Second Unit #102 (Star Wars [1977])

Hier könnte jetzt ein albernes Wortspiel mit weit entfernten Galaxien stehen. Stattdessen halte ich mich kurz: Freaking Star Wars (Amazon-Link*)! Die Legende, der Klassiker, die Original-Fassung von 1977.

Natürlich gibt es vorher wieder einen Schwung Danksagungen für eure Flattr-Unterstützung. Ich erzähle außerdem von meinen nächsten Reiseplänen, die mich durch Zwickau, Prag, Leipzig, Dresden und Berlin führen werden. Solltet ihr dort irgendwo sitzen und Zeit für einen Schnack haben, meldet euch!

Ich war die Tage zu Gast bei den Jungs von PlayTogether. Wir haben uns ausgiebig über Bioshock Infinite unterhalten.

Star Wars ist für uns untrennbar mit der Kindheit verbunden. Deshalb probieren wir heute mit dem Getränk ebenfalls ein Relikt aus dieser Zeit: Capri Sonne!

[YouTube Direktlink]

Star Wars steht und fällt mit George Lucas. Natürlich gehen wir auch ausführlich auf ihn und sein Verhältnis zu den Filmen und Fans ein. John Williams ist durch seine Musik wahrscheinlich ähnlich stark mit den Filmen verbunden. Eher unbekannt dürfte die Rolle von Marcia Lucas, Georges damaliger Ehefrau und Editor des Films sein. Die Besetzung ist so bekannt wie legendär. Mark Hamill spielt als Luke Skywalker die Hauptrolle, ebenso Harrison Ford als Han Solo und Carrie Fisher als Princess Leia Organa. In weiteren Rollen sind (mehr oder weniger) zu sehen Peter Cushing als Grand Moff Tarkin, Alec Guinness als Obi-Wan Kenobi, Anthony Daniels als C-3PO, Kenny Baker als R2-D2, Peter Mayhew als Chewbacca, David Prowse als Darth Vader bzw. James Earl Jones als dessen Stimme.

Star Wars. Eigentlich werden keine Worte diesem Meisterwerk gerecht. Können Sie gar nicht. Wir versuchen trotzdem die Stärken dieses Filmes herauszuarbeiten. Das sind natürlich die immer noch beeindruckenden Effekte, der fast fehlerfreie und spannende Aufbau der Geschichte sowie die unglaublich fantasievolle Welt. Eigentlich wollen wir nicht, aber die Vergleiche zur Special Edition und den unfassbar miesen Prequels können wir uns dann noch nicht verkneifen.

Zum Schluss gehen wir intensiver auf George Lucas und die Zukunft von Star Wars ein. Im Laufe der Diskussion verweisen wir öfter auf die grandiosen Reviews von RedLetterMedia zu den Prequels, deren Diskussion zur Doku The People vs. George Lucas bzw. auf die Doku selbst.

Nächste Woche widmen wir uns mal wieder einem Horror-Film und holen uns dabei Verstärkung ins Haus. Hannes wird uns hoffentlich einige Fragen zu Night of the Living Dead (Amazon-Link*) und Zombie-Filmen beantworten können.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

[Download | Länge: 1:49:09 | Größe: 50 MB | @2nd_Unit | Facebook.com/SecondUnit | iTunes]

[Teaser-Bild: by Eugenijus Radlinskas]

*Amazon-Partner-Links: Über diese Links gekaufte Artikel werfen einen kleinen Obolus für uns ab. Für euch ändert sich nichts, schon gar nicht der Kaufpreis. Wir bedanken uns im Namen unserer Kaffee-Kasse.

  • Harry-G

    Ich empfehle euch die sogenannten De-Specialized Versionen.

    https://www.facebook.com/StarWarsUltras/posts/130383700450823

    • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

      Großartig, genau sowas hatte ich auch mal vor :D

  • cule0809

    Ich möchte fürs erste nur einen kleinen Kommentar abgeben, werde mich später aber noch ausführlicher darüber äußern. Denn Star Wars hat meine Filmerfahrung auch geprägt und als Kind habe ich die Filme geliebt. Mein Standing zu den Pequels ist auch etwas anders, wird bestimmt interessant.

