Second Unit #165 (Enough Talk! vs. Total Recall [1990])

“You are not you – You are me!”. Hä? Na gut: “Second Unit! is not Second Unit! Second Unit! is Enough Talk!”. Diese Woche zumindest – No Shit! Arne und René (gemeinsam der Enough Talk! Podcast) springen ein, um Total Recall [1990] (Amazon-Link*) zu besprechen. Mars, Muskeln, Madness – ein tierischer Spaß! 

Wer uns noch nicht kennt – bei gerade mal 10(+ x) Episoden auf der Uhr nicht unwahrscheinlich – kann hier einen Blick auf die Enough Talk! Filmauswahl werfen, uns bei Twitter folgen, oder auf gut Glück direkt unseren Feed abonnieren (gern auch über iTunes). Die Kurzfassung unserer Präferenzen: Wir mögen SciFi und wir mögen Arnie! Kein Wunder also, dass wir die Einladung diesen Film zu besprechen gern angenommen haben.

Die Diskussion versüßt uns ein Monster Energy Drink in der Assault Edition. Fanden wir irgendwie passend – Yummy!


[Youtube Direktlink]

Der Film wurde von einer Heerschar Autoren geschrieben und Paul Verhoeven inszeniert. Die Hauptrolle spielt Arnold Schwarzenegger als Quaid/Hauser. Die Ladies an seiner Seite stellen Rachel Ticotin als Melina und Sharon Stone als Lori dar. Außerdem glänzt Michael Ironside als Aggressor Richter auf Arnie Jagd macht – im Dienste von Ronny Cox als unterdrückerischer Industrieller Cohagen versteht sich.

Wie erwartet, ufert die Besprechung des Films genügend aus, um neben Total Recall auch die Verhoeven Sci-Fi-Trash-Klassiker RoboCop (Amazon Link*) und Starship Troopers (selbstverständlich die FSK 18 TV Version) umfassend in die Diskussion einzubeziehen. Wir quatschen über den so simpel wie wirren Plot, die deftige Gewaltdarstellung in Verhoevens Actionern und Hinweise auf Erinnerungs-/Traum-Verschwörungen. Einen Vergleich zur Kurzgeschichte von Phillip K. Dick auf der der Film basiert, gibt es gratis dazu. Unterm Strich kommt dabei raus, dass wir (nicht nur wegen Arnie) mordsmäßig Spaß hatten! Oder bilden wir uns das nur ein? Lauscht selbst…

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

[Download | Länge: 02:01:54 | Größe: 58,9 MB | @enoughtalk_de | facebook.com/EnoughTalk | iTunes]

[Teaser-Bild: by William Tung]

*Amazon-Partner-Links: Über diese Links gekaufte Artikel werfen einen kleinen Obolus für unsere Freunde von Enough Talk! ab. Für euch ändert sich nichts, schon gar nicht der Kaufpreis. Wir bedanken uns im Namen der Enough-Talk!-Kaffee-Kasse.

  • Jack North

    Gute Folge, danke Jungs!

    Sorry, es folgt ein Monster-Post:

    Zur „Erinnerungs-Verschwörung“ – die ist keine, denn Verhoeven hat das laut Audio-Kommentar bewusst so angelegt, daß beide Versionen plausibel sein sollen. Er selbst tendiert aber zur „es ist ein Traum“-Version!

    Ich geb euch recht, Filmstilistisch hätte man da evtl. ab dem Rekall-Besuch was machen können (nicht müssen) – aber rein inhaltlich gibt es auch Hinweise auf die „Erinnerungsvariante“:

    -der deutlichste ist wohl daß Quaid kurz bevor er bei Rekall wegdriftet auf dem Monitor mit den „Reiseoptionen“ auch Rachel Ticotin sieht – wie kommt sie in den Computer? Oder ist es schon die Wirkung des Sedativums, das ihn wegdriften lässt und es ist die echte Person an die er sich noch von früher real erinnert?

    -die Bausteine, die er in der Rekall-Handlung wählt (z.B. das Alien-Artefakt, auch das ist als Bild in den Rekall-Optionen!) sind genau die, die auch eintreten. Wenn Rekall ihm einfach ein Produkt verkauft – wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, daß deren erdachte Handlung zufällig die Realität genau trifft?

