Second Unit #205 – Men in Black

Wir packen die schwarzen Anzüge aus, setzen unsere Sonnenbrillen auf und retten das Universum. Tamino ist zu Gast und es geht um die Men in Black (Amazon-Link*)! 

Zu Beginn der Sendung überrascht uns Tamino mit einer Eilmeldung: Er hat endlich eine TV-Serie geguckt! Und mit der ersten Staffel von True Detective auch noch eine ganz hervorragende!

Meine Breaking News: Ich werde mir im Rahmen des #Horrorctobers eine ganze Reihe von Medien reinziehen, allen voran auch ein Hörspiel! Verkehrte Welt also im Hause Second Unit! Welche Medien das sein werden und was für ein Hörspiel, könnt ihr hier drüben in aller Ruhe nachlesen.

[YouTube Direktlink]

Die Regie übernahm Barry Sonnenfeld, in den Hauptrollen spielen Tommy Lee Jones als Kay und Will Smith als Jay das dynamische Agentenduo. In den wichtigsten Nebenrollen sind Linda Fiorentino als Laurel Weaver und Vincent D’Onofrio als Edgar zu sehen.

Unsere Diskussion konzentriert sich vor allem auf Christians Kindheitserinnerungen an den Film und macht Parallelen zwischen Men in Black und den Ghostbusters deutlich. Natürlich geht es aber auch um die vielen coolen und cleveren Momente im Film, das Design und das Setting der Erzählung.

Nächste Woche machen wir mit dem #Horrorctober weiter. Als Initiator der Aktion ist Jan von der CineCouch prädestiniert für ein Gastspiel! Auf dem Programm steht: Der Nachtmahr (Amazon-Link*), ein weiterer Vertreter im diesjährigen Höhenflug des Deutschen Indiependent Films!

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

[Download | Länge: 2:27:59 | Größe: 71,3 MB | @2nd_Unit | Facebook.com/SecondUnit | iTunes | Unterstützt uns bei Patreon!]

[Teaser-Bild: cc by 2.0 Joe Shlabotnik]

*Amazon-Partner-Links: Über diese Links gekaufte Artikel werfen einen kleinen Obolus für uns ab. Für euch ändert sich nichts, schon gar nicht der Kaufpreis. Wir bedanken uns im Namen unserer Kaffee-Kasse.

  • King Bee

    Ich habe heute die neue Folge gehört und wäre fast vom Schlag getroffen worden, denn gestern hatte ich den dritten Teil von Men in Black gesehen und mich noch gefreut, daß der mir aus Versehen auf Netflix empfohlen wurde. Ich stimme Euch zu, daß MIB der einzige und alleinige Men in Black ist, der dritte ist meiner Meinung nach blöd aber harmlos. Aber zum zweiten, den ich dann heute noch schnell noch mal nachgeschaut habe, muss ich noch eine Szene hervorheben, die mich beim Schauen schockiert hat. — SPOILER —

    Nachdem K sein Gedächtnis wieder erlangt hat und sie auf der Suche nach dem Licht sind kommen sie zu der Videothek, deren Betreiber im Besitz des Videos ist, das K sich endgültig erinnern lässt. Nach der Sichtung des Videos werden der Betreiber und seine Freundin geblitzdingst und J sagt ihnen unter dem Einfluss des Geräts, sie sollten erstmal eine gemeinsame Reise nach Kambodscha unternehmen etwas extravagantes essen und danach sollten sie bei seiner Mutter ausziehen.
    Nachdem J und K das Zimmer nun verlassen haben sieht man den Betreiber der Videothek und seine Freundin aufstehen und beim Verlassen des Bildes hebt der Betreiber eine Schaufel in die Kamera und ruft nach seiner Mutter. – Für mich lässt das keine andere Möglichkeit der Interpretation zu als daß er jetzt plant sich ihrer gewaltsam zu entledigen.

    1. WAAAAAS? Was hat so ein dunkler Unterton in diesem Film zu suchen. Das ist weder witzig noch hat es irgendeine Verbindung zu Themen die sonst im Film besprochen werden.
    2. WAAAAAS? Das passt ja nicht einmal zu dem, was J ihm gerade gesagt hat. Ausziehen sollte er, von Mord war keine Rede.

    Diese Szene scheint mir durch den Schnitt durchgerasselt zu sein oder der Schauspieler hatte die Schaufel zufällig mit am Set. :-) Es ist nur ein weiterer Punkt in einer langen Liste, die ihr im Podcast schon ausreichend besprochen habt, aber bei Weitem der, der mich auf Grund seines grausamen und grausam-unpassenden Tones am meisten schockiert hat.
    Wie dem auch sei. Danke für die Podcast-Folge. Sie hat mich sehr unterhalten und wie gesagt kam sie für mich zu einem sehr passenden Zeitpunkt.