    Ihr erwähnt die verschiedenen Einflüsse ect.. Was ich interessant finde, ist die Geschichte mit dem Karma. Die Macht ist nichts anderes als eine Metapher für das Karma. Deswegen ist Anakin auch der Auserwählte, der die Macht wieder ins Gleichgewicht bringt. Ich kenne mich ein wenig mit den Büchern und den Computerspielen aus und da ist es ja so, dass in früheren Zeiten es extrem viele Siths und Jedis gab. Bis die Jedis dann fast alle Siths ausgelöscht haben=Ungleichgewicht. Anakin/Darth Vader hat sie dann alle umgebracht und so gab es nur zwei Stihs und ein paar Jedis. So war er am Ende der Auserwählte, der das Gleichgewicht wieder herstellen konnte . George Lucas bezieht sich da auch ein wenig auf die Buddistische Mythologie und vielen anderen Religionen und Glaubensrichtungen. Finde die Idee dahinter wirklich großartig. Gibt dazu auch viele interessante Diskussionen.

    Was die kommenden Filme angeht, so hätte ich lieber noch ein Prequel gehabt und zwar zur der Geschichte von Yoda. Weil da hätten wir nicht nur die Geschichte von Yoda selbst, sondern auch von den Jedis viele Jahre früher und dem Kampf gegen die Siths erlebt. Allerdings gibt es auch genügend Stoff für Fortsetzungen. Mit diesem Stoff habe ich mich aber kaum beschäftigt da ich es ab einem gewissen Punkt zu unpassend fand. Da gibt es dann nämlich Klone vom Imperator und der Geist befällt Luke Skywalker wodurch er kurz ein Sith wird und dann wieder nicht und dann ist er wieder beides (Wahrscheinlich das Ding mit dem Gleichgewicht wieder). Alles sehr merkwürdig. Habe mich damit aber auch zu wenig beschäftigt. Mich interessierte eher die Vorgeschichte.

  • Weltraumhirsch

    Und ich hab die ganze Zeit verzweifelt darauf gewartet, dass Tamino seinen Hass auf prototypsiche Darstellungen von Böse und Gut rausholt. Die Böse haben rote Strahlen, die Guten grüne oder blaue? Wie kannst du da nur ruhig vorm Fernseher sitzen bleiben, ohne Schaum vorm Mund zu kriegen (vgl. Star Trek Raumschiffe)

    ;-)

    P.S. Ich bin grade dabei mich durch die Clone Wars TV Staffeln zu gucken. Bisher, überraschenderweise, großes Kino!

    • SecondUnitTamino

      Wie gesagt, zu den Prequels könnte man noch so einiges sagen, aber wir wollten das nicht zu sehr ausarten lassen :-) Hab von der Clone Wars Serie früher im TV nur mal ein paar Folgen gesehen und fand die teilweise ganz nett, aber das ganze schien mir dann doch eher was für Kinder zu sein, gerade was die Dialoge und den Humor angeht. Ich fand die beiden Clone Wars Anime Filme übrigens ganz cool. Da geht’s zwar nur um Action ohne jedweden Inhalt, aber dafür eignet sich die Prequel-Materie schon ganz gut. Die Dinger waren einfach fesch inszeniert und haben mir daher Spaß gemacht. Dieser Clone Wars Kinofilm war dann allerdings wieder ziemlich schmerzhaft.