    -Wieder andererseits: In der Bahn auf dem Mars reden Leute über das angeblich in der Pyramide liegende Alien-Artefakt, solche Gerüchte können auch auf die Erde gelangen und dann ins aktuelle Angebot bei Rekall eingebaut werden, wie bei einem Agentenroman, der die aktuelle Politik eben mit einbaut…

    -Der Film blendet am Schluß nicht nach Schwarz aus, sondern ins Weisse – als Hinweis auf die mögliche Lobotomisierung am Ende der Implantation,wie von der Arzt-Figur, die ins Hotelzimmer auf dem Mars kommt, beschrieben.

    -warum hat ein Bauarbeiter so eine heisse Frau?

    -wenn „Erinnerungs“-Variante: Ist der Arzt auf dem Mars, der ihn rausholen soll (und das Eintreffen von Sharon Stone) Teil der ursprünglich geplanten Handlung? Oder tatsächlich nachträglich implantiert worden, weil etwas schief ging, wie er sagte? Woher weiss Rekall dann, wie die Frau des Kunden aussieht? Oder übernimmt dies eh das Hirn des Kunden?

    Beides denkbar, aber die erste Variante wäre schon perfide bösartig – in welchem Zustand wachen da deine Kunden auf, wenn sie denken, jeder um sie rum ist „unecht“ und gegen ihn?

    -Auch der Schweißtropfen vom Arzt ist in beide Richtungen deutbar (Stress, weil Typ echt Schiß hat/ ausgedacht von Quaid, der in seiner Version bleiben will und das zu rationalisieren sucht?) –

    -Aber hinterher dreht Sharon Stone durch und arbeitet für die Gegenseite. Das kann bedeuten, sie gehört zu den Gegnern und alles ist echt – oder wie vorher angedeutet spinnt Quaid ab hier alleine weiter und hat danach seine schizoide Embolie, in der er sich auch inhaltlich in der von ihm erfundenen Handlung vom bisherigen Leben und den Leuten die er kennt abwendet („alle sind gegen mich“, wie bei schizophrenen Menschen)

    -Die Zufälle, daß immer jemand kommt und ihm hilft, wenn die Lage aussichtslos scheint und sonstige übliche Filmklischees – wäre es eine von Rekall geplante Handlung – nun, dann wäre sie wohl geplant wie ein Hollywood-Film, oder?

    -und in einer fiktiven Handlung ist es auch leichter zu verdauen, daß der Mars seine Atmosphäre in ein paar Minuten erhält ;)

    Ich bin aber trotzdem ein klarer Anhänger der „es ist alles real“-Version, hauptsächlich weil der Film Szenen hat, bei denen Quaid bewusstlos/ nicht anwesend ist:

    Der bewusstlose Quaid wird nach der fehlerhaften Implantierung bei Recall von den Mitarbeitern ins Taxi verfrachtet – wenn alles ab der Sedierung implantierte „Erinnerungen“ sind, dann dürfte dies nicht dazu gehören – er ist ja bewusstlos. Also ist dies in meinen Augen eine objektiv so stattfindende Szene, die nicht durch die Augen von Quaid erzählt ist. Also alles real.

    (Verhoeven hilft da nicht, der redet im Audiokommentar permanent von „dreams“ – träumen kann man ja alles Mögliche – aber in der Natur eines Traums liegt ja, daß man ihn sich selbst ausdenkt, was für mich gegensätzlich zu einem Recall-Implantat wäre. Da der Film von implantierten Erinnerungen redet, widersprechen Szenen bei denen Quaid nicht anwesend ist der „Erinnerungs“-Theorie und machen die Handlung definitiv real)

    -Außerdem sehen wir ja mindestens einmal nen Gespräch zwischen Richter (Ironside) und Cohaagen (Videoverbindung im Auto, wo Cohaagen Richter sagt, er soll sich zurückhalten) bei dem Quaid auch nicht anwesend ist.

    -Andererseits: Signale vom Mars brauchen bestenfalls 4 Minuten. Wie können die beiden in nem flüssigen Dialog miteinander reden? Ausser in einer fiktiven Erinnerung, da geht das natürlich…

    Und zum angeblichen Plothole das ihr angesprochen habt von wegen, man verfolgt Quaid und lt. Cohaagen war es „Fehlkommunikation“: Sharon Stone war ja eigentlich die Alte von Richter (Ironside) – der will den ganzen Film über Quaid „aus Versehen“ killen, weil der nen Jahr lang oder so seine Alte gepoppt hat. Kommt im Film auch halbwegs deutlich rüber, so zwischen den Zeilen. Richter geifert ja los, sobald er nur an Quaid denkt! Cohaagen hat das nur nicht geschnallt und redet darum von diesen Kommunikationsproblemen.
    Find ich ne ganz witzige Nebenhandlung.