    • SecondUnitTamino

      Ich empfand das einfach als einen sehr blöden Witz in einer Reihe von blöden Witzen. Beim zweiten Teil hatte ich permanent das Gefühl, dass einfach nur einfallslose und zusammenhanglose Pseudo-Gags aneinandergereiht wurden, völlig ohne Stil oder Cleverness. Der war echt hart zu Ende zu kriegen.

      • King Bee

        Ja, das war er … Aber gibt es mehr von diesen totalen Entgleisungen? Diese Szene fiel mir so extrem ins Auge, aber vielleicht habe ich andere auch einfach übersehen.

        • SecondUnitTamino

          Du hast wohl recht, da diese Szene nicht nur extrem dämlich ist, sondern schon ans Geschmacklose grenzt. Ich habe da allerdings beim Schauen nicht so drüber nachgedacht, da sich mein Hirn bei der Sichtung ungefähr wie ein Haufen Matsch angefühlt hat.

  • http://mateschrank.wordpress.com/ Dave vom Mateschrank

    Eine schöne Folge, hat mir echt gefallen. Bei Barry Sonnenfelds Karrier fangt ihr übrigens erst mit der zweiten Phase an: In seiner ersten Film-Phase war er Kameramann bei Pornofilmen. Das haben eure Kollegen von ‘Best Forgotten Movies’ erwähnt und das findet sich nicht in der IMDb:

    http://bestforgottenmovies.podbean.com/e/40-wild-wild-west/

    Bei ‘Wild Wild West’ kommen die zwei Briten zu dem Ergebnis, dass der Film besser vergessen bleiben sollte.

    Vor allem hat mir der Podcast gefallen, da es ja doch noch Wunder gibt und es eine Parallele in Christians und meiner Kindheit gab. Nachdem ich hörte, dass Christian noch nie alle Indy-Teile gesehen hatte und Batman sowie ‘Star Wars’ nicht mochte, hatte ich es ja angezweifelt. Aber damals waren wir beide wohl große Will-Smith- und MIB-Fans! Hast du damals auch die Serie dazu geschaut, Christian?

    Das war auch eine Parallele von ‘Back to the Future’, ‘Ghostbusters’ und ‘Men in Black’: Alle drei Filme bzw. Filmreihen haben von ihren jeweiligen Studios ein Franchise mit animierten TV-Serien, Videospielen und noch vielem Anderen “beschert” bekommen:

    https://en.wikipedia.org/wiki/Back_to_the_Future_(franchise)

    https://en.wikipedia.org/wiki/Ghostbusters_(franchise)

    https://en.wikipedia.org/wiki/Men_in_Black_(franchise)

    Aber bei ‘Men in Black 2′ habe ich auch gemerkt, dass der Film schlecht ist. Ich würde aber nicht sagen, dass dieser Film die Wasserscheide meiner “Film-Pubertät” war. Das war eindeutig ‘Star Wars: Episode 2′. Ich hatte mich noch nie über einen Film so aufgeregt wie über diesen und habe mich danach auch für drei Jahre von ‘Star Wars’ abgewandt. Aber als Historiker würde ich auch sagen, dass es nicht klar abgetrennte Episoden gibt, sondern eher Entwicklungen. Schon bei ‘Mission Impossible 2′ im Jahre 2000 habe ich mich zum ersten Mal für einen Score interessiert und mir zum ersten Mal den Soundtrack geholt. Dieses Interesse stieg dann immer mehr an und hat mich u.a. zu dem Filmfan gemacht, der ich heute bin. Andere wichtige Filme meiner “Film-Pubertät” waren ‘Star Trek: Der Erste Kontakt’ (zwischen 2002 und 2005 nachgeholt), die Tolkien- und Matrix-Filme, ‘Batman Begins’ und ‘King Kong’ (damals habe ich auch erkannt, wie schlecht der ist). Außerdem entstand damals meine Liebe zu Film-Trailern.

    • SecondUnitTamino

      Ja, Porno-Kameramann, einer der letzten Traumjobs unserer Gesellschaft…

      Als Trekkie muss ich natürlich gleich nachfragen, inwiefern dich FIRST CONTACT denn bewegt hat. Ich mochte den früher sehr gerne, aber seit ich mich intensiver mit allen Trek Serien beschäftige, kann ich leider sukzessive weniger mit den Filmen anfangen. Mit dem Image der TNG-Filme von Picard als schreiendem, manisch ballerndem Bruce Willis im Unterhemd komme ich einfach nicht mehr klar.

