Second Unit #98 (Death To Smoochy)

Die zweite Runde in unserem Edward-Norton-Themenmonat (kurz: Ed-ruar)! Dieses Mal widmen wir uns mit Death To Smoochy (Amazon-Link*) einer eher ungewöhnlichen Rolle. 

Vor der Film-Diskussion haben wir wieder mal ein paar kleine Ankündigungen zu machen. Zum einen steht weiterhin der Aufruf zu eurer Beteiligung für die #SecondUnit100. Zum anderen sind da natürlich wieder Danksagungen für eure lieben Flattr-Spenden. Danke! Uns rauchte heute ein wenig unsere Technik weg, deswegen können wir jeden Cent für neue Hardware gut gebrauchen.

Zwar erst am Ende erwähnt, doch trotzdem wichtig: Die nächste Umfrage zum Hörervorschlag steht online! Wir geben dieses Mal drei Filme mit Edward Norton vor und ihr dürft abstimmen. Wollt ihr lieber American History X, The Illusionist oder Red Dragon als Abschluss für den Ed-ruar haben? Stimmt (bis zum 24.02. um 23:59) ab!

Tamino hat uns diese Woche einen Trauben-Schnaps zur Verköstigung mitgebracht.

[YouTube Direktlink]

Danny DeVito ist sowohl Director, als auch Smoochys Agent namens Burke Bennett. Robin Williams spielt als Rainbow Randolph die wichtigste Nebenrolle. Edward Norton spielt als Sheldon Mopes bzw. Smoochy the Rhino die Hauptrolle. Catherine Keener ist als Nora Wells der völlig unnötige Love-Interest. Jon Stewart darf als Marion Frank Stokes auch ein paar Mal durchs Bild hüpfen.

Bei diesem Film teilen sich unsere Meinungen und in etwas ungewohnter Weise. Tamino kann dem Film mehr abgewinnen, als ich. Deshalb versuchen wir unsere Positionen ein wenig zu klären. Taugt der Film als Mediensatire? Ist er zu brav und nicht abgedreht genug? Und vor allem: Warum spielt Edward Norton überhaupt mit?

Nächste Woche widmen wir uns mit Moonrise Kingdom (Amazon-Link*) einem geliebten Indie-Darling mit Edward Norton.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

[Download | Länge: 1:18:41 | Größe: 36,2 MB | @2nd_Unit | Facebook.com/SecondUnit | iTunes]

[Teaser-Bild: by Phil! Gold]

*Amazon-Partner-Links: Über diese Links gekaufte Artikel werfen einen kleinen Obolus für uns ab. Für euch ändert sich nichts, schon gar nicht der Kaufpreis. Wir bedanken uns im Namen unserer Kaffee-Kasse.

  • Oliver

    Der Ed-ruar muss Ed-ruar und nicht Eeeeehd-ruar heißen. Der gute Mann, heißt ja schließlich Edward und nicht Eeeeehdward. :)

    • http://www.secondunit-podcast.de/ Christian

      Aber du ziehst das -e- in “Februar” ja auch lang, oder nicht? Hilfe, wir hätten uns vorher mehr Gedanken machen müssen ;-)

      • Oliver

        Ich würde sagen, dass die Eigenschaften des Wortes „Februar” durch das „ruar“ schon ausreichend repräsentiert sind. Das „Edward” hingegen wird beim langgezogenen -e- so entstellt, dass es kaum noch wieder zu erkennen ist und der Name des Themenmonats Gefahr läuft ad absurdum geführt zu werden. ;)

    • SecondUnitTamino

      Jetzt bin ich überzeugt, dass es kurz richtig ist, danke dir! Wir haben schon genug Buchstaben aus dem Monat, da muss wenigstens die Betonung vom Anfang des guten Edward stimmen!

  • Katze

    Sorry aber Eeeedruar ist richtig.
    Frage zur Nummer 100:
    Nehmt ihr die dann aber schon vor der Nummer 101 auf und veröffentlicht sie nur später oder?
    Sonst wird es keine Nummer 100, sondern eine 101.

  • http://weltamdraht.blogsport.de/ jacker

    Hab die Folge jetzt gehört, ohne den Film zu kennen. Ich hatte kein Interesse, weil ich gelesen hatte DeVito ist Director – allerdings ging diese Abneigung auf einen Irrtum meinerseits zurück, denn ich dachte das Schundwerk HOUSEBROKEN – DADDY IST ZURÜCK sei auch unter seiner Regie entstanden (und das ist einer der schlechtesten, wenn nicht DER schlechteste Film den ich je gesehen habe!). Jetzt hab ich nochmal nachgeschaut und es ist gar nicht von ihm :D

    Macht aber nichts, die Diskussion hat mir bestätigt, dass ich weiterhin wenig Interesse daran habe.

  • cule0809

    Endlich mal Zeit gehabt den Podcast zu hören. Will eigentlich nur was zu Robbin Williams sagen. Ich finde er ist ein extrem guter Schauspieler und zählt sogar zu meinen Lieblingsschauspielern. Hook hat wirklich was besonderes an sich und Mrs. Doubtfire habe ich letztes Jahr erst wieder geguckt und finde das eine gelungene Komödie. Smoochy hat mich im übrigen an den katastrophalen Film Toys erinnert, ebenfalls mit Robbin. Smoochy selbst fand ich ganz ok. Gegen Ende empfand ich das alles etwas zu viel.

    Aber wo ich ihn richtig gern sehe, sind die ernsteren Rollen. Tamino meinte den Film One Hour Photo. Eine grandiose Leistung von ihm und ein gelungener Film. Insomnia hattet ihr schon. Club der toten Dichter oder Good will Hunting möchte ich dazu auch noch erwähnen. Gibt da einiges. Man sollte ihn nicht unterschätzen. Kann nur empfehlen, seine Filmografie etwas mehr zu durchforsten. Viele Gurken sind dabei, stimmt. Aber auch viele Höhepunkte.

    • http://weltamdraht.blogsport.de/ jacker

      Danke Cule! Ich hab nämlich die ganze Zeit gerätselt, wo genau ich den Williams als richtig herausragend empfand – kam nicht drauf, aber nun hast du mir die nötige Nachhilfe gegeben: GOOD WILL HUNTING! Da ist er sowas von stark.. Dieser Monolog, als sie auf der Bank am See sitzen – WooooooooW! Richtig intensiv!

      • cule0809

        Zählt zu einer meiner Lieblingsfilmen. Gucke ich mir jedes Jahr einmal an hehe. Die Bankszene gefällt mir auch richtig gut.