    Der Audiokommentar ist aber nen Videoabend wert:

    Zur Schießerei in der U-Bahn/ Rolltreppe:
    Verhoeven: Here i wanted to show that Quaid [bla, irgendwas über die Figur]
    Schwarzenegger (unterbricht ihn): Haha, look i’m using him as a human shield! Hahaha!“

    • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian
      • Jack North

        …und das 113 Minuten lang :)
        Immer nen Videoabend auf ein paar Drinks wert.

    • http://www.enoughtalk.de jacker

      Danke für die Mörder-Antwort und schön, dass dir unsere Vertretung zugesagt hat!

      Wenn du das hier alles so detailiert auflistest, klingt es schon wesentlich plausibler. Das Ding ist wahrscheinlich, dass wir René und ich trotz riesiger Arnie-Affinität TOTAL RECALL lange Zeit nur so halb auf dem Schirm hatten. Die 2-3 Mal, die ich den Film über die Jahre gesehen habe, sind vielleicht zu wenig, um jedes letzte Detail in Szenen zu entdecken, das einem den Schubs in Richtung Variante Traum oder Realität geben kann. Mir kam es einfach immer so vor, als ob der ganze Quark (von dir hier als Hollywood-Handlung bezeichnet), der aus erzählerischen Zwecken in derartigen Actionern passiert, hier eben heran gezogen wird, um ihn für große Interpretationen umzudeuten. Ich gucke den Film sicher eh bald das nächste Mal (die Aufnahme ist schon ein paar Monate her) und behalte dabei deine Worte im Hinterkopf. All die Punkte stimmen ja, zwar war z.B. Rachel auf dem Schirm bei Recall für mich immer eine klare Sache (er hat seine Mars-Geliebte aus dem Unterbewusstsein in die Auswahl projiziert), aber andersherum ginge es wohl auch. Was für mich aber in der Wahl der Realitäts-Variante immer ausschlaggebend war, sind die Perspektivwechsel. Da hat Verhoeven, wenn er das tatsächlich ambivalent anlegen wollte, in meinen Augen etwas verkackt. Vielleicht träumt ja auch jeder verschieden, aber ich asoziiere mit traum vor allem eine ego-Sicht auf die Geschehnisse – demnach bräuchte TOTAL RECALL einen klaren subjektiven Erzähler. Hat der Film aber nicht, sondern es ist über einige Strecken ein allwissender Erzähler. Das passt für mich einfach nicht! Bei WALTHER MITTY habne wir zum Beispiel IMMER Ben Stiller in den Szenen, der Film ist also um ihn rum gestaltet udn demnach kann jede Szene potentiell durch seine Wahrnehmung gefärbt sein. Wie du schreibst, wenn Richter und Cohagen sich hier besprechen, fehlt der Link zu Arnie. Man könnte nun sagen: “Das denkt sich Arnie’s Hirn irgendwie aus” aber mir fehlt aber die Verbindung und es verwässert die nötige Subjektivität der Erzählperspektive. Hätte Arnie hinter ner Ecke gelauert und den beiden beim Reden gelauscht, wär ich voll bei der Traum-Fraktion, aber so fehlt mir da was.

      Ich stimme dir also zu, dass es sicher einige Elemente gibt, die (wenn man will) als Traumhinweis deutbar sind, doch rein vom Gefühl wirft der Film mir da nicht genug hin, bzw. stellt sich ab und zu selbst ein Bein. Trotzdem: Genialer Streifen :)

      • SecondUnitTamino

        Also Jacker, anscheinend kannst du einfach nicht richtig träumen. Ich kann dir versichern, dass andere Menschen nicht ausschließlich in der First Person Perspektive träumen. Bei mir ist das zwar sicher auch in der absoluten Mehrheit der Träume der Fall, aber ich hab auch eine Menge abstruser Träume, die sich wie eine Mischung aus MEMENTO und ICHI THE KILLER anfühlen und permanent zwischen verschiedenen “Erzähperspektiven” wechseln.