      • http://mateschrank.wordpress.com/ Dave vom Mateschrank

        Sonnenfelds Herkunft als Porno-Kameramann scheint hauptsächlich durch wenn es um Frauenrollen geht. Denk mal an den Bösewicht im zweiten Teil ;)

        ‘Star Trek: Der erste Kontakt’ hat mich auf drei Ebenen angesprochen: Als junger Teenager fand ich den Action-Aspekt natürlich großartig. Als Englischlernender und Theaterspieler fand ich vor allem diese Szene großartig:

        https://www.youtube.com/watch?v=oeGMHbK4NlA

        Und zu guter letzt fand ich als junger politisierter Jugendlicher diese Szene durchaus inspirierend:

        https://youtu.be/PV4Oze9JEU0?t=143

        Als Erwachsener finde ich den Film nun nicht mehr so pralle und er rangiert noch knapp auf Platz 3 meiner Top-Trek-Filme. Davor liegen natürlich ‘Star Trek: Der Aufstand’, der beste Trek-Film aller Zeiten, und ‘Star Trek: Das unentdeckte Land’, der beste TOS-Film.

  • Sultan-of-Swing

    Ich empfand den ersten Teil eher als Enttäuschung. Allerdings nicht wegen der Qualität des Filmes, sondern aufgrund seines Trailers. Der Trailer hatte wirklich alle tollen Szenen gespoilert und ich hatte gehofft, dass es nur ein Bruchteil des Filmes war. Allerdings stellte sich heraus, dass man schon alle coolen Szenen schon gesehen hatte.
    Dem Trailer konnte man damals auch nicht entgehen, der lief vor jedem Kinofilm.

    Beim zweiten Teil hatte ich keine Erwartungen an den Film, sodass ich ihn im Kino ganz unterhaltsam fand. Mein Kumpel und ich fanden die trashige Sendung am Anfang des Filmes grandios.

    Beim dritten Teil ging es mir dann ähnlich. Der ist ganz gut, was auch vielleicht auch daran liegt, dass ich gar keine Hoffnungen für den Film hatte

    • SecondUnitTamino

      Ich kann das mit den Erwartungen nie so recht nachvollziehen, da ich von mir selber glaube, dass meine Erwartungen an einen Film so gut wie gar keine Rolle für meine Rezeption spielen. Selbst wenn ich von einem Film rein gar nichts erwarte, habe ich schon alles von sehr gut bis unterirdisch erbärmlich erlebt und andersrum genauso. Ich glaube ich gehe an Filme generell weniger emotional ran als die meisten. Und ich breche auch nicht in gleich Tränen aus, wenn der Millenium Falcon nach 30 Jahren wieder in einem Film zu sehen ist.

      Was das mit den Spoilern im Trailer angeht ist das natürlich gerade bei einer Comedy ziemlich blöd. Dennoch zerstört das ja nicht den gesamten Charme eines Films, gerade bei erneuten Sichtungen.

      Was die Fortsetzungen angeht, hatte ich ja schon in der Sendung gesagt, dass ich wirklich gar nicht nachvollziehen kann, wieso die noch so mittelmäßig wegkommen. Für mich persönlich würde ich echt sagen, dass der zwiete einer der aller-, allermiesesten Filme ist, die ich je gesehen habe. Den dritten fand ich größtenteils einfach nur extrem blass und öde, was ehrlich gesagt für mein persönliches Empfinden nicht viel besser ist.

      • Sultan- of- Swing

        Das mit dem in Tränen ausbrechen, beim Anblick des rasenden Falken oder ähnlichen, kann ich auch nicht nachvollziehen. Ich verstehe auch den Sinn von Reaction Videos auf Trailer nicht, aber ich freue mich immer total auf bestimmte Filme.

        Solange mich ein Film nicht komplett langweilt oder nervt (Schöne Bilder und keine zu schlechten/ nervigen Dialoge), kann ich von Filmen etwas abgewinnen, die rein analytisch gesehen schlechte Filme sind, wenn ich keine Erwartungen an eine gute Geschichte oder ähnliches habe. Ich verstehe sogar komplett die Kritik an den Fortsetzungen von MIB und könnte keine der Kritiken in keinster Weise entkräftigen.

        Erwartungshaltungen sind natürlich keine Garantie für ein schönes Filmerlebnis. Ich habe auch die Erfahrung, dass selbst bein niedrigen Erwartungen, ein Film diese noch unterschreitet oder umgekehrt.

        Spoiler verderben natürlich nicht den Charme des Films. Ich fande und finde den Film bis heute auch echt Super. Ich hätte mir einfach gewünscht, dass der Film noch länger als 90 Minuten geht, weil ich diese Welt so genial fand und einfach länger abgetaucht wäre. Vielleicht ist das auch ein Grund, warum ich die Nachfolger nicht so schlecht finde.

  • http://nein.com Akmo Schmako

    Um ganz penibel zu sein: MIB war erst ein Comic. https://en.wikipedia.org/wiki/The_Men_in_Black_(comics) Das Media Franchise wurde um den Film erweitert. Zusätzlich gab es ja noch die TV-Serie, die zeitnah rauskam. Die fand ich als Kind knorke. Das MIB-Album war auch ein Megaerfolg https://en.wikipedia.org/wiki/Men_in_Black:_The_Album . Was danach kam, kann man vergessen.