      • Weltraumhirsch

        Aber was hat das denn mit den Prequels zu tun? Diese starke Vereinfachung von Gut und Böse ist doch auch bei Episode 4. Misst da etwa jemand mit zweierlei Maß? Ich denke schon ;)

        • SecondUnitTamino

          Ach so meintest du das. Natürlich wird hier auch total Schwarz und Weiß gemalt, aber in einer Abenteuergeschichte habe ich da wenig Probleme mit. Sonst müsste man LORD OF THE RINGS ja auch vorwerfen, dass Sauron keine guten Seiten hat. Mich stört sowas hauptsächlich bei Dramen wie z. B. SHAWSHANK REDEMPTION, wo halt echt ALLE Gefangenen als gute Typen dargestellt werden und ALLE Wärter die bösen Sadisten sind.

          • Weltraumhirsch

            Naja, Star Wars ist genauso viel SciFi wie Into Darkness, wie auch Into Darkness genauso abenteuerlich ist, wie Star Wars. Die Ausrede mit dem Genre finde ich ehrlich gesagt ziemlich schwach.

          • SecondUnitTamino

            Na ja, es ist keine Ausrede sondern eine subjekte Sichtweise. Ich finde es unsinnig, eine Art und Weise eine Geschichte zu erzählen per se abzulehnen. Es kommt nur auf die Stringenz in ihrer Umsetzung und ihre innerliche Stimmigkeit an. STAR WARS ist für mich viel mehr Märchen oder Fantasy als moderne Sci-Fi. Es geht hier nicht um moralische Themen, innercharakterliche Konflikte oder die Entwicklung des Menschengeschlechts. Es geht um den klassischen Quest von Good vs. Evil, der in einer völlig anderen Weise was zu bieten hat, als ein Charakterdrama. Vielleicht können manche Leute das bei INTO DARKNESS auch erkennen, ich sehe es da allerdings zu 0%. Ich fühle da nichts Märchenhaftes, nur dumme Action, einen sinnlosen Plot und manchmal kramphaft eingestreute pseudo-deepe Momente, die wohl an TNG erinnern sollen.

            Du scheinst ja hier mit mir nicht so D’accord zu gehen und daher würde mich interessieren, wie du das denn siehst. Ist für dich eine schwarz-weiße Geschichte immer ein Problem oder nie? Ist es so abwegig, das vom Genre abhängig zu machen? Von einem Drama erwarte ich völlig andere Qualitäten als von einer Actiongeschichte, daher machen in diesen Genres oft eben auch ander Plotstrukturen Sinn. Vergleiche doch einfach Mal denn Beginn von INTO DARKNESS mit dem von STAR WARS. was da bei ersterem schon alles für Themen zu Kirks Charakter aufgemacht werden, die sich dann im Laufe der Geschichte völlig verlaufen und am Ende prügelt sich Spock mit Cumberbatch. Das ist für mich keine stringente Erzählweise. Macht das eine (deep) oder das andere (simpel), aber nicht beides in schlechter Ausführung!

          • Weltraumhirsch

            Also wenn die Charakterentwicklung von Luke Skywalker nicht die Blaupause für innercharakterliche Konflikte ist, weiß ich auch nicht. Selbiges gilt auch für Darth Vader.

            Immer dieses unproduktive subjektive Empfinden beim Filmschauen, buuh, darüber lässt sich einfach nicht diskutieren!

  • SecondUnitTamino

    Interessantes Video, danke dafür! Klar, was den Plinkett Charakter angeht, kann man sich sicher leicht aus den Reviews rausgeworfen fühlen (ging mir ganz am Anfang auch ähnlich), aber ich habe mich dann doch recht schnell an ihn gewöhnt und bin inzwischen sogar der Meinung, dass der Charakter und sein Subplot den ganzen Review noch deutlich bereichert. Wie gesagt, ich finde die Dinger absolut perfekt und habe die alle schon bestimmt 10 Mal gesehen. Das kann ich von wenigen Filmen behaupten.

