Second Unit #163 (Wiederaufführung vs. City Lights)

Auch diese Woche grüßt Christian wieder von der Ostseeküste. Also alles wie gewohnt, nur anders. Denn die Wiederaufführung übernimmt die Mikrofone. Und bei den beiden Rostockern gibt es neben einem Christian auch einen Max. Getreu dem Motto „Alte Filme. Neu entdeckt.“ gibt es Charles „Charlie“ Chaplins City Lights (OFDB-Link*) aus dem Jahre 1931. 

Ein bisschen ungewohnt ist die Sache mit dem Getränk. Gefunden haben wir die bösen Vögel in Dosenform: 250ml leckerste Federn der ANGRY BIRDS. Und so wie der süße Saft unseren Kehlen hinunterstürzt, so machen wir auch keinen Halt davor, den Film zu spoilern – was aber halb so wild ist!

[YouTube-Direktlink]

Tausendsassa Charles Chaplin hat nicht nur als Charlie Chaplin die Hauptrolle, er ist Regisseur, Drehbuchschreiber, Cutter, Produzent und die Musik hat er auch noch selbst gemacht. Mutmaßlich hat er auch das Catering geleistet. Neben dem Tramp ist es Virginia Cherrill als blinde Blumenverkäuferin, welche die Blick von Chaplin und den Zuschauern auf sich zieht.

Wie es bei der Wiederaufführung üblich ist, versuchen wir, den Film auseinanderzunehmen und alle die Einzelteile auf Funktionstüchtigkeit zu prüfen. Das geht von Schauspielerleistungen über den Einsatz von bestimmten Geräuschen bis zur Inszenierung von Sketchen und dem Zusammenfügen dieser Sketche zu einem Spielfilm. Vom Film selbst ausgehend mäandern wir noch ein wenig durch unsere Erfahrungen mit dem Stummfilm sowie der aufkommenden Tonfilmzeit.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

[Download | Länge: 1:00:57 | Größe: 31,3 MB | @wiederauffuehrg | facebook.com/wiederauffuehrungiTunes]

[Teaser-Bild: by Greg Clarke]

*Online-Filmdatenbank-Partner-Links: Über diese Links gekaufte Artikel werfen einen kleinen Obolus für unsere Freunde von der Wiederaufführung ab. Für euch ändert sich nichts, schon gar nicht der Kaufpreis. Wir bedanken uns im Namen der Wiederaufführungs-Kaffee-Kasse.

  • http://www.privatsprache.de/ Privatsprache

    @Max: Du meintest, dass du bei Der letzte Mann die Kamera super findest, bei Metropolis hingegen zu statisch. Da bin ich ganz deiner Meinung. Ich kenne zwar Der letzte Mann nicht, habe mittlerweile aber schon ein paar Murnau-Filme gesehen und die Kamera war immer exzellent. Allerdings habe ich einen Fanfact dazu:

    Bei beiden Filmen war Karl Freund an der Kamera. ^^

    • http://www.wiederauffuehrung.de MMeXX

      Ja, und dann hat er u. a. noch Dracula für Universal gemacht, nachdem er aus Deutschland flüchten musste. Auf jeden Fall eine sehr interessante Person, die ich in einem der ersten Podcasts noch schön falsch benannt hatte.