        Ich erlebe es außerdem sehr oft, dass ich zwar ich selbst in einem Traum bin, aber auf unerklärliche Weise die Motivationen anderer Personen kenne oder Geschehnisse miterlebe, ohne selbst anwesend zu sein. Ich hab keinen Plan, ob Verhoeven sich das alles so genau überlegt hat, aber für mich ist das jedenfalls überhaupt kein Problem beim Film. Für mich lässt sich der Film gut genug in beide Richtungen deuten und ich persönlich bin dabei meistens sogar eher in der Traum-Fraktion. Auch aufgrund dessen ist TOTAL RECALL mein Lieblings-Schwarzenegger.

        • Jack North

          Sind es denn Träume? (für die Statistik: Ich träume immer ich-Perspektive)
          Oder muss Handlung/ Setting nicht vom Studio Erinnerungsanbieter Rekall vorgegeben sein? Der Film redet von implantierten *Erinnerungen* Das sollte doch dann in der Ich-Perspektive sein, damit die Illusion auch stimmig ist, wenn man sich hinterher erinnert.

          • http://www.enoughtalk.de jacker

            Jo, so würde ich da auch (mit meinem Traumverständnis) ran gehen!

        • http://www.enoughtalk.de jacker

          Es kann gut sein, dass ich “nicht richtig” träume ;) Bei mir kommt es nämlich ziemlich selten vor, dass ich überhaupt eine Erinnerung an Träume habe (vielleicht alle zwei Monate mal) und dann ist das ausschließlich aus meiner Perspektive, es sei denn es geht um vollkommen surrealen Quatsch, der gar nichts mit Personen zu tun hat – sowas passiert zum Beispiel wenn ich krank bin, oder so. Aber generell ist da bei mir nicht viel los. Der Punkt von Jack North unter dir ist aber spannend: Ist Traum hier eigentlich das richtige Wort? Wenn Quaid bei Recall im Dämmerzustand bleiben sollte, dann ja – aber tut er das? Kann man wohl nicht sicher sagen.

          Aber nochmal schwarz auf weiß: Ich will generell niemandem seine Interpretation absprechen, du weisst ja, dass ich selber meistens eher die “you don’t get what you actually see”-Fraktion bin. Meine Wahrnehmung des Films hat es aber bis jetzt meistens als nicht sehr plausibel eingestuft, insofern bin ich hier ausnahmsweise mal #TeamRealität :D

      • Jack North

        Naja, das Hollywood-Handlungs-Argument war ebenso wie das mit Arnies sexy Frau nicht ernst gemeint :)
        Aber wir scheinen das letztendlich ähnlich zu sehen.

        • http://www.enoughtalk.de jacker

          Ernst gemeint hin oder her, in der Einstufung des (eventuellen) Traums als Hollywood-Plot, liegt für mich die Krux – denn T.R. ist “nur” so over-the-top wie die anderen Verhoeven-Actioner ja auch. Demnach kann man viele, einzig der Dramaturgie geschuldete Elemente, die vielleicht einfach nur auf Action-Tropes oder Schlampigkeit zurück gehen, gut für Interpretations-Fundamente nehmen. Aber wie ich eben schon an Tamino schrieb: Ich seh das nicht, will aber ganz sicher niemandem den Spaß an seinen theorien nehmen!

  • http://www.privatsprache.de/ Privatsprache

    Showgirls MUSS der beste Verhoeven-Film sein, schließlich ist es doch das Remake von Hitchcocks The Pleasure Garden!!! Was gewinne ich jetzt?

    • http://www.enoughtalk.de jacker

      *Trommelwirbel* Eine Einladung an dich und deine Herzallerliebste als Gast bei Enough (bzw. Diverse) Talk! mitzquaseln, muahahahahaha!

      • http://www.privatsprache.de/ Privatsprache

        o/

  • http://www.kinofilme.com/podcast Dennis B.

    Schöne Folge! Stimme euch im Grunde durchgehen zu. Extrem spaßiger Streifen der auch heute noch massig Spaß macht. Kann es manchmal bei so Filmen nicht einschätzen wie man darauf reagiert wenn man die in seiner Kindheit/Jugendzeit nie gesehen hat und erst 20 Jahre später sieht.

    Der holländische Weltkriegsfilm der euch nicht eingefallen ist, heißt übrigens “Black Book” und gehört zu Verhoevens besten Filmen. Richtig starkes Stück was ich nur wärmstens empfehlen kann.

    • http://www.enoughtalk.de jacker

      Freut mich, wenn es gefallen hat!
      Wollte die Filmografie des hernn verhoeven vor udn anch Hollywood in unbestimmter Zukunft eh mal angehen – werde dann an deine Empfehlung denken..