich unmöglich hier Hauptfiguren udn Nebenfiguren zu definieren. Vielleicht war deshalb auch bei den Oscr’s kein Acting nominiert. Man konnte ich einfach nicht entscheiden wer Lead- und wer supporting sein sollte :D

    Ist zu lang her um mehr zu schreiben, aber vielleicht höre ich eure Analyse ja noch mal wenn ich die Filme wieder gesehen hab.

    Zuletzt noch:
    Für mich existieren die Kinoversionen gar nicht mehr. HERR DER RINGE, das IST die Extended Fassung. DAS ist Jackson’s Vision :)

    • SecondUnitTamino

      Mit der Extended Fassung halte ich das ähnlich, wer brauch schon noch den 200 Minuten Kino-Kinderkram :-) Trotz allem Lobe für HdR finde ich allerdings schon, dass die einzelnen Filme ein wenig schwächer werden im Laufe der Reihe. Von völiger Perfektion würde ich daher nicht sprechen, aber im Ganzen tut das dem Gesamtwerk kaum einen Abbruch. Der ertse Film wird für mich immer der beste bleiben, weil er einfach diese so tolle Abenteueratmosphäre hat, die sich im Laufe der Geschichte ein wenig verflüchtigt zugunsten von mehr Schlachtgeschehen und generell einer Geschichte mit größerem Wirkungsbereich. Das liegt aber auch mehr an der Geschichte, die den Filmen zugrunde liegt, als an ihnen selbst und ist auch nur Kritik auf einem sehr hohem Level.

      • http://weltamdraht.blogsport.de/ jacker

        Also auf ihrem Gebiet (Fantasy ist sonst gar nicht mein Ding) sind die schon Top. Aber ich sehe das übrigens ähnlich: Wenn man sie nicht als einen langen Film sieht bauen sie zum Ende ab! Hatte die auf MP ursprünglich mit 9/8/7 bewertet. Das habe ich jetzt auf 8/8/8 angepasst, weil ich die beim letzten Mal an drei aufeinander folgenden Tagen geschaut habe und einfach das Gefühl hatte: Das ist so stimmig in sich und knüpft bei Teil 2 und 3 jeweils so direkt an den Vorgänger an, dass ich lieber eine Gesamtwertung gebe. Teil 3 ist schon der schwächste weil er 15 Enden in 40 Minuten hat. Aber ein 12h Film braucht auch ne Dreiviertelstunde Enden :D

        • SecondUnitTamino

          10/9/8 bei mir, da sind wir uns ja ziemlich einig. Ich mag halt Fantasy prinzipiell wohl eher lieber als du, daher dann der kleine Bonus meinerseits.

          • http://weltamdraht.blogsport.de/ jacker

            Ich glaube das ist bei mir zusätzlich noch eine Frage der Perspektive. Kann mir gut vorstellen, dass der bei mir auch noch auf 10/9/8 (bzw. 9 im Schnitt wächst)! Ich glaube heute wäre mir noch viel mehr bewusst was in dem Film eigentlich auf die Beine gestellt wurde. Nur ändere ich keine Wertung aus dem gedächtnis. Das wird bald mal in echt überprüft (wenn die BD-Extended Box etwas im Preis gefallen ist!)..