  • http://weltamdraht.blogsport.de/ jacker

    Wow, das war wirklich beeindruckend wie sehr Tamino bei der Sache war – nicht mal bei SEVEN oder HEAT war solche Inbrunst zu hören ;)

    Ich wurde ja von dir (Tamino) auf MP schon angehauen, wie denn das mit meinen STAR WARS Wertungen sein kann und dass ich da doch bitte mal ein Statement zu abgeben soll. Hier kommt es:

    SW ist für mich einfach (BEI WEITEM!!!) nicht so eine Herzensangelegenheit wie für dich/euch. Zwar assoziiere ich damit auch zu einem gewissen Grad die Kindheit – STAR WARS wurde bei uns immer wenn es im TV kam auch von der Familie angeguckt, präziser von mir kleinem Pöks und meinem Dad, die Mutti hatte da quasi kein Interesse, wie ungefähr an jedem denkbaren anderen Film auch. Das sind coole Erinnerungen und ich mochte SW auch sehr. Allerdings ist da nie eine Liebe draus geworden, ich habe keinen der Filme später ständig wieder geschaut, geschweige denn förmlich inhaliert. Für mich ist das mehr wie JAMES BOND. Da gab es Samstag Abend im heimischen Wohnzimmer auch immer Sichtungen mit dem Vadder zusammen, aber zu keinem JB Film hab ich heute ne besondere Bindung, geschweige denn ganz präzise Erinnerungen an den Inhalt. Filmisch geprägt haben mich erst viel später ganz andere Filme. EP. VI hatten wird dann irgendwann mal auf VHS aufgenommen, deswegen ahb ich den noch einige Male öfter gesehen und eine etwas intensivere Bindung dazu (so ist es mit mir z.B. auch mit DIE HARD 3).

    Für mich sind die Ur-SW Filme allesamt gute Blockbuster und ich erkenne die Popkulturelle Relevanz absolut an. Genaugenommen ist kein anderer Film popkulturell gesehen relevanter. Aber rein filmisch, waren die Filme für mich nie besser oder schlechter als vergleichbare BB aus der Zeit. Klar war das technisch für damals mehr als revolutionär. Inhaltlich hingegen ist es ein Blockbuster mit genau den gleichen Fehlern und Problemen die andere auch haben (die von euch sehr amüsant ausgebreiteten Plotholes sind halt so typischer BB-Kram, euch stört es hier ausnahmsweise mal nicht, mich generell nicht). Dazu muss ich sagen, dass große Filme in den 70/80ern im Schnitt ja noch deutlich besser geschrieben waren als große Filme heute, insofern haben die Filme schon eine hohe Qualität. Aber sie sind auch ziemlich naiv und simpel gemacht (auf die gleiche Art wie z.B.BACK TO THE FUTURE).

    Ich habe “nach der Kindheit” alle Filme überhaupt nur noch einmal gesehen, das war genau zu der Zeit als die ersten zwei Prequels schon draußen waren und der dritte gerade im Kino. Konnte damals nicht glauben, dass meine Freundin SW nicht kannte (bei denen wurde früher zuhause nie etwas “unrealistisches” geguckt, sondern nur mit “was ist das für ein Blödsinn” abgetan), also haben wir dann relativ fix alle sechs Filme einmal durchgeguckt. Das war auch das einzige Mal, dass ich EP. I-III überhaupt gesehen habe – man merkt, meine SW-Bindung war nicht mal so stark, dass ich die ersten beiden Prequels überhaupt bei erscheienn angeschaut hab. Tja und was soll ich sagen, mir haben die Prequels halt auch gut gefallen. Um Logik- bzw. Kontinuitätsfehler zu bemerken kannte ich die alten Filme viel zu schlecht, optisch fand ich die damals ziemlich gut (auf nem 48cm Röhrenfernseher) und so richtig gestört hat mich eigentlich nichts. Also alle MP-Wertungen sind aus dem Bauch heraus Gedächtniswertungen gewesen. Heute würde ich das vielleicht anders
    klicken, habe auch vor die demnächst mal wieder anzusehen (vielleicht finde ich ja in irgendeiner Videothek noch die Ur-Versionen ohne mich dumm und dämlich zu zahlen). Warum EP. I zwar kein Meisterwerk, aber ohne Nerd-Rage auch nicht die Vollkatastrophe ist, können andere besser begründen: http://radiotatooine.de/2013/05/02/episode-002-star-wars-episode-i

    Ich kann also nicht argumentieren, dafür ist das alles viel zu wenig präsent. Vielleicht bald nach ReWatch. Aber diese komischen Red-Letter Dingsbumms-Dinger werd ich mir trotzdem nicht angucken :P

    Aber man merkt die Liebe und das heir war auf jeden Fall eine Top-Episode von euch. Thumb Up!

  • tinkengil

    Shame on me, dass ich Star Wars in der Originalfassung noch nie gesehen habe. Mir persönlich fehlt aber auch dieser Star Wars Moment, von dem ihr so schön aus der Kindheit erzählt habt. Ich habe Star Wars erst durch Videospiele kennengelernt (insbesondere Shadows of the Empire auf dem N64), und habe die Filme dann erst später nachgeschaut. Es war aber in meinem Umfeld auch nie so präsent, kein Thema auf dem Schulhof etc.
    Diese Magie, die die alte Trilogie ausstrahlt, wurde mir dann erst so nach und nach bewusst. Zum einen durch den Release der Special Editions, dann durch die Prequels (Episode 1 war einer der ersten Filme, die massiv über Internettauschbörsen getauscht wurden) und dann durch die DVD-Releases. Star Wars kam ja erst sehr spät auf DVD heraus, weil George Lucas sich mit dem Format nicht anfreunden konnte (?), bzw. mit seinem THX-Wahn immer nur das beste liefern wollte. Was übrigens im krassen Gegensatz zu den von euch angesprochenen Letterbox-Bonusmaterialversionen der alten Filme steht! Die Bonus-DVD der ersten DVD-Box ist einfach nur grandios, und durch die Making-Ofs wurde mir dann erst richtig bewusst, was für ein Meilenstein Star Wars seinerzeit gewesen sein muss.

    Auf jeden Fall ein toller Podcast! Hab zwar noch nicht zu Ende gehört, aber nehmt ihr euch die folgenden Star Wars Teile auch noch vor, irgendwann mal?

    • SecondUnitTamino

      Ist bis jetzt nicht geplant, da wir erst mal noch eine gaaaaanze Menge andere Sachen besprechen müssen, aber Bock hätte ich auf jeden Fall drauf, gerade auf EMPIRE.

    • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

      Danke! Wie Tamino schon gesagt hat, Bock hätten wir. Aber mal schauen, momentan haben wir noch ganz andere Sachen auf dem Zettel. Und irgendwie hätte ich auch mal Lust eins der Prequels zu besprechen, aber ich weiß nicht, ob das so förderlich für Taminos Blutdruck wäre :D

  • Guardian

    Wusstet ihr, dass Star Wars einer von den 8 Science-Fiction Filmen ist, die für den Oscar für den besten Film nominiert wurden?

    Und das praktisch schon sicher fest steht, dass Interstellar nächstes Jahr genau diesen Oscar abräumen wird?

    http://www.hypable.com/2014/03/03/interstellar-best-picture-gravity/

  • http://cinecouch.net/ Jan

    Sehr guter Podcast, den ich jetzt endlich aufgeholt habe ;)
    Ihr habt mich übrigens dazu gebracht, wie ein Verrückter nach den Limited Edition DVDs der alten (und einzig wahren!) STAR-WARS Trilogie zu suchen. Glücklicherweise wurde ich fündig. Bin mal gespannt, ob ich mich recht erinnere, dass ich die Filme als Kind im Fernsehen in der originalen Kinofassung gesehen habe oder das nur ein Wunschdenken ist :D

  • Max Rebo

    BESTER FILM ALLER ZEITEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!1

    • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

      Meine Deutsch-Lehrerin hat mir beigebracht, dass kein Satz mehr Satzzeichen als Buchstaben enthalten sollte